Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Zwei Bundesligisten vor Qualifikation

Im UEFA-Pokal können sich bereits fünf Mannschaften vorzeitig für die nächste Runde qualifizieren – darunter auch zwei Vereine aus der Bundesliga.

Wenn am heutigen Donnerstag der nächste Spieltag der UEFA-Pokal-Gruppenphase ansteht, könnten sich bereits fünf Mannschaften vorzeitig für die nächste Runde qualifizieren – darunter auch zwei Vereine aus der Bundesliga.

Bayern hofft
Alle voran hat der FC Bayern München in der Gruppe F dazu die Möglichkeit. Nach dem enttäuschenden 0:0 vor drei Wochen gegen Bolton Wanderers FC würde beim SC Braga bereits ein Sieg reichen, sollte Bolton nicht gleichzeitig daheim gegen den FC Aris Thessaloniki gewinnen können. Die griechische Mannschaft scheint in guter Form zu sein, gewann sie doch ihr bisher einziges Spiel gegen den FK Crvena Zvezda (Roter Stern Belgrad) mit 3:0.

HSV kurz vor dem Ziel
Nach dem unbefriedigenden Abschneiden in der vergangenen Saison hat die Truppe von Ottmar Hitzfeld diesmal zwei wichtige Ziele: Wieder die Deutsche Meisterschaft zu holen und den UEFA-Pokal zu gewinnen. Bayern hat in der Liga nur einen Punkt Vorsprung vor dem SV Werder Bremen und dem Hamburger SV. Der HSV ist das zweite deutsche Team, das das Weiterkommen vorzeitig perfekt machen könnte. Sollte der Truppe des im Sommer scheidenden Huub Stevens in der Gruppe D ein Heimsieg gegen Stade Rennais FC gelingen, während der SK Brann gleichzeitig einen Dreier gegen den NK Dinamo Zagreb verpasst, dann ist das Ziel, die Runde der letzten 32 zu erreichen, vorzeitig geschafft.

Über Nürnberg in die nächste Runde?
In der Gruppe C werden die Vorbereitungen des ACF Fiorentina auf die Partie gegen AEK Athens FC überschattet vom Tod der Frau von Trainer Cesare Prandelli. Die Italiener könnten ihr 100. Spiel in einem europäischen Vereinswettbewerb bei einem Sieg in Griechenland mit dem Weiterkommen in die nächste Runde krönen, sollte gleichzeitig das andere Spiel dieser Gruppe mit einem Remis enden. Ein Sieg des FC Zenit St. Petersburg gegen den 1. FC Nürnberg, der bisher noch keinen Punkt geholt hat, würde die Russen – unabhängig vom anderen Spiel – ins Sechzehntelfinale bringen. In der Gruppe H würde Helsingborgs IF mit einem Heimsieg gegen den FK Austria Wien erstmals die Gruppenphase überstehen, aber auch die Gäste aus Österreich haben sich noch nicht aufgegeben.

Oben