Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Deutsche Vertreter zufrieden

Im Anschluss an die Auslosung der Gruppenphase heute zeigten sich die Vertreter der deutschen Vereine mit dem Resultat durchweg zufrieden.

Im Anschluss an die Auslosung der Gruppenphase des UEFA-Pokals heute in Nyon/Schweiz zeigten sich die Vertreter der deutschen Vereine mit dem Resultat durchweg zufrieden.

Respekt
Beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München spricht man von einer "anspruchsvollen Aufgabe" in Gruppe F, während man bei Bayer 04 Leverkusen in Gruppe E eine "Entscheidung erst am letzten Spieltag" vermutet. Beim Hamburger SV erinnert man sich vor allem an die starken Auftritte von NK Dinamo Zagreb in der UEFA Champions League-Qualifikation gegen Werder Bremen, derweil man sich beim Pokalsieger 1. FC Nürnberg über "tolle Namen, attraktive Gegner" freut.

Hitzfeld: "Anspruchsvolle Gruppe"
Der FC Bayern München, einer der absoluten Topfavoriten auf den Gewinn des UEFA-Pokals dieses Jahr, eröffnet die Gruppenphase in Gruppe E mit einem Auswärtsspiel beim FK Crvena Zvezda (Roter Stern Belgrad) und trifft dazu noch auf Bolton Wanderers FC, SC Braga und Aris Thessaloniki FC. "Das sind schon attraktive Lose, die wir bekommen haben, mit sehr guten Gegnern. Eine anspruchsvolle Gruppe", sagte Trainer Ottmar Hitzfeld. Karl-Heinz Rummenigge erinnerte sich an das Halbfinale 1991/1992 im Pokal der europäischen Meistervereine, als die Bayern 1:2 und 2:2 gegen Crvena Zvezda spielten: "Gegen die sind wir vor Jahren schon mal ausgeschieden."

Klose: "Konzentrieren, und wir kommen weiter"
Manager Uli Hoeneß fiel dagegen auf, dass man es mit Braga wieder mit Portugiesen zu tun bekommt, nachdem man sich in der ersten Runde diese Saison gegen CF Os Belenenses durchsetzte: "Mit Braga haben wir wieder einen portugiesischen Gegner, und dass das kein Spaziergang ist, haben wir gegen Belenenses gesehen." Bei allem Respekt, den die Bayern ihren Gegnern entgegenbringen, muss für sie aber das gelten, was Stürmer Miroslav Klose formuliert: "Wenn wir alle Spiele voll konzentriert angehen, dann müssen wir auf jeden Fall weiterkommen."

Völler: "Entscheidung erst am letzten Spieltag"
Bayer 04 Leverkusen bekommt es mit AC Sparta Praha, FC Spartak Moskva, Toulouse FC und dem Schweizer Meister FC Zürich zu tun, gegen den man bereits in der Vorbereitung zur laufenden Saison spielte. Bayers Sportchef Rudi Völler zeigte sich angesichts der schwierigen Gruppe E wenig überrascht: "So eine Gruppe mit attraktiven Gegnern war zu erwarten. Das ist eine schwierige, aber reizvolle Aufgabe. Unser Ziel bleibt es, die Gruppenphase zu überstehen und wie letztes Jahr ins Achtelfinale zu ziehen." Völler geht davon aus, dass die Entscheidung um das Weiterkommen eng umkämpft sein wird: "Der FC Toulouse ist vielleicht der stärkste Gegner. Sie sind sehr gut gestartet, wir werden sie sicher beobachten. Den FC Zürich kennen wir von der Vorbereitung, da haben wir 0:1 verloren. Vielleicht fällt erst am letzten Spieltag wieder die Entscheidung, welche Mannschaften weiterkommen."

Stevens: "Hohe Qualität"
HSV-Trainer Huub Stevens sprach von der "hohen Qualität" der Gruppe D, in der seine Mannschaft gegen den FC Basel 1893, Stade Rennais FC, SK Brann und NK Dinamo Zagreb spielt. "Ich denke, es ist eine Gruppe mit hoher Qualität. Dinamo Zagreb ist eine starke Mannschaft, die zuletzt Ajax Amsterdam ausgeschaltet hat und zuvor in der Champions League-Qualifikation Werder Bremen das Leben sehr schwer gemacht hat. Gut für uns ist, dass wir nicht allzu große Reisestrapazen haben werden", so Stevens. Auch Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer zeigte großen Respekt vor den Gegnern: "Eine schwere Gruppe. Französiche Mannschaften sind traditionell taktisch und technisch gut. Zagreb hat in der Champions League-Qualifikation bewiesen, dass sie ein unangenehmer Gegner sind. Der FC Basel ist bekanntermaßen ein starkes Team und auch Brann Bergen gehört zu den besten Teams in Norwegen."

Trochowski zuversichtlich
"Wir haben aber gerade gegen spielstarke Teams immer gute Spiele gemacht", zeigte sich Hamburgs Mittelfeldspieler und Deutschlands Nationalspieler Piotr Trochowski zuversichtlich.

Kluge: "Tolle Namen, attraktive Gegner"
"Das sind attraktive Gegner mit tollen Namen", meint Peer Kluge, der mit Pokalsieger 1.FC Nürnberg in der Gruppe A auf AZ Alkmaar, FC Zenit St. Petersburg, Everton FC und Larissa FC treffen wird. "Von der Atmosphäre her versprechen alle Spiele toll zu werden. AZ ist für mich kein Unbekannter, ich denke, dass Alkmaar uns liegen könnte. Larissa hat überraschend Blackburn ausgeschaltet, das habe ich mit viel Respekt verfolgt. Und über Everton und Zenit müssen wir nicht viel sagen, das sind zwei Spitzenclubs, Zenit ist Spitzenreiter in Russland - das werden große Herausforderungen, auf die wir uns freuen", ergänzte Tomáš Galásek.

Roth: "Europa genießen"
Präsident Michael A. Roth verlieh noch einmal der Nürnberger Freude Ausdruck, überhaupt so weit gekommen zu sein: "Wir sind erst einmal froh, dass wir diese Runde erreicht haben. Jetzt wollen wir Europa weiter genießen und natürlich unser Bestes tun, um für eine weitere Überraschung zu sorgen."

Modus
Die Gruppenphase des UEFA-Pokals beginnt am 25. Oktober und endet am 19./20. Dezember, bevor es für die drei besten Mannschaften jeder Gruppe dann in die Runde der letzten 32 Mannschaften geht, wo sie auf die Gruppendritten der UEFA Champions League treffen werden.

Oben