UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Ungarn - Frankreich: Hintergrund & Statistiken

Ungarn und Frankreich treffen erstmals seit 16 Jahren wieder aufeinander, ihren ersten und einzigen Sieg in Budapest feierten Les Bleus bei ihrem letzten Auftritt 1990.

Frankreichs Michel Platini gegen Ungarns László Dajka bei der WM 1986
Frankreichs Michel Platini gegen Ungarns László Dajka bei der WM 1986 AFP via Getty Images

Am 2. Spieltag in Gruppe F bei der UEFA EURO 2020 spielen Ungarn und Frankreich erstmals seit 16 Jahren wieder gegeneinander.

• Während Ungarn seine zweite EURO-Endrunde in Folge bestreitet, sowie die zweite in 49 Jahren, nahm Frankreich an allen Turnieren seit 1992 teil und erreichte bei fünf der letzten sechs Endrunden immer mindestens das Viertelfinale – bei der UEFA EURO 2016 auf eigenem Boden verloren sie das Endspiel.

• Nach drei Gegentoren ab der 84. Minute am ersten Spieltag in der Puskás Aréna gegen Portugal will Ungarn zurück in die Spur finden. Frankreich dagegen gewann in der Fußball Arena München 1:0 gegen Deutschland dank eines Eigentors in der ersten Halbzeit.

Frühere Begegnungen

• Dies ist das erste Duell der beiden Nationen seit einem 2:1-Testspielsieg der Franzosen am 31. Mai 2005 in Metz. Djibril Cissé und Florent Malouda trafen im ersten Durchgang für die Hausherren, Zsombor Kerekes verkürzte kurz vor Schluss.

• Die beiden Teams haben bislang acht Partien in Budapest absolviert, zuletzt gewann Frankreich im März 1990 dort ein Testspiel. Éric Cantona traf zweimal für die Gäste, zudem war Franck Sauzée erfolgreich; Attila Pintér hatte einen Elfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich verwandelt.

• Dies war Frankreichs erster Sieg in Budapest, wo sie sechs Mal als Verlierer vom Platz gingen, darunter eine 1:13-Pleite im Juni 1927. József Takács erzielte dabei sechs Tore, für Ungarn ist es bis heute der Rekordsieg.

Highlights: Frankreichs Heimsieg 1984
Highlights: Frankreichs Heimsieg 1984

• Dies ist das fünfte Duell der beiden Nationen bei UEFA-Europameisterschaften, wobei Ungarn drei der vier vorherigen Aufeinandertreffen für sich entscheiden konnte, das vierte Duell endete unentschieden. Sie gewannen im Viertelfinale 1964 mit 3:1 in Paris und 2:1 in Budapest, ehe in der Qualifikation für 1972 ein 1:1-Remis in Budapest folgte – Frankreichs zweites Spiel in Ungarn ohne Niederlage – sowie ein 2:0-Erfolg der Ungarn in Paris.

• Die beiden Nationen sind auch zweimal in Gruppenphasen von FIFA-Weltmeisterschaften aufeinandergetroffen. Frankreich gewann 1978 in Argentinien mit 3:1, vor einem 3:0-Erfolg in Mexiko acht Jahre später. Dominique Rocheteau erzielte in beiden Partien den dritten Treffer.

EURO-Fakten: Ungarn

• Die Ungarn sind zum zweiten Mal in Folge für eine EURO-Endrunde qualifiziert. Die Teilnahme 2016 war die erste seit 1972 und das erste große Turnier seit der Weltmeisterschaft 1986. Bei den ersten beiden EURO-Endrunden, an denen die Ungarn teilgenommen hatten, waren 1964 und 1972 jeweils nur vier Teams involviert.

• 2016 sicherte sich die von Bernd Storck trainierte Truppe den Sieg in Gruppe F mit fünf Zählern, punktgleich vor Island und zwei Punkte vor dem späteren Champion Portugal. Der ausgeschiedene Tabellenletzte Österreich kam auf einen Zähler. Ungarn siegte zum Auftakt in Bordeaux mit 2:0 gegen Österreich, wobei Ádám Szalai den Führungstreffer erzielte, und spielte unentschieden gegen Island (1:1) sowie Portugal (3:3).

EURO 2016 Highlights: Ungarn - Portugal 3:3
EURO 2016 Highlights: Ungarn - Portugal 3:3

• Im Achtelfinale erwies sich Belgien als zu stark und siegte in Toulouse mit 4:0 – drei der vier Tore fielen allerdings erst in den letzten 12 Minuten.

• Die Niederlage gegen Portugal am ersten Spieltag bedeutet, dass Ungarn zwei seiner neun Partien bei EURO-Endrunden gewonnen (2U 5N).

• Ungarn beendete seine Qualifikationsgruppe zur UEFA EURO 2020 auf Platz vier hinter Kroatien, Wales und der Slowakei, die allesamt für die Endrunde qualifiziert sind, und holte zwölf Punkte aus acht Spielen.

• Marco Rossis Mannschaft qualifizierte sich für die Play-offs, nachdem sie in ihrer Gruppe in der UEFA Nations League 2018/19 auf Platz zwei gelandet war. Dabei holten die Ungarn zehn Punkte, zwei weniger als Finnland, aber einen mehr als Griechenland.

• Im Play-off-Halbfinale gewannen die Ungarn dann mit 3:1 in Bulgarien, ehe sie in Budapest im Endspiel gegen Island lange einem Rückstand hinterherliefen. Doch in einer dramatischen Schlussphase drehten die Hausherren die Partie dank der Tore von Loïc Négo (88.) und Dominik Szoboszlai (90.+2) zu ihren Gunsten und qualifizierten sich somit für die Endrunde.

Highlights: Ungarn - Island 2:1
Highlights: Ungarn - Island 2:1

• Die Niederlage gegen Portugal im ersten Spiel bei der UEFA EURO 2020 beendete Ungarns Serie von neun Pflichtspielen in Serie ohne Niederlage (6S, 3U), seit einer 2:3-Heimpleite gegen Russland in der UEFA Nations League am 6. September 2020.

• Ungarn erreichte 1938 und 1954 die WM-Endspiele, verlor jedoch gegen Italien (in Frankreich) und gegen die Bundesrepublik Deutschland (in der Schweiz).

• Ungarns erstes Spiel in der Puskás Aréna war eine 1:2-Testspielpleite gegen Uruguay am 15. November 2019. Sie verloren auch das zweite Spiel, die bereits erwähnte 2:3-Niederlage gegen Russland in der UEFA Nations League am 6. September 2020, doch im dritten Anlauf waren sie erfolgreich, als sie in den Play-offs 2:1 gegen Island gewannen. Die steht jetzt bei 2S 1U 3N.

• Ungarns Gesamtbilanz in Budapest steht jetzt bei 229S 89U 84N.

EURO-Fakten: Frankreich

• Frankreich erreichte 2016 auf heimischem Boden das dritte Mal ein Finale der UEFA-Europameisterschaft, verlor jedoch im Stade de France nach Verlängerung 0:1 gegen Portugal. Somit konnten Les Bleus nach 1984 und 2000 nicht zum dritten Mal die EURO gewinnen.

• 2016 gewann die Mannschaft von Didier Deschamps vor der Schweiz, Albanien und Rumänien die Gruppe. Im Achtelfinale gewann man 2:1 gegen die Republik Irland – der erste Sieg in einem K.-o.-Spiel bei einer EURO seit 2000 – danach gab es Siege gegen Island (5:2) und Deutschland (2:0), doch im Finale in Saint-Denis hatte Portugal das bessere Ende für sich.

Großartige EURO-Tore von Frankreich
Großartige EURO-Tore von Frankreich

• Mit dieser Enttäuschung im Gepäck fuhren Les Bleus 2018 nach Russland und wurden dort, 20 Jahre nach dem ersten Titel, zum zweiten Mal Weltmeister. Im Finale gewannen sie 4:2 gegen Kroatien.

• Deschamps wurde als Spieler Welt- (1998) und Europameister (2000) und könnte dies nun als Trainer wiederholen. Abgesehen von Frankreich hatten bislang nur die BRD (EURO 1972, WM 1974) und Spanien (EURO 2008 und 2012, WM 2010) beide Titel gleichzeitig inne.

• Frankreich qualifizierte sich als Erster in Gruppe H für die Endrunde 2020. In zehn Qualifikationsspielen gab es acht Siege (1 Remis, 1 Niederlage) und insgesamt 25 Punkte, zwei mehr als die Türkei.

• Die 0:2-Niederlage gegen die Türkei am 8. Juni 2019 ist die einzige Niederlage Frankreichs über 90 Minuten in den letzten 18 EURO-Spielen (14 Siege, 3 Remis).

Final-Highlights der EURO 2000: Frankreich - Italien 2:1
Final-Highlights der EURO 2000: Frankreich - Italien 2:1

• Frankreich nimmt zum 13. Mal in Folge an einer Welt- oder Europameisterschaftsendrunde teil; das letzte Turnier, das verpasst wurde, war die WM 1994. Seither erreichte man fünfmal das Endspiel und gewann drei davon.

• Es ist die zehnte EURO für Les Bleus und die achte in Folge; 1988 qualifizierte man sich zuletzt nicht.

• Alle französischen Partien in Ungarn waren gegen das Heimteam in Budapest. Die Bilanz in der Stadt steht bei 1S 1U 6N; dies ist das erste Spiel in der Puskás Aréna.

Verschiedenes

• Négo, der im Play-off-Finale zur UEFA EURO 2020 Ungarns späten Ausgleich – seinen ersten Länderspieltreffer – gegen Island erzielte, wurde in Frankreich geboren und war neben Antoine Griezmann Teil des französischen Teams, das die UEFA-U19-Europameisterschaft 2010 auf heimischem Boden gewinnen konnte. 2019 nahm er die ungarische Staatsbürgerschaft an.

• Négo, der seine Karriere im Herrenbereich bei Nantes startete, verwandelte am 24. September 2020 in der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League nach einem torlosen Remis den entscheidenden Elfmeter für Fehérvár gegen Reims (4:1 im Elfmeterschießen).

• Hat ebenfalls in Frankreich gespielt:
Ádám Lang (Dijon 2016-18, Nancy 2018 Leihe)

• Péter Gulácsi und der eingewechselte Orban spielten am 18. August 2020 für Leipzig bei der 0:3-Pleite gegen Paris Saint-Germain im Halbfinale der UEFA Champions League in Lissabon. Presnel Kimpembe und Kylian Mbappé kamen für Paris zum Einsatz.

• Gulácsi und Orban spielten von Beginn an, als Leipzig am 4. November 2020 in der Gruppenphase der UEFA Champions League mit 2:1 gegen Paris gewann, Kimpembe flog dabei in der Nachspielzeit vom Platz und verpasste dadurch das Rückspiel drei Wochen später, indem die beiden Leipziger und Mbappé beim Pariser 1:0-Sieg im Parc des Princes zum Einsatz kamen.

• Als Spieler wurde Ungarns Trainer Rossi am 11. April 1998 in der Serie A bei Piacenzas 0:2-Niederlage bei Deschamps' Juventus vom Platz gestellt.