Fakten: Dortmund - Barcelona

Sowohl Borussia Dortmund als auch Barcelona scheiterten 2018/19 an einem Klub aus England, nun stehen sie sich zum ersten Mal seit 20 Jahren gegenüber.

Dortmund scheiterte letzte Saison im Achtelfinale an Tottenham
Dortmund scheiterte letzte Saison im Achtelfinale an Tottenham ©Getty Images

Borussia Dortmund und Barcelona, die beide in der UEFA Champions League 2018/19 an einem späteren Finalisten aus England scheiterten, stehen sich zum Auftakt der Gruppe F zum ersten Mal seit über 20 Jahren wieder gegenüber.

• Beide waren in den letzten Jahren Stammgast in diesem Wettbewerb; während es für den BVB die achte Gruppenphasen-Teilnahme in neun Jahren ist, steht Barça vor seiner 16. Teilnahme in Folge. Die Katalanen werden dabei ein ähnliches Ergebnis wie in ihrem letzten Königsklassen-Auswärtsspiel vermeiden wollen, letzte Saison unterlagen sie im Halbfinal-Rückspiel mit 0:4 bei Liverpool. Anschließend gewannen die Reds das Finale gegen Tottenham, Dortmunds Bezwinger im Achtelfinale.

Frühere Begegnungen
• Die beiden Teams haben auf UEFA-Ebene erst zwei Spiele gegeneinander bestritten, im UEFA-Superpokal 1997 - allerdings wurden die Partien Anfang 1998 ausgetragen. Barcelona, der Gewinner des Pokals der Pokalsieger, setzte sich dabei insgesamt mit 3:1 durch. Luis Enrique und Rivaldo (per Strafstoß) sorgten für den 2:0-Hinspielsieg im Camp Nou, Giovanni legte im Rückspiel im Westfalenstadion nach sechs Minuten den nächsten Treffer nach; Jörg Heinrich gelang in der 64. Minute das einzige Tor für den damaligen UEFA-Champions-League-Sieger Dortmund.

So scheiterte Dortmund letzte Saison im Achtelfinale
So scheiterte Dortmund letzte Saison im Achtelfinale

Hintergrund
Dortmund
• Dortmund, 2018/19 Vizemeister in der Bundesliga, ist zum insgesamt 14. Mal in der UEFA Champions League dabei; 1997 gewann der BVB den Titel, 2013 stand er ein weiteres Mal im Finale. Bei fünf der letzten sechs Teilnahmen wurde das Achtelfinale erreicht.

• In der Gruppenphase der vergangenen Saison blieb die Truppe von Lucien Favre zu Hause dreimal ohne Gegentor, es gab Siege gegen Monaco (3:0) und Atlético Madrid (4:0) sowie ein 0:0 gegen Club Brugge. Dortmund kassierte die wenigsten Gegentore in der Gruppenphase (zwei) und hielt seinen Kasten am öftesten sauber (fünfmal). Im Achtelfinale wurden dann aber beide Partien gegen Tottenham verloren (0:3 auswärts, 0:1 zu Hause).

• Am vierten Spieltag der vergangenen Saison unterlag Dortmund mit 0:2 bei Atlético, Antoine Griezmann erzielte das zweite Tor. Dies ist die letzte Begegnung der Borussen mit einem Klub aus Spanien. Von den letzten sechs Vergleichen konnten sie nur einen gewinnen (2 Unentschieden, 3 Niederlagen).

• Von den 15 Heimspielen gegen spanische Gäste hat Dortmund lediglich drei verloren (8 Siege, 4 Remis), von den letzten sieben wurden fünf gewonnen (1 Remis, 1 Niederlage).

• Obwohl es 2018/19 in der UEFA Champions League zwei Siege im eigenen Stadion gab, hat der BVB nur drei seiner letzten zehn Europapokal-Heimspiele gewonnen (2 Unentschieden, 5 Niederlagen).

Barcelona
• 2018/19 holte Barcelona zum 26. Mal die spanische Meisterschaft, es war ihr vierter Titelgewinn in den letzten fünf Jahren. Die Katalanen sind zum 24. Mal in der Gruppenphase der UEFA Champions League dabei und halten damit zusammen mit Real Madrid den Rekord. 2000/01 schafften sie es letztmals nicht über die Gruppenphase hinaus, in den letzten 15 Jahren erreichten sie immer mindestens das Achtelfinale.

• In der Saison 2018/19 belegte Barcelona mit 14 Punkten den ersten Platz in der Gruppe B, vor Tottenham, Inter und PSV Eindhoven - die Hälfte der Punkte holte man auswärts. Im Achtelfinale setzten sich die Katalanen gegen Lyon durch (0:0 auswärts, 5:1 zu Hause) und im Viertelfinale gegen Manchester United (1:0 auswärts, 3:0 zu Hause), ehe sie im Halbfinale an Liverpool scheiterten. Barcelona gewann das Hinspiel zwar mit 3:0, doch die Reds schafften an der Anfield Road eine fulminante Wende.

• Mit der Niederlage in Liverpool endete für Barcelona eine Serie von elf ungeschlagenen Spielen in der UEFA Champions League in Folge (8 Siege, 3 Unentschieden).

• Barça hat nur vier der letzten 13 Auswärtsspiele auf europäischer Ebene gewonnen (5 Unentschieden, 4 Niederlagen).

• Barcelona hat nur zwei der letzten sieben Gastspiele bei Klubs aus der Bundesliga gewonnen, zuletzt gab es 2016/17 in der Gruppenphase der UEFA Champions League einen 2:1-Erfolg bei Borussia Mönchengladbach. Gerard Piqué erzielte damals den Siegtreffer. 2015 gewann Barcelona das Finale der UEFA Champions League in Berlin mit 3:1 gegen Juventus.

• Barcelona gewann die europäische Königsklasse bislang fünfmal, zuletzt 2015.

Reus über seine Beziehung zu Dortmund
Reus über seine Beziehung zu Dortmund

Verschiedenes
• Ousmane Dembélé bestritt 2016/17 insgesamt 32 Bundesligaspiele für Dortmund und erzielte dabei sechs Tore, ehe er zu Barcelona wechselte.

• Paco Alcácer absolvierte zwischen 2016 und 2018 insgesamt 37 Ligaspiele für Barcelona und erzielte dabei zehn Treffer, 2017/18 gewann er mit den Katalanen das Double und im Jahr davor zudem die Copa del Rey.

• Haben in Deutschland gespielt:
Marc-André ter Stegen (Borussia Mönchengladbach 2011-14)
Arturo Vidal (Bayer Leverkusen 2007-11, Bayern München 2015-18)
Ivan Rakitić (Schalke 2007-11)

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Marc-André ter Stegen und Mats Hummels, Julian Brandt, Mahmoud Dahoud, Marco Reus, Nico Schulz (Deutschland)
Paco Alcácer und Sergio Busquets, Sergi Roberto, Jordi Alba (Spanien)
Raphaël Guerreiro und Nélson Semedo (Portugal)

Aktuelles

Dortmund
Sommertransfers
Zugänge: Julian Brandt (Leverkusen), Nico Schulz (Hoffenheim), Thorgan Hazard (Mönchengladbach), Mateu Morey (Barcelona), Mats Hummels (Bayern)
Abgänge: Alexander Isak (Real Sociedad), Jeremy Toljan (Sassuolo, auf Leihbasis), Abdou Diallo (Paris), Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt), Maximilian Philipp (Dinamo Moskva), André Schürrle (Spartak Moskva, auf Leihbasis), Felix Passlack (Fortuna Sittard, auf Leihbasis), Shinji Kagawa (Real Zaragoza), Ömer Toprak (Werder Bremen, auf Leihbasis), Sergio Gómez (Huesca, auf Leihbasis), Marius Wolf (Hertha, auf Leihbasis)

• Am 3. August gewann der BVB durch ein 2:0 gegen Bayern München zum insgesamt sechsten Mal den deutschen Superpokal, Paco Alcácer und Jadon Sancho machten die Tore.

• Durch ein 2:0 bei Drittligist Uerdingen am 9. August zog Dortmund in die zweite Runde des DFB-Pokals ein, wo es Ende Oktober gegen Borussia Mönchengladbach geht.

• Im ersten Bundesligaspiel der neuen Saison feierte die Mannschaft von Lucien Favre am 17. August einen 5:1-Sieg gegen Augsburg. Eine Woche später folgte ein 3:1-Erfolg in Köln, ehe man am 31. August eine unerwartete 1:3-Niederlage bei Union Berlin kassierte.

• Julian Brandt erzielte gegen Augsburg sein erstes Tor für den BVB.

• Am Samstag feierte Dortmund einen 4:0-Sieg über Leverkusen. In den ersten zwei Heimspielen der neuen Saison gab es insgesamt neun Treffer für Schwarzgelb.

• Alcácer hat in dieser Saison in jedem Pflichtspiel für Klub und Land getroffen, insgesamt waren es zehn Tore in acht Partien.

• In den European Qualifiers machte Alcácer drei Tore für Spanien, eines beim 2:1-Sieg in Rumänien am 5. September und zwei beim 4:0-Erfolg gegen die Färöer Inseln vier Tage später.

• Thomas Delaney steuerte am 5. September einen Treffer zu Dänemarks 6:0-Auswärtssieg gegen Gibraltar bei, derweil gelangen Sancho seine ersten Länderspieltore: Bei Englands 5:3-Sieg gegen Kosovo am 10. September war er zweimal erfolgreich.

• Am 10. September gab Leonardo Balerdi sein Länderspieldebüt für Argentinien, er wurde beim 4:0-Testspielsieg gegen Mexiko in San Antonio in der Schlussphase eingewechselt.

• Nico Schulz zog sich bei Deutschlands 2:4-Niederlage gegen die Niederlande am 6. September eine Fußverletzung zu und fehlte dadurch beim anschließenden Auswärtsspiel in Nordirland sowie bei Dortmunds Partei gegen Leverkusen.

• Manuel Akanji erlitt am 5. September beim 1:1-Unentschieden der Schweiz gegen die Republik Irland eine Knöchelverletzung und verpasste drei Tage später den 4:0-Sieg gegen Gibraltar. Gegen Leverkusen stand er wieder auf dem Rasen.

• Axel Witsel (Adduktoren) und Thorgan Hazard (Rippe) mussten ab dem 23. August eine Zwangspause einlegen. Witsel konnte gegen Leverkusen von Beginn an spielen, Hazard wurde in der 61. Minute eingewechselt.

• Mateu Morey hat sich am 30. Juli eine Schulterverletzung zugezogen und seitdem nicht mehr gespielt.

Barcelona
Sommertransfers
Zugänge: Frenkie de Jong (Ajax), Emerson (Atlético Mineiro), Neto (Valencia), Antoine Griezmann (Atlético Madrid), Marc Cucullera (Eibar), Júnior Firpo (Real Betis)
Abgänge: Mateu Morey (Dortmund), Marc Cardona (Osasuna), André Gomes (Everton), Jasper Cillessen (Valencia), Denis Suárez (Celta Vigo), Marc Cucurella (Getafe, auf Leihbasis), Malcom (Zenit), Philippe Coutinho (Bayern, auf Leihbasis), Rafinha (Celta Vigo, auf Leihbasis)

• Lionel Messi wurde am 29. August in Monaco als Stürmer der Saison 2018/19 in der UEFA Champions League ausgezeichnet; Frenkie De Jong erhielt den Preis als Mittelfeldspieler der Saison.

• Barcelona verlor am 16. August mit 0:1 bei Athletic Club, damit kassierten die Katalanen erstmals seit elf Jahren wieder eine Niederlage im ersten Ligaspiel.

• Antoine Griezmann erzielte beim 5:2-Sieg gegen Betis am 25. August seine ersten Tore für seinen neuen Verein.

• Wegen Wadenproblemen hat Messi in dieser Saison noch nicht gespielt.

• Barcelona konnte gegen Valencia am Samstag einen 5:2-Sieg feiern.

• Luis Suárez hatte seit der Niederlage bei Athletic am 16. August wegen einer Wadenverletzung nicht mehr gespielt, traf bei seinem Comeback als Joker gegen Valencia aber doppelt.

• Samuel Umtiti kam in dieser Saison wegen einer Fußverletzung noch nicht zum Einsatz.

• Griezmann verschoss in den beiden letzten Länderspielen der Franzosen gegen Albanien (4:1) und Andorra (3:0) jeweils einen Elfmeter.

• Nélson Semedo konnte nach überstandener Knöchelverletzung die komplette Partie gegen Valencia spielen.

• Ousmane Dembélé (Oberschenkel) hat ebenfalls seit dem 16. August nicht mehr gespielt, während Neto wegen einer Handverletzung ausfällt.

• Beim Sieg gegen Betis gab Ansu Fati im Alter von 16 Jahren und 298 Tagen sein Debüt und avancierte damit zum zweitjüngsten Spieler von Barça in der spanischen Liga. Beim 2:2 gegen Osasuna wurde er mit 16 Jahren und 304 Tagen zum jüngsten Torschützen des Klubs in der Liga und zum drittjüngsten Torschützen in der spanischen Liga aller Zeiten.

• Mit 16 Jahren und 318 Tagen konnte Fati am Samstag ein Tor selbst erzielen und eines vorbereiten. Er ist der jüngste Spieler im 21. Jahrhundert, dem dies gelang.

Oben