Tolle Energieleistung der TSG

Mit fantastischer Moral hat Hoffenheim in numerischer Unterlegenheit in Lyon einen 0:2-Rückstand aufgeholt und hat nun sogar noch Chancen auf das Achtelfinale.

Die TSG Hoffenheim hat nach einer grandiosen Energieleistung einen 0:2-Rückstand bei Olympique Lyon in letzter Sekunde noch wettmachen können und hat nun noch Chancen auf das Achtelfinale der UEFA Champions League.

Die TSG begann bei strömendem Regen verheißungsvoll und erspielte sich in den ersten 15 Minuten fast 70% Ballbesitz, doch in der 19. Minute lagen die Gäste plötzlich mit 0:1 hinten.

Zunächst jagte Ferland Mendy den Ball aus 18 Metern ans Lattenkreuz, den ersten Nachschuss parierte Oliver Baumann gegen Nabil Fekir, auch beim zweiten Versuch von Tanguy Ndombelé reagierte Hoffenheims Schlussmann glänzend, doch beim vierten Versuch Lyons war auch er machtlos, als Fekir den Abpraller am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz über die Linie bugsierte, auch diesmal war Baumann noch mit der Hand am Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern.

©AFP/Getty Images

Fünf Minuten später scheitert Ishak Belfodil aus vier Metern an Lyon-Keeper Anthony Lopes und wenige Minuten darauf bringt Mendy das Leder von links nach innen, wo Ndombelé sträflich frei in zentraler Position zum Abschluss kommt. Vogt fälscht mit dem Schienbein entscheidet ab, so segelt der Ball an Baumann vorbei ins rechte Toreck.

Als dann Hoffenheims Nuhu in der 52. Minute auch noch Gelb-Rot sah, schien der Widerstand des Königsklassen-Neulings endgültig gebrochen. Doch in der 65. Minute hauchte Andrej Kramarić zehn Hoffenheimern mit seinem Anschlusstor neue Hoffnung ein. In den letzten Minuten lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

Das letzte Wort hatte die TSG, als Pavel Kadeřábek aus wenigen Metern zum 2:2 abstaubte. Das Glück war an diesem Abend endlich einmal auf Seiten der Hoffenheimer, die nun sogar noch ein kleines bisschen vom Achtelfinale in der Königsklasse träumen dürfen.

 

Oben