Dortmund schießt sich gegen Monaco an die Spitze

Tore von Jacob Bruun Larsen, Paco Alcácer und Marco Reus nach der Pause sorgten für den zweiten BVB-Sieg im zweiten Spiel der Champions-League-Gruppe A.

Fehler beim Abspielen des Videos

message

Nächstes Video

Der Höhenflug von Borussia Dortmund geht weiter. Auch gegen AS Monaco FC gab es am Mittwochabend wieder schwarz-gelben Jubel. Das Team von Lucien Favre siegte dank einer starken zweiten Halbzeit mit 3:0 (0:0) und ist damit jetzt Spitzenreiter der Gruppe A.

Die Stimmungs-Konstellation war schon vor dem Spiel klar gewesen: Der BVB empfing als Bundesliga-Spitzenreiter den bisher enttäuschenden Achtzehnten aus Frankreich. Und das Spiel begann entsprechend. Dortmund drängte, Monaco verteidigte.

Als der BVB dann einen halben Gang zurückschaltete, waren die Gäste aber plötzlich im Spiel und hatten in der 19. Minute die Top-Chance auf das 1:0: Der 15-fache belgische Nationalspieler Youri Tielemans zirkelte den Ball aus rund 15 Metern sehenswert auf den rechten Winkel. Dort parierte ihn aber Roman Bürki mit einer Glanzparade.

In der Folgezeit waren Chancen zunächst selten, so richtig riss das Spiel die rund 65 000 Zuschauer (noch) nicht von den Sitzen. Das änderte sich erst wieder als Paco Alcácer aus rund 17 Metern knapp am linken Pfosten vorbeizirkelte und AS-Keeper Diego Benaglio, der noch vor der Pause mit Leistenproblemen vom Feld musste, gegen Marius Wolf rettete. Doch es blieb beim 0:0 zur Pause.

Nach dieser erwischte der BVB den besseren Start. Der für Wolf eingewechselte Jacob Bruun Larsen startete mit vollem Tempo in den Rücken der AS-Defensive, wurde perfekt von Jadon Sancho bedient und traf abgebrüht zum 1:0. Es war der Türöffner für Schwarz-Gelb.

Danach spielte die junge Dortmunder Elf viel sicherer auf und ließ sich auch davon nicht beirren, dass Alcácer einen Foulelfmeter nur an die Latte setzte.

Nur drei Minuten nach seinem Fehlschuss durfte dann aber auch gejubelt werden beim Spanier: Nach schönem Zuspiel von Marco Reus ließ er zwei Abwehrspieler stehen und traf abgeklärt zum 2:0. Der starke Reus legte in der Schlussminute sogar noch das 3:0 nach und sorgte für weiteren Jubel bei den BVB-Fans, die ihr Team mit "Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey!"-Rufen verabschiedeten. 

Der Schlüsselspieler: Jacob Bruun Larsen
Der junge Däne sorgte nach der Pause für ganz neue Impulse im Spiel des BVB. Sein Einsatz und seine Laufbereitschaft rissen Lücken für die Mitspieler und waren die Grundlage für das wichtige 1:0 des Offensivspielers.

Unerwartetes Comeback
Kurz vor der Pause gab es ein ganz besonderes Comeback. Monacos kroatischer Keeper Danijel Subašić musste ganz plötzlich für den an der Leiste verletzten Diego Benaglio aufs Feld - und kam damit zu seinem ersten Pflichtspiel-Einsatz seit dem WM-Finale gegen Frankreich. 

Platz 3 für Bruun Larsen
Mit seinem Tor zum 1:0 schrieb Bruun Larsen dänische Fußballgeschichte und wurde mit seinen 20 Jahren und 14 Tagen zum drittjüngsten dänischen Torschützen in der Königsklasse. Nur Christian Eriksen (19 Jahre und 246 Tage) und Nicklas Bendtner (19 Jahre, 280 Tage) waren bei ihren Premieren-Treffern noch jünger gewesen. 

Oben