Die Gruppenphase winkt

In der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League sind einige große Klubs im Einsatz, sie alle wollen sich einen Platz in der Gruppenphase sichern.

Fred Rutten trifft mit dem FC Schalke 04 auf Atlético de Madrid
Fred Rutten trifft mit dem FC Schalke 04 auf Atlético de Madrid ©Getty Images

In dieser Woche stehen die Hinspiele der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League auf dem Programm, dabei sind auch einige große Namen im Einsatz. Sie alle wollen sich einen Platz in der Gruppenphase sichern.

Dicker Brocken für Schalke
Am Dienstag will ACF Fiorentina gegen den SK Slavia Praha den Grundstein für die Rückkehr in die europäische Königsklasse legen, zuletzt war Florenz 1999/2000 dort vertreten. Die Tschechen haben natürlich andere Vorstellungen, sie wollen es wie im vergangenen Jahr in die Gruppenphase schaffen. Die anderen 15 Begegnungen finden allesamt am Mittwoch statt. Auf den letztjährigen Viertelfinalisten FC Schalke 04 wartet mit dem Club Atlético de Madrid ein ganz dicker Brocken, obwohl die Spanier seit 1996/97 in diesem Wettbewerb nicht mehr dabei waren. Schalkes neuer Trainer Fred Rutten will natürlich mit einem Vorsprung ins Rückspiel gehen, das am 27. August in der spanischen Hauptstadt stattfindet.

Frühere Sieger
Ruttens ehemaliger Verein, der FC Twente, empfängt den englischen Vertreter Arsenal FC. Das Team aus London hat das Finale 2005/06 gegen den FC Barcelona verloren und wartet seitdem auf einen Titel. Die Katalanen sind ihrerseits ebenfalls im Einsatz, sie haben im Hinspiel Heimrecht gegen Wisla Kraków. Barcelona ist einer von fünf früheren Siegern in der dritten Qualifikationsrunde, neben Liverpool FC, Juventus, Olympique de Marseille und dem FC Steaua Bucureşti. Die Reds sind beim belgischen Meister R. Standard de Liège zu Gast, Juve trifft auf den FC Artmedia Petržalka, Marseille muss zum SK Brann und Steaua zum früheren UEFA-Pokal-Sieger Galatasaray AS.

Alte Rivalen
Der FC Spartak Moskva und der FC Dynamo Kyiv haben auch schon denkwürdige Europapokal-Abende erlebt, nun kommt es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden alten Rivalen aus der ehemaligen Sowjetunion. Spartaks CEO Sergei Shavlo sprach im Vorfeld von einem "unvergesslichen Derby", schon bevor Dynamo die zweite Qualifikationsrunde gegen Drogheda United FC überstanden hatte.

Hoffnung auf Zypern
Anorthosis Famagusta FC ist ein weiterer Sieger der zweiten Qualifikationsrunde, jetzt will die Mannschaft aus Zypern auch den letzten Schritt machen und Olympiacos CFP bezwingen. Ein anderer griechischer Vertreter, Panathinaikos FC, muss zum AC Sparta Praha, während FBK Kaunas nach dem Erfolg über Rangers FC bei Aalborg BK in Dänemark zu Gast ist. Der FC BATE Borisov hat mit dem Sieg gegen den RSC Anderlecht ebenfalls für eine Überraschung gesorgt, nun folgt der Auftritt beim PFC Levski Sofia in Bulgarien. Fenerbahçe SK bekommt es mit dem FK Partizan zu tun, außerdem trifft NK Dinamo Zagreb auswärts auf den FC Shakhtar Donetsk und Vitória SC auf den FC Basel 1893.

Oben