Europas Wunderkinder: Alex Iwobi

Der 19-jährige Neffe von Jay-Jay Okocha gilt als großer Hoffnungsträger seines Landes. "Er ist der Star, den Nigeria sucht", meint Ex-Arsenal-Stürmer Nwankwo Kanu.

Alex Iwobi hat diese Saison den Sprung in die erste Mannschaft von Arsenal geschafft
Alex Iwobi hat diese Saison den Sprung in die erste Mannschaft von Arsenal geschafft ©Getty Images

Alex Iwobi genießt bei Arsenal eine gute Ausbildung und durfte bereits sein Profidebüt feiern. Der Neffe des ehemaligen Bundesliga-Publikumslieblings Jay-Jay Okacha ist das UEFA.com-Wunderkind der Woche.

Name: Alex Iwobi
Verein: Arsenal
Debüt: 27. Oktober 2015 gegen Sheffield Wednesday (Englischer Ligapokal)
Position: Stürmer
Nationalität: Nigerianer
Geboren am: 03.05.1996
Bevorzugter Fuß: rechts
Größe: 1,80 Meter

Andere sagen ...
"Ich denke, er wird den Durchbruch schaffen. Er stammt aus Nigeria und wir alle unterstützen und lieben ihn. Er ist der Star, den Nigeria sucht."
Nwankwo Kanu, Ex-Stürmer von Arsenal und Nigeria

"Bei [Iwobi] handelt es sich um einen kreativen Spieler mit einem hohen Arbeitspensum und viel Teamgeist. Er kann auf dem Flügel oder in der Mitte spielen. Ein sehr interessanter Spieler!"
Arsène Wenger, Trainer Arsenal

"Er ist vielseitig und dies ist seine große Stärke. Angreifer haben normalerweise nicht diese Umsicht, die man im Mittelfeld benötigt."
Mikel Arteta, Kapitän Arsenal

Iwobi ist der Cousin von Jay-Jay Okocha
Iwobi ist der Cousin von Jay-Jay Okocha©UEFA.com

Seine Geschichte ...
Sein Hintergrund wird dem in Lagos geborenen Offensivspieler lange anheften: Er ist der Neffe der nigerianischen Spielmacherlegende Jay-Jay Okocha. Im Alter von acht Jahren wechselte er zu Arsenal und spielte für nahezu alle Jugendteams der Gunners. In sechs Spielen erzielte er drei Treffer auf dem Weg ins Halbfinale des FA-Juniorenpokals 2013/14. In der Folgesaison war Iwobi Kapitän der U19-Mannschaft von Arsenal, die bis ins Viertelfinale der UEFA Youth League vorstieß.

In der Spielzeit 2014/15 traf er in neun Spielen neunmal für die U21-Auswahl und machte mit guten Leistungen in der Saisonvorbereitung der ersten Mannschaft auf sich aufmerksam. Belohnt wurde er mit einem langfristigen Profivertrag. Diese Saison wurde er für die von Andries Jonker betreute Mannschaft in der UEFA Youth League auf dem Flügel eingesetzt und erzielte zwei Tore in vier Spielen. Es folgte das Debüt bei den Profis, außerdem ist er mittlerweile auch A-Nationalspieler von Nigeria.

Spielstil ...
Der gelernte Flügelstürmer kann als vorderste Spitze auflaufen, hat für die Profis im FA Cup aber auch schon als Spielmacher fungiert. Er ist schnell, kreativ und kann einer Mannschaft durch seine Vielseitigkeit taktische Variabilität verleihen.

Erinnert an …
Aufgrund der Handlungsschnelligkeit, seiner Ballbehandlung und dem Auge für einen tödlichen Pass sind Vergleiche mit Okocha durchaus angebracht.

Video: Traumtor von Iwobi in der Youth League
Video: Traumtor von Iwobi in der Youth League

Erstes Ausrufezeichen ...
Iwobi erzielte im Oktober eines der schönsten Tore in der UEFA Youth League. Beim 2:0-Heimsieg gegen Bayern München krachte sein Rechtsschuss von der Latte ins Netz. In diesem Jahr durfte er dreimal hintereinander im FA Cup auflaufen.

Gute Aussichten ...
Wie schon Jack Wilshere und Kieran Gibbs vor ihm schaffte Iwobi den Sprung aus dem Nachwuchsleistungszentrum in die erste Mannschaft von Arsenal. Viele trauen ihm zu, mittelfristig einen Stammplatz bei Arsenal und in der Nationalmannschaft zu ergattern. Zwar lief er zunächst in den U16-, U17- und U18-Nationalmannschaften Englands auf, folgte dann aber dem Rat seines Vaters sowie von Ex-Gunners-Torjäber Nwankwo Kanu, das Trikot Nigerias überzustreifen. "Okocha ist eine Legende im afrikanischen Fußball", sagte er nach seinem Debüt für die Super Eagles. "Ich weiß aber, dass ich hart an mir arbeiten muss, um die Leute zu überzeugen."

Er sagt ...
"In der Jugend hatte ich viele Phasen, in denen es nicht gut lief. Aber mit der Zeit wurde es immer besser und besser. Es bedeutet mir unheimlich viel, für die erste Mannschaft von Arsenal zu spielen. Wenn ich darüber nachdenke, was ich alles gemacht habe, um es bis hierhin zu schaffen, bin ich sehr stolz auf mich."

Oben