Xavi sagt adios!

Xavi Hernández, Welt- und Europameister sowie dreifacher Gewinn der UEFA Champions League, verlässt den FC Barcelona nach 17 Jahren und geht nach Katar.

Xavi Hernández, der dienstälteste und erfolgreichste Spieler in der Geschichte des FC Barcelona, wird die Katalanen am Ende dieser Saison nach 17 Jahren verlassen und für drei Jahre nach Katar zu al-Sadd wechseln.

Damit dürfte das Endspiel der UEFA Champions League am 6. Juni in Berlin der letzte Auftritt des 35-Jährigen im Barça-Trikot sein, der nach seiner aktiven Laufbahn den Trainerschein machen möchte.

"Man hat mir ein Angebot für ein weiteres Jahr gemacht, aber ich habe meine Entscheidung getroffen", erklärte er. "Es ist an der Zeit, an die Zukunft zu denken. Eines Tages will ich hierher zurückkommen. Das ist meine Heimat, sei es als Trainer oder in einer anderen Funktion. In meinem Kopf und Körper ist es die richtige Entscheidung, zu gehen - nicht in meinem Herzen, denn Barcelona ist überall in meinem Herzen."

"Das Skript hat perfekt funktioniert", meinte er weiter. "Wir haben die Liga gewonnen - der schwierigste und speziellste Titel. Das spiegelt die Arbeit der gesamten Saison wider. Ich freue mich sehr, diese Trophäe ein letztes Mal vor diesen Fans in den Händen zu halten. Meine Zeit hier hätte nicht besser enden können."

"Ich bin sehr glücklich darüber, wie meine Karriere gelaufen ist", erklärte er. "Ich fühle mich sehr glücklich im Moment. Jetzt geht es darum, diese letzten beiden Titel zu gewinnen und mich dann von den Fans zu verabschieden. Ich bin jetzt 25 Jahre in diesem Verein, es hätte keinen besseren Ort für mich gegeben."

Der Mittelfeldspieler spielt seit seinem elften Lebensjahr in Barcelona, mit 18 debütierte er im spanischen Superpokal am 18. August 1998 gegen RCD Mallorca im Profiteam. Es folgten 763 Auftritte für die Katalanen (der Spieler mit den zweitmeisten Spielen ist Migueli mit 549), in denen er alle Titel gewann, die es gewinnen gab und auch in der spanischen Nationalelf wurde er Welt- und Europameister.

Xavi erklärt die Philosophie von Barcelona
Xavi erklärt die Philosophie von Barcelona

Zu Beginn seiner Karriere wartete auf ihn die scheinbar unlösbare Aufgabe, den scheidenden Publikumsliebling Josep Guardiola zu ersetzen, der einmal im Training zu ihm sagte: "Du wirst mein Nachfolger." Anfangs lief es allerdings nicht nach Wunsch und Xavi dachte ernsthaft über einen Wechsel zu Manchester United FC nach.

Doch er blieb und das sollte sich für ihn und seinen Klub schon bald auszahlen. Unter Louis van Gaal gewann er gleich in seiner ersten Saison mit Barcelona die Meisterschaft.

Zum Schlüsselspieler wurde Xavi dann aber erst ab 2003 unter Frank Rijkaard, der ihn in einer offensiveren Rolle einsetzte. Zwei Meisterschaften später triumphierte Barcelona in der UEFA Champions League, Xavi selbst musste in diesem Spiel wegen einer Knieverletzung passen, doch auch seine Zeit sollte noch kommen.

Beim Triumph der Spanier bei der UEFA EURO 2008 wurde Xavi zum besten Spieler des Turniers gewählt, unter Guardiola rückte er auch bei Barcelona immer mehr in den Blickpunkt. So hatte er großen Anteil an den sechs Titeln, die der Klub 2009 gewann. Zum Sieg in der Königsklasse gegen Manchester United steuerte er die Flanke bei, die Lionel Messi einköpfte.

"Die Fans sollten wissen, dass das noch nicht das Ende ist, die Party geht weiter", erklärte Xavi nach dieser magischen Nacht von Rom und er sollte Recht behalten. Barça gewann 2010 und 2011 erneut die Meisterschaft und 2011 folgte der nächste Triumph in der Königsklasse, wieder war ManU der Gegner und wieder lieferte Xavi eine Torvorlage.

Vor einem Monat nun erklärte Klubpräsident Josep María Bartomeu, Xavi habe "sich das Recht verdient", selber zu entscheiden, wann er den Verein verlassen wolle: dieser Moment ist nun gekommen. Am Samstag wird Xavi den Meisterpokal im Camp Nou in die Höhe stemmen, dann folgt noch das Finale in der Copa del Rey gegen den Athletic Club und schließlich, als würdiger Abschied, das Endspiel in Berlin gegen Juventus.

Xavis Trophäensammlung
3 x UEFA Champions League (2005/06, 2008/09, 2010/11)
2 x UEFA-Superpokal (2009, 2011)
2 x FIFA-Klub-WM (2009, 2011)
8 x Meisterschaft (1998/99, 2004/05, 2005/06, 2008/09, 2009/10, 2010/11, 2012/13, 2014/15)
2 x Copa del Rey (2008/09, 2011/12)
6 x Spanischer Superpokal (2005, 2006, 2009, 2010, 2011, 2013)
1 x FIFA-WM (2010)
2 x UEFA-Europameisterschaft (2008, 2012)

Oben