UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Robert Lewandowski im Interview: Über Dortmund, Bayern und 100 Spiele in der Champions League

"Ich habe immer davon geträumt, in der Champions League zu spielen und Tore zu schießen; bei meinem ersten Spiel hatte ich eine Gänsehaut." Bayern-Stürmer Robert Lewandowski hat sich mit UEFA.com über seine Erlebnisse in der UEFA Champions League unterhalten.

Robert Lewandowski trifft und trifft und trifft...
Robert Lewandowski trifft und trifft und trifft... Getty Images

Hinter Cristiano Ronaldo und Lionel Messi liegt Robert Lewandowski in der ewigen Torschützenliste der UEFA Champions League inzwischen an dritter Stelle.

Champions League Bracket spielen

Auch in der aktuellen Saison liegt Lewandowski mit 12 Treffern schon wieder alleine vorne; als er 2019/20 mit den Bayern den Titel in der Königsklasse holte, steuerte er 15 Tore zum Münchner Triumph bei. Kurz nach seinem 100. Spiel in der Champions League hat sich UEFA.com mit dem Polen unterhalten.

100 Spiele in der UEFA Champions League

Ich bin sehr stolz darüber, zumal ich mich noch gut daran erinnern kann, wie ich früher die Champions League vor dem Fernseher verfolgt habe. Ich habe immer davon geträumt, in der Champions League zu spielen und Tore zu schießen. Heute habe ich schon über 100 Spiele in der Champions League absolviert und über 80 Tore geschossen. Das bedeutet mir sehr viel.

Lewandowskis schönste Champions League-Tore

Seine Anfänge

Ich würde sagen, dass der Fußball in meiner Kindheit die größte Rolle gespielt hat. Als ich noch klein war, habe ich jede freie Minute auf dem Fußballplatz verbracht, ich hatte nichts anderes im Kopf. Und natürlich habe ich davon geträumt, mal in den großen Stadien zu spielen.

Steht Lewandowski in eurem Fantasy Football-Team?


Durch meinen Abschied [von Delta Warszawa] wurde ich stärker, nicht nur als Fußballer, sondern auch als Persönlichkeit. Ein Jahr zuvor hatte ich meinen Vater verloren, das war eine schwierige Situation für mich. Ich musste mich damals entscheiden, entweder den Fußball nicht mehr ganz so ernst zu nehmen oder weiterzumachen. Mir war schnell klar, dass ich mich ganz und gar auf den Fußball konzentrieren wollte.

Robert Lewandowski

Geboren: 21. August 1988, Warschau, Polen
Größe: 1,85 Meter
Europapokalspiele/Tore: 129/92
Spiele in der UEFA Champions League/Tore: 104/85
Länderspiele/Tore: 128/74

Der Wechsel nach Dortmund

Lewandowskis Champions League-Dreierpacks

Es war eine schwierige Entscheidung, aber ich wusste, dass es Zeit war, ins Ausland zu wechseln. Ich habe dort viel gelernt, weil ich allen beweisen wollte, dass ich ein noch besserer Spieler bin und das ist mir gelungen. Ich bin sehr dankbar für das, was ich in Dortmund gelernt habe und für die Titel, die wir dort gewonnen haben. Wir haben mit diesem Klub Geschichte geschrieben.

Bei meinem Debüt mit Dortmund in der Champions League war ich ein bisschen enttäuscht, dass die Hymne nicht so laut war, wie sonst immer im Fernsehen, trotzdem hatte ich eine Gänsehaut. Ich dachte nur: "Wow, das ist echt, das ist kein Traum, ich sitze nicht zuhause auf dem Sofa, ich stehe auf dem Platz und werde gleich in der Champions League spielen."

Der nächste Schritt mit den Bayern

Ich wollte dann zu den Bayern, weil ich auf höchstem Niveau mitspielen und die wichtigsten Titel gewinnen wollte. Als ich hörte, dass die Bayern an mir interessiert waren, war mir klar, dass ich dort hinwollte. Es war ein weiterer Schritt nach oben auf der Leiter, aber ich wusste auch, dass ich dort noch mehr zeigen musste. Aber schon am ersten Tag in München war mir klar, dass ich jeden einzelnen Tag im Training von diesen Mitspielern profitieren würde. Schon nach zwei oder drei Monaten hatte ich das Gefühl, ein besserer Spieler geworden zu sein.

Robert Lewandowskis Trophäenschrank

1 UEFA Champions League (Bayern 2019/20)
1 UEFA-Superpokal (Bayern 2020)
10 Meisterschaften (Lech Poznań 2009/10; Borussia Dortmund 2010/11, 2011/12; Bayern 2014/15, 2015/16, 2016/17, 2017/18, 2018/19, 2019/20, 2020/21)
5 nationale Pokale (Lech Poznań 2008/09; Borussia Dortmund 2011/12; Bayern 2015/16, 2018/19, 2019/20)

Über das unglaubliche Jahr 2020

Endspiel-Highlights 2020: Paris - Bayern 0:1

Anfangs lief diese Saison gar nicht rund. Wir haben nicht gut gespielt und kamen nicht so richtig aus den Startlöchern, doch dann kam Hansi Flick und alles änderte sich; wir haben Sieg um Sieg eingefahren, plötzlich lief einfach alles wie am Schnürchen. Die Gegner hatten einen Heidenrespekt vor uns und wir haben in der Champions League jedes einzelne Spiel gewonnen. Das gab es noch nie, dass ein Klub jedes Spiel von der Gruppenphase bis zum Endspiel gewonnen hat, aber wir haben es geschafft.

Aber es ging nicht nur darum, dass wir alle Spiele gewonnen haben, sondern entscheidend war, wie wir sie gewonnen haben: in der Gruppenphase haben wir Tottenham 7:2 geschlagen, im Viertelfinale Barcelona mit 8:2 und im Halbfinale Lyon mit 3:0. Dann war da noch das Finale gegen Paris Saint-Germain. In einem Endspiel ist alles möglich, aber wir wussten, dass wir gewinnen würden. Unser Selbstbewusstsein war extrem groß. Natürlich hatten wir Respekt vor Paris, aber tief drinnen wussten wir, dass wir gewinnen würden.

Hol dir die Champions League-App!