UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Dramatik & Sensationen: Champions League liefert große Unterhaltung

Die UEFA Champions League 2021/22 ist noch jung, produziert aber schon jetzt viele denkwürdige Momente.

Sheriff jubelt über Sébastien Thills späten Treffer
Sheriff jubelt über Sébastien Thills späten Treffer DeFodi Images via Getty Images

Die ersten zwei Spieltage der neuen UEFA Champions League hatten es bereits in sich: Überraschende Außenseitersiege, Torfestivals und jede Menge dramatische Spiele mit späten Wendungen. Die Königsklasse stellt erneut unter Beweis, warum sie weltweit als höchste Messlatte im Vereinsfußball gilt.

Den Zuschauern in den Stadien und vor den Fernsehern wurde große Unterhaltung geboten. Beispielhaft dafür sei der Dienstagabend mit seiner Sensation in Madrid erwähnt. Sébastien Thills Traumtor in der Schlussphase verhalf Sheriff zum 2:1-Erfolg bei Real Madrid.

Zwei Wochen zuvor hatten die Young Boys ihr Heimspiel gegen Manchester United gedreht und damit gezeigt, dass jeder Verein in der Gruppenphase der UEFA Champions League in der Lage ist, für eine Überraschung zu sorgen.

Thill schockt das Bernabéu

Sheriffs Siegtor aus allen Blickwinkeln
Sheriffs Siegtor aus allen Blickwinkeln

Lionel Messi hat an jenem Abend mit seinem ersten Tor für Paris Saint-Germain für Furore gesorgt (Video des Treffers hier), doch was Sheriff und Thill ablieferten, passte in die Kategorie "David gegen Goliath".

Thill hatte erst vor einem Jahr seine Heimat Luxemburg verlassen und kam über Russland nach Moldawien. Nun lieferte der 27-Jährige die wohl größte Sensation der noch jungen Gruppenphase, als er Thibaut Courtois in der 90. Minute mit einem fulminanten Schuss überwand und den 13-maligen Sieger der Königsklasse bis ins Mark traf.

Es war das erste Tor eines Luxemburgers in der UEFA Champions League überhaupt. Insgesamt gab es in der Geschichte nun Torschützen aus 105 unterschiedlichen Ländern.

Späte Tore

Die Young Boys in letzter Sekunde
Die Young Boys in letzter Sekunde

Überhaupt geizt die Gruppenphase bisher nicht mit späten Toren. Am 1. Spieltag verdarb Young Boys das United-Comeback von Cristiano Ronaldo und kam zu einem Siegtreffer von Jordan Siebatcheu in der fünften Minute der Nachspielzeit.

Last-Minute-Dramatik gab es am 2. Spieltag im San Siro, wo Atlético de Madrid dank eines Elfmeters von Luis Suárez in der siebten Minute der Nachspielzeit gegen den AC Milan gewann. Reichlich Schlagzeilen produzierte zudem das Wiedersehen zwischen Messi und Pep Guardiola, wo der Argentinier seinen ersten Treffer im Paris-Trikot bejubeln durfte.

Eine weitere, durchaus beeindruckende Außenseiter-Geschichte entwickelt sich in der hochkarätigen Gruppe A. Dort hat Club Brugge nach dem Unentschieden gegen Paris nun einen Sieg bei Leipzig gefeiert.

Voller Überraschungen

Champions League: Sensationen der Gruppenphase
Champions League: Sensationen der Gruppenphase

Sheriffs Sieg in Madrid ist das jüngste Beispiel eines Überraschungserfolgs von einem kleinen Klub und die vielleicht größte Sensation seit dem 2:1 von Rubin bei Titelverteidiger Barcelona im Oktober 2009.

Andere nennenswerte Außenseitersiege waren das 1:0 von Zürich gegen Milan im San Siro 2009, Celtics 2:1-Heimsieg über Barcelona 2012 und BATE Borisovs 3:1Triumph gegen den FC Bayern in Minsk 2012.

In dieser Gruppenphase gab es bereits einen Thriller mit neun Treffern zwischen Manchester City und Leipzig. Aktuell steht die Torquote bei 2,67 Treffern pro Partie.