Klassiker der Champions League: PSV - AC Milan 3:1

Wir liefern den Hintergrund zu einer Partie auf Messers Schneide - in voller Länge auf UEFA.tv.

Der AC Milan ging mit zwei Toren Vorsprung in das Halbfinal-Rückspiel der UEFA Champions League 2004/05, doch die PSV Eindhoven ließ wahrlich keinen Spaziergang zu. Hatten die Niederländer sogar noch eine Chance auf das Finale?

IN VOLLER LÄNGE AUF UEFA.tv

Hintergrund

Das Ergebnis von 2:0 spiegelte die Kräfteverhältnisse das Hinspiels nicht angemessen wieder. Der AC Milan geriet im San Siro gehörig unter Druck, blieb aber zum siebten Mal in der UEFA Champions League hintereinander ohne Gegentor.

Schlüsselspieler

Fünf großartige PSV-Treffer
Fünf großartige PSV-Treffer

Massimo Ambrosini: Im Alter von 27 Jahren gehörte in dem außerordentlich erfahrenen Milan-Kader fast noch zu den Youngstern.

Park Ji-Sung: Der pfeilschnelle und wendige Südkoreaner spielte in seinen beiden ersten Jahren in Europa groß auf und wechselte dank vieler starker Leistungen im Sommer 2005 zu Manchester United.

Phillip Cocu: Der mittlerweile fast 35-Jährige war nach sechs Jahren bei Barcelona zur PSV zurückgekehrt. Am Abend vor dem Spiel hatte er zu UEFA.com gesagt: "Milan ist schlagbar".

So lief das Spiel

Philip Cocu nach dem zwischenzeitlichen 2:0
Philip Cocu nach dem zwischenzeitlichen 2:0AFP via Getty Images

Park Ji-Sung sorgte früh für das 1:0 der Hausherren und Milan musste nach der Pause ohne Abwehrchef Paolo Maldini auskommen. Der Druck der PSV wurde immer höher und in der 65. Minute belohnte sich das Team aus Eindhoven für die Mühen. Phillip Cocu erhöhte auf 2:0 und damit war Milans Vorsprung aus dem Hinspiel aufgebraucht.

Alles deutete auf eine Verlängerung hin, aber Massimo Ambrosini hatte andere Pläne. In der Nachspielzeit vollendete er die Flanke von Kaká und Milan stand unmittelbar vor dem Finaleinzug. Auf der Gegenseite hielt Cocu die Angelegenheit mit einem Volleytreffer spannend, aber es blieb keine Zeit mehr, um Milan das Finalticket zu entreißen.

Stimmen

Milans Triumph 2003: Das Elfmeterschießen in voller Länge
Milans Triumph 2003: Das Elfmeterschießen in voller Länge

Mark van Bommel, Mittelfeldspieler PSV: "Wenn man in zwei Spielen besser als Milan ist, dann hat man eigentlich die nächste Runde verdient. Aber sie haben das Auswärtstor gemacht."

Guus Hiddink, Trainer PSV: "Wir waren sehr, sehr dicht dran. In der letzten Minute haben wir alles weggeworfen. Ich bin nur enttäuscht, weil unsere Champions-League-Reise auf diese Art und Weise endet."

Jaap Stam, Verteidiger Milan: "Wir haben nicht gut gespielt. Über 180 Minuten war PSV die bessere Mannschaft, aber sie sind jetzt draußen."

Was passierte danach?

Endspiel-Highlights 2005: Liverpool - Milan 3:3 (3:2 i.E.)
Endspiel-Highlights 2005: Liverpool - Milan 3:3 (3:2 i.E.)

Milan erlebte im Finale eine Kernschmelze sondergleichen. Trotz einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung ging die Partie in Istanbul gegen Liverpool im Elfmeterschießen verloren.

Die PSV holte sich in der niederländischen Meisterschaft den ersten von vier aufeinanderfolgenden Titeln und gewann auch das Pokalfinale.