Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Klassiker der Champions League: Chelsea - Liverpool 4:4

Dieses sensationelle Viertelfinal-Rückspiel aus der Saison 2008/09 seht ihr um 17 Uhr MEZ auf UEFA.tv - Infos zum Spiel gibt´s hier.

Frank Lampard nach dem 4:4 an der Stamford Bridge
Frank Lampard nach dem 4:4 an der Stamford Bridge

Der Daily Mirror schrieb am Morgen danach über dieses wilde Viertelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League: "Versucht nicht, es zu erklären. Lehnt euch einfach zurück und stellt euch vor, was Guus Hiddink und Rafa Benítez an diesem Abend durchgemacht haben." Das fasst es perfekt zusammen.

RE-LIVE UM 17 UHR AUF UEFA.tv ANSCHAUEN


Hintergrund

Höhepunkte aus dem Hinspiel: Liverpool - Chelsea 1:3
Höhepunkte aus dem Hinspiel: Liverpool - Chelsea 1:3

In diesem rein englischen Duell brachte Fernando Torres Liverpool in Anfield bereits in der sechsten Minute in Führung. Die Elf von Guus Hidding ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken und kam unter anderem durch zwei Treffer von Abwehrspieler Branislav Ivanović zu einem 3:1-Hinspielerfolg. Im Rückspiel mussten die Reds dann auch noch verletzungsbedingt auf Steven Gerrard verzichten. Für die Blues sollte das Weiterkommen also nur noch reine Formsache werden.

Schlüsselspieler

Frank Lampard: Der Mittelfeldspieler spielte 13 Jahre für die Blues und verließ den Verein 2014 mit wettbewerbsübergreifend 211 Toren als Chelseas bester Torschütze aller Zeiten. Auf dem Platz stellte er sich immer in den Dienst seiner Mannschaft und war außerdem bekannt für seinen starken Torabschluss.

Fábio Aurélio: Liverpools erster Neuzugang aus Brasilien folgte Trainer Benítez nach bereits erfolgreicher Zusammenarbeit in Valencia nach Anfield. Er war sehr oft verletzt, zeigte an der Stamford Bridge, insbesondere bei Standards, aber seine ganze Klasse.

Champions League Legende: Didier Drogba
Champions League Legende: Didier Drogba

Didier Drogba: Der ivorische Stürmer präsentierte sich gegen Liverpool gewohnt stark. Er erzielte das erste Tor seiner Mannschaft und war an weiteren Treffern direkt beteiligt.

So lief das Spiel

Die Reds ließen sich von der 1:3-Niederlage im Hinspiel nicht beeindrucken und gingen durch einen Freistoß von Fábio Aurélio sowie einen Elfmeter von Xabi Alonso schnell mit 2:0 in Führung. Nach einer schwachen ersten Halbzeit schlug Chelsea im zweiten Durchgang durch Tore von Drogba, Alex und Lampard zurück, doch Liverpool kämpfte sich erneut zurück ins Spiel.

Lucas Leiva gelang der Ausgleich, bevor Dirk Kuyts Kopfball die Reds sogar mit 4:3 in Führung brachte. Kurz vor Schluss der Partie war Lampard dann aber erneut zur Stelle und führte Chelsea dadurch ins Halbfinale.

Stimmen

Liverpool - Chelsea: Klassische Momente
Liverpool - Chelsea: Klassische Momente

Guus Hiddink, Trainer Chelsea: "Ich habe dramatische Spiele, in denen die Spieler viele Fehler machen, schon öfter miterlebt. Dadurch war es für die Fans ein sehr attraktives Spiel, besonders in der zweiten Halbzeit."

Frank Lampard, Mittelfeldspieler Chelsea: "Es war ein Fall von 'bitte aufwachen und einfach spielen' [Hiddink in der Halbzeitpause]. In der ersten Halbzeit waren wir gar nicht auf dem Platz. Wir wussten, dass wir uns verbessern müssen und ich bin sehr glücklich, dass ich zwei Tore gemacht habe. Liverpool hat sehr gut gespielt, aber wir haben uns das Leben auch selbst schwer gemacht."

Rafael Benítez, Trainer Liverpool: “Wir sind natürlich nicht glücklich mit dem Ergebnis. Wenn man verliert, ist man immer enttäuscht, aber die Spieler können nach der heutigen Leistung stolz auf sich sein.”

Was danach geschah

Barcelona warf Chelsea in der nächsten Runde aufgrund der Auswärtstorregel aus dem Wettbewerb. Barcelona holte sich dann im Anschluss durch ein 2:0 gegen Manchester United im Finale in Rom auch den Titel. Chelsea beendete die Saison immerhin mit dem Titel im FA Cup.

Liverpool wurde mit vier Punkten Rückstand auf Meister Manchester United Zweiter in der Premier-League-Saison 2008/09.

Oben