Bastos' glückliche Rückkehr nach Braga

Auch nach dem überraschenden Sieg beim SC Braga denkt der zweifache Torschütze von CFR 1907 Cluj, Rafael Bastos, noch nicht über die Gruppenphase hinaus, sondern von Spiel zu Spiel.

CFR-Mittelfeldspieler Rafael Bastos schoss bei seiner Rückkehr nach Braga zwei Tore
CFR-Mittelfeldspieler Rafael Bastos schoss bei seiner Rückkehr nach Braga zwei Tore ©Getty Images

Rafael Bastos, ehemaliger Mittelfeldspieler des SC Braga, konnte seine Freude über seine beiden Toren gegen seinen alten Klub, die einen perfekten Start in die Gruppe H der UEFA Champions League für CFR 1907 Cluj bedeuteten, nicht verbergen. "Ein Traum ist wahr geworden", sagte der 27-Jährige zu UEFA.com. Braga-Torhüter Beto war enttäuscht, zeigte sich aber überzeugt, dass sein Team mit einem Sieg bei Galatasaray AŞ zurückschlagen wird.

Rafael Bastos, Stürmer von CFR
Für mich ist mit den beiden Toren gegen meinen ehemaligen Verein ein Traum wahr geworden. So etwas in der UEFA Champions League zu schaffen, ist etwas Wunderbares. Zu diesem gewaltigen Erfolg möchte ich meiner gesamten Mannschaft, dem Trainer und unseren Fans gratulieren. Heute Abend haben wir sehr gut gespielt und haben den Sieg komplett verdient.

Trotz des Sieges denken wir nicht über die Gruppenphase hinaus – wir denken von Spiel zu Spiel. Unsere nächste Partie findet am 2. Oktober daheim gegen Manchester United statt, und uns ist klar, dass wir es mit einer schweren Aufgabe zu tun bekommen, denn wir sprechen davon, gegen einen der größten Klubs der Welt zu spielen. Jeder kennt deren Stärken. Es wird ein weiterer harter Kampf, aber wir werden unser Bestes geben, unser Ziel zu erreichen.

Beto, Torhüter von Braga
Das war sicher nicht das Ergebnis, das wir uns von unserem ersten Spiel erwartet haben, aber wieder einmal lief heute Abend alles schief. Wir sind sehr enttäuscht über das Ergebnis, besonders, weil Cluj drei oder vier Schüsse abgegeben und dabei zweimal getroffen hat. Wir wollten wirklich gewinnen, aber genau das hat auf gewisse Art gegen uns gearbeitet. Vielleicht hatten wir zuviel Angst vor dem Erfolg, und am Ende haben wir den Preis dafür bezahlt.

Wir wussten, wie sie spielen würden, mit einer starken Abwehr und dem Versuch, bei Kontern zum Erfolg zu kommen. Aber unglücklicherweise waren wir nicht in der Lage, sie am Treffen zu hindern. Wir hatten unsere Chancen, haben sie aber nicht genutzt. Wir müssen uns verbessern, nicht nur für die UEFA Champions League, sondern auch für die Spiele, die in der portugiesischen Meisterschaft vor uns liegen, was sehr wichtig ist für uns. Als nächstes in der Türkei gegen Galatasaray zu spielen, ist schwer, aber ich bin sicher, dass wir mit einem Sieg antworten werden.