Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Arsenal bleibt Dortmund auf den Fersen

Arsenal FC - Borussia Dortmund 2:0
Dank einer starken Leistung und der Treffer von Yaya Sanogo und Alexis Sánchez stehen beide Achtelfinal-Teilnehmer aus Gruppe D bereits fest.

Arsenal - Dortmund 2:0: Das Spiel in Fotos ©AFP/Getty Images

Yaya Sanogo erzielt bereits in der zweiten Minute den Führungstreffer für Arsenal
Dortmund zeigt sich bemüht, findet aber nie zu seinem Spiel
Der starke Alexis Sánchez sorgt nach einer knappen Stunde für die Entscheidung
Dortmund und Arsenal kämpfen am letzten Spieltag um den Gruppensieg
Nächste Spiele: Galatasaray - Arsenal, Dortmund - Anderlecht (9. Dezember)

Borussia Dortmund hat die Chance auf den vorzeitigen Gruppensieg in Gruppe D der UEFA Champions League am fünften Spieltag nicht nutzen können. In London unterlag der deutsche Vizemeister Arsenal FC verdient mit 0:2.

Arsenal begann die Partie von Anpfiff weg druckvoll und ging auch schon nach wenigen Momenten mit 1:0 in Führung. In der zweiten Minute spielte Santi Cazorla mit seinem Pass Yaya Sanogo vor dem Tor der Dortmunder frei und der setzte den Ball eiskalt zwischen die Pfosten des Dortmunder Tores. Wenige Minuten später stand Sanogo erneut in aussichtsreicher Position im Strafraum der Dortmunder, diesmal scheiterte er aber mit seinem Abschluss.

Die Partie behielt in der ersten Hälfte durchgehend ein sehr hohes Tempo, das vor allem Arsenal immer wieder in gefährliche Angriffe umwandeln konnte. In der 19. Minute wäre Dortmund dann aber fast zum Ausgleich gekommen, als Ciro Immobile eine scharfe Hereingabe von Łukasz Piszczek direkt vor dem Tor nur ganz knapp verfehlte.

Trotz der Führung blieb Arsenal das aktivere Team und hatte auch in der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs mehr von der Partie. Immer wieder hieß die Endstation für die Angriffe der Gastgeber aber Roman Weidenfeller. Die Dortmunder versuchten es oft mit langen Bällen in die Spitze, die aber nur selten ankamen. Wenige Minuten vor der Pause spielte der BVB dann aber Henrikh Mkhitaryan am Fünfmeterraum frei, dieser scheiterte mit seinem Abschluss jedoch an Arsenal-Schlussmann Emiliano Martínez.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Dortmund deutlich aggressiver und versuchte das Spiel zu dominieren. Die erste ganz große Gelegenheit in der zweiten Hälfte hatte aber Alexis Sánchez für die Gunners, als er nach starker Einzelleistung mit seinem Schuss nur knapp an Weidenfeller scheiterte. Kurz darauf setzte Alex Oxlade-Chamberlain einen gefühlvollen Heber aus 20 Metern an die Latte des Gästetores.

Die Dortmunder zogen sich nun wieder zurück und bekamen die Quittung dafür in der 57. Minute, als der starke Sánchez ebenfalls aus 20 Metern sein Glück versuchte und mit einem gezielten Schuss in die rechte untere Ecke Weidenfeller keine Chance ließ.

Die Engländer hätten durchaus noch höher gewinnen können, gab es doch weitere gute Chancen, unter anderem durch Oxlade- Chamberlain eine knappe Viertelstunde vor dem Abpfiff. Durch den Sieg liegt Arsenal nur noch zwei Punkte hinter Tabellenführer Dortmund und könnte den BVB am letzten Spieltag noch abfangen.

Oben