UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Die nackten Zahlen der UEFA Champions League

UEFA.com schaut sich die interessantesten Statistiken der Saison 2013/14 an, darunter die Rekordserie von Cristiano Ronaldo, Jubiläen für den FK Austria Wien und Griechenland sowie 24 anstrengende Stunden.

Roman Kienast erzielte das Tor für die Austria
Roman Kienast erzielte das Tor für die Austria ©AFP/Getty Images

10
Neben dem zehnten Titel für Real Madrid CF wurde der FC Bayern München am fünften Spieltag durch das 3:1 beim PFC CSKA Moskva die erste Mannschaft, die zehn Spiele der UEFA Champions League in Folge gewinnen konnte und übertraf damit die Bestmarke, die der FC Barcelona zwischen dem 18. September 2002 und dem 18. Februar 2003 aufstellte. Durch die folgende Niederlage gegen Manchester City FC verpassten die Bayern es aber, zum erst sechsten Verein zu werden, der alle sechs Gruppenspiele gewinnen konnte. Zuvor gelang dies dem AC Milan (1992/93), Paris Saint-Germain (1994/95), FC Spartak Moskva (1995/96), Barcelona (2002/03) und Real Madrid CF (2011/12).

17
Cristiano Ronaldo begann die Gruppenphase mit einem Hattrick beim 6:1-Sieg von Real Madrid bei Galatasaray AŞ und hörte danach mit dem Toreschießen kaum noch auf. Durch je zwei Treffer am 3. und 4. Spieltag gegen den FC København und Juventus sowie ein weiteres Tor in den Rückspielen gegen diese beiden Teams stellte er einen neuen Rekord für die Gruppenphase auf. Im Achtelfinale gegen den FC Schalke 04 gelangen ihm in Hin- und Rückspiel jeweils zwei Tore und ein weiteres gegen Borussia Dortmund. Erst im Hinspiel des Halbfinals gegen Bayern – seinem neunten Spiel in dieser Saison, erzielte er erstmals keinen Treffer. Das holte er dann im Rückspiel in Deutschland nach, als seine zwei Tore den Rekord für eine Europapokalsaison brachen. Die Krönung war dann sein verwandelter Elfmeter im Endspiel in Lissabon.

1
Am 2. Spieltag wurden erstmals zwei Partien der UEFA Champions League innerhalb von nur 24 Stunden am selben Spielort ausgetragen – dem Stadion Petrovski in St. Petersburg. FC Zenit spielte am Dienstag gegen den FK Austria Wien, während am Folgetag der PFC CSKA Moskva gegen den FC Viktoria Plzeň antrat, nachdem in Moskau in der Arena Khimki aufgrund der Platzverhältnisse nicht gespielt werden konnte.

69
Das Eigentor von Real Sociedad de Fútbols Verteidiger Iñigo Martínez nach 69 Sekunden am 3. Spieltag gegen Manchester United FC in Old Trafford war das schnellste jemals in der Geschichte der UEFA Champions League, 20 Sekunden schneller noch als das, welches FC Unirea Urzicenis Ricardo Gomes Vilana beim 4:1-Sieg gegen Rangers FC in Ibrox am 20. September 2009 verursachte.

128
Roman Kienasts Tor beim FC Porto am fünften Spieltag war das erste für Debütant FK Austria Wien – dadurch haben alle 128 bisherigen Teilnehmer an der UEFA Champions League zumindest ein Tor geschossen.

0:0
Das 0:0 am vierten Spieltag bei Real Sociedad war das 20. Mal, das eine Partie mit der Beteiligung von Manchester United torlos endete, womit der Rekord des AC Milan in diesem Wettbewerb eingestellt wurde. Das 0:0 zwischen dem FC Shakhtar Donetsk und Bayer 04 Leverkusen im anderen Spiel der Gruppe A führte dazu, dass zum erst siebten Mal zwei Gruppenspiele der gleichen Gruppe torlos ausgingen.

4
Zlatan Ibrahimović wurde am dritten Spieltag zum zehnten Spieler, der vier Tore in einer Partie der UEFA Champions League erzielte, als Paris Saint-Germain den RSC Anderlecht in Brüssel 5:0 schlagen konnte. Es war der höchste Auswärtssieg der Franzosen im Europapokal. Nur ein Spieler hat jemals fünf Tore erzielt: Lionel Messi beim 7:1-Heimsieg Barcelonas gegen Bayer 04 Leverkusen am 7. März 2012.

Youri Tielemans wurde zum drittjüngsten Debütanten in der UEFA Champions League
Youri Tielemans wurde zum drittjüngsten Debütanten in der UEFA Champions League©Getty Images

3
Im Spiel zwischen Anderlecht und Olympicaos gab es noch eine tolle Leistung: Stürmer Kostas Mitroglou wurde beim 3:0-Sieg der Gäste in Brüssel zum ersten Griechen, dem ein Hattrick in der Königsklasse gelang.

5
Nachdem er den AC Milan 2003 und 2007 zum Titel führte, ist Carlo Ancelotti nun der fünfte Trainer, der diesen Pokal mit zwei Vereinen gewann. Vor ihm gelang das bereits Ernst Happel (Feyenoord 1970, Hamburger SV 1983), Ottmar Hitzfeld (Dortmund 1997, Bayern 2001), José Mourinho (FC Porto 2004, FC Internazionale Milano 2010) und Jupp Heynckes (Real Madrid 1998, Bayern 2013). Neben Bob Paisley von Liverpool FC ist er außerdem der einzige Trainer mit drei Titeln.

5
Dieses Endspiel war das fünfte mit zwei Mannschaften aus einem Land und das zweite hintereinander, nachdem letztes Jahr in Wembley zwei deutsche Teams aufeinandertrafen. Es ist das zweite Mal, dass zwei spanische Klubs miteinander um den Titel ringen, nachdem Real Madrid im Jahr 2000 Valencia CF in die Schranken wies und das erste, in dem zwei Vereine aus der gleichen Stadt spielten.


41
Madrid hat in dieser Saison 41 Tore erzielt. Das ist zwar etwas weniger, als Barcelona bei ihrem Rekord von 45 Treffer in der Spielzeit 1999/2000, es ist aber Rekord für eine Saison mit 13 Spielen. Die alte Bestmarke, gehalten von Madrid und Barcelona aus der Saison 2011/12, stand bei 35 Toren.

50
Ronaldo ist der erste Spieler, der für zwei Vereine jeweils 50 Partien in der UEFA Champions League bestritt. Im Halbfinalrückspiel gegen den FC Bayern München lief er zum 50. Mal für Real Madrid auf, nachdem er zuvor 52 Partien für Manchester United bestritten hat.

6
Auch der FC Bayern konnte nicht zum ersten Klub werden, der jemals die UEFA Champions League verteidigte. Sie wurden der sechste Titelverteidiger, der im Halbfinale scheiterte. Diese Turnierphase ist jene, in der der Titelverteidiger am meisten ausscheidet. Fünf Titelverteidiger schieden im Viertelfinale aus, vier im Achtelfinale, vier verloren das Endspiel und nur einer musste sich bereits in der Gruppenphase verabschieden.

200
Manchester United bestritt als erster Klub sein 200. Spiel in der UEFA Champions League. Allerdings war es kein gutes Spiel, denn man verlor 1:3 gegen die Bayern und schied aus. Das Finale von Lissabon war für Real Madrid die 200. Partie in der Königsklasse, womit man im Schnitt alle 20 Partien den Titel holt.

Raúl González glänzte für Madrid und Schalke
Raúl González glänzte für Madrid und Schalke©Getty Images

100
Vier Spieler bestritten in dieser Saison ihren 100. Einsatz in der UEFA Champions League Ibrahimović (Gruppenphase), Petr Čech (Rückspiel Achtelfinale) sowie Ronaldo und Frank Lampard (Hinspiel Viertelfinale) – Ronaldo und Lampard hatten ihr Debüt ebenfalls am selben Abend, dem 16. September 2003. Mittlerweile haben 21 Spieler diesen Meilenstein erreicht. Lampard wurde der zwölfte Spieler, der dies bei einem einzigen Klub erreichte und der erste Akteur von Chelsea FC, dem 100 Spiele gelangen.