UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Real schafft den Hattrick

In einem spektakulären Spiel besiegte Real Madrid in Kiew Liverpool dank zweier Patzer von Reds-Keeper Loris Karius mit 3:1 und sicherte sich so den 13. Titel in der UEFA Champions League und den dritten in Folge.

Hier gibt es alle Höhepunkte vom Showdown in Kiew.
Hier gibt es alle Höhepunkte vom Showdown in Kiew.

Real Madrid ist in der UEFA Champions League weiter das Maß aller Dinge. In einem hochklassigen und stellenweise dramatischen Finale besiegten die Spanier ein aufopferungsvoll kämpfendes Liverpool mit 3:1.

Liverpool legte los wie die Feuerwehr und setzte die Real-Abwehr von der ersten Sekunde an mächtig unter Druck, ohne sich freilich in der Anfangsphase eine klare Torchance erspielen zu können. Die gab es erst in der 23. Minute, als Keylor Navas einen Schrägschuss von Trent Alexander-Arnold spektakulär entschärfte.

Nach 25 Minuten dann der Schock für die Reds, als Superstar Mohamed Salah nach einem Foul von Sergio Ramos minutenlang wegen einer Schulterverletzung am Spielfeldrand behandelt werden musste. Der Ägypter kam zwar noch einmal aufs Feld zurück, musste aber nach wenigen Minuten mit schmerzverzerrtem Gesicht und Tränen in den Augen vom Platz geführt werden. Keine zehn Minuten später dann eine ähnliche Szene auf der anderen Seite, nach einem Zweikampf mit Andy Robertson musste Dani Carvajal angeschlagen den Rasen verlassen, für ihn kam Nacho, viel mehr tat sich in der ersten Hälfte nicht mehr.

Im zweiten Durchgang überschlugen sich dann aber die Ereignisse. Zunächst fälschte Adam Lallana einen Ball unglücklich in den Lauf von Isco ab, der das Leder über den herausstürzenden Karius an die Latte setzte. In der 51. Minute dann die Führung für Real unter gütiger Mithilfe von Karius. Nachdem er einen langen Ball an seiner Strafraumkante abgefangen hatte, knallte er das Leder Benzema beim Abwurf ans Schienbein und von dort trudelte das Spielgerät mit aufreizender Langsamkeit ins Tor der Reds, begleitet von entsetzten Blicken des Biberacher Torhüters.

Doch plötzlich war Liverpool wieder da. Nur vier Minuten später spitzelte Manè nach einer Ecke eine Kopfballablage von Dejan Lovren mit der langen Fußspitze vor Navas zum Ausgleich ins Tor. Danach sahen die Fans in Kiew endlich den offenen Schlagabtausch, den viele von Beginn an erwartet hatten.

In der 64. toppte der gerade eingewechselte Gareth Bale das Fallrückziehertor von Ronaldo in Turin mit einer mindestens ebenso spektakulären Einlage, als er eine Marcelo-Flanke mit dem Rücken zum Tor quer in der Luft liegend in den Winkel beförderte – ein absolutes Wahnsinnstor! Sechs Minuten darauf knallte der überragende Mané den Ball aus 16 Metern an den linken Pfosten, Navas wäre hier zu spät gekommen. Praktisch im Gegenzug grätschte Robertson den alleine auf Karius zusteuernden Ronaldo in allerletzter Sekunde ab.

Für den Schlusspunkt sorgte wieder der bedauerenswerte Karius, der einen harmlosen Bale-Weitschuss über die Handschuhe ins Netz rutschen ließ, der zweite katastrophale Patzer des deutschen Torhüters, der diesen Abend sicher nie vergessen wird.

Während Real ausgelassen seinen Titel-Hattrick feierte, musste Jürgen Klopp seine zu Tode betrübten Spieler noch auf dem Rasen trösten, freilich ohne großen Erfolg.