UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

20 Jahre später: Dortmunds Europapokal-Helden

Am 28. Mai 1997 schrieb Borussia Dortmund mit dem Endspielsieg in der UEFA Champions League gegen Juventus Fußballgeschichte. Was ist aus den elf Helden von damals geworden?

Das siegreiche Team von 1997
Das siegreiche Team von 1997 ©Getty Images

Im ersten Champions-League-Finale der Klubgeschichte schrieb Borussia Dortmund am 28. Mai 1997 in München Fußball-Geschichte. Unter Trainer Ottmar Hitzfeld kam der BVB zu einem 3:1-Erfolg gegen Juventus. Karl-Heinz Riedle (2) und Lars Ricken erzielten die Treffer.  Vier der siegreichen Spieler – Julio César, Jürgen Kohler, Paulo Sousa und Andreas Möller – hatten noch vier Jahre zuvor Juve zu einem Endspielsieg im UEFA-Pokal geführt - gegen Dortmund!

In Erinnerung geblieben ist das Finale im Münchner Olympiastadion auch wegen des schnellsten Joker-Tores der Königsklasse bis heute, Ricken gelang nur 16 Sekunden nach seiner Einwechslung mit einem heute längst legendären Heber das 3:1 und damit die Vorentscheidung.

Die Final-Highlights 1997: Dortmund - Juventus 3:1
Die Final-Highlights 1997: Dortmund - Juventus 3:1

1 Stéphane Chapuisat
Der Schweizer spielte von 1991 bis 1999 für den BVB, ehe er sich 2006 nach der Rückkehr zu seinem Heimatklub Lausanne mit 37 zur Ruhe setzte. Seit 2008 ist er unter anderem Technischer Direktor und Chefscout der Young Boys aus Bern.

2 Jürgen Kohler
Der Innenverteidiger kam 1995 von Juventus nach Dortmund und zeigte sich im BVB-Trikot in überragender Form. 1997 wurde er zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt. 2002 hängte er seine Schuhe nach 105 Länderspielen an den Nagel. Später trainierte er u.a. die deutsche U21, derzeit coacht er den Fünftligisten VfL Alfter.

3 Jörg Heinrich
Der Außenverteidiger kam im Januar 1996 vom SC Freiburg zum BVB und gewann prompt die Meisterschaft und ein Jahr später die UEFA Champions League. In der kommenden Spielzeit trainiert er den Sechstligisten Falkensee-Finkenkrug.

Matthias Sammer im Bayern-Trikot
Matthias Sammer im Bayern-Trikot©UEFA.com

4 Matthias Sammer
Dortmunds Kapitän in diesem Endspiel war 1993 zum BVB gekommen, nachdem er bei Inter nicht Fuß fassen konnte. Zwischen 2000 und 2004 trainierte er die Dortmunder und gewann in dieser Zeit einmal die Meisterschaft und erreichte 2001/02 das Endspiel des UEFA-Pokals. Zwischen 2012 und 2016 fungierte er als Sportdirektor der Bayern.

5 Stefan Reuter
Der ehemalige Münchner kehrte nach einer Saison im Trikot von Juventus (1991/92) nach Deutschland zurück und spielte bis zu seinem Karriereende 2004 für den BVB. Seit 2012 arbeitet Reuter mit respektablem Erfolg als Sportdirektor für den FC Augsburg.

6 Martin Kree
Vier Jahre (1994 bis 1998) spielte der schussgewaltige Innenverteidiger für Dortmund, ehe er seine Laufbahn beendete. Heute führt er ein eigenes Unternehmen und sitzt im Vorstand von Zweitligist Bochum.

7 Paulo Sousa
1996 gewann der portugiesische Mittelfeldspieler die UEFA Champions League mit Juventus, 12 Monate später wiederholte er dieses Kunststück - diesmal allerdings gegen seinen Ex-Klub. Doch am Ende dieser Saison zog es ihn weiter zu Inter. Später startete er eine durchaus erfolgreiche Trainerkarriere, in deren Verlauf in Israel und der Schweiz jeweils Meister werden konnte. Seit 2015 coacht er die Fiorentina.

Mats Hummels blickt zurück auf 1997
Mats Hummels blickt zurück auf 1997

8 Andreas Möller
Der ehemalige Juventus-Spieler bediente den gerade eingewechselten Ricken vor dem 3:1. 1990 hatte Möller mit dem DFB-Team schon die FIFA-WM und sechs Jahre später die EURO '96 gewonnen. 2004 beendete er seine Laufbahn, aktuell ist er Assistent von Ungarns Nationaltrainer Bernd Storck.

9 Paul Lambert
Der Schotte schlug die Flanke zum 1:0 durch Riedle und nahm ansonsten Juve-Spielmacher Zinédine Zidane völlig aus dem Spiel. Später gewann er mit Celtic noch vier schottische Meisterschaften, ehe er die Trainerlaufbahn einschlug. Seit November 2016 ist er Coach der Wolverhampton Wanderers.

10 Stefan Klos
Der Torhüter war ein echter Dortmunder Bub und debütierte mit 19 Jahren in der Profimannschaft des BVB. Die Meisterschaften 1995 und 1996 sowie der Triumph in der UEFA Champions League waren auch sein Verdienst. Nach neun Jahren im Tor der Glasgow Rangers beendete er seine Karriere und lebt mittlerweile in der Schweiz.

Riedle und Hitzfeld über den Triumph von 1997
Riedle und Hitzfeld über den Triumph von 1997

11 Karl-Heinz Riedle
Auch Riedle hatte - bei Lazio - schon Erfahrung in der Serie A gesammelt. Gegen Juventus gelangen ihm zwei Tore. Später spielte der Weltmeister von 1990 noch in England für Liverpool und Fulham. Derzeit führt er ein Aktiv- und Tagungshotel sowie ein Fußballcamp in Oberstaufen, seit 2014 ist er 'internationaler Markenbotschafter' für den BVB.