UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Zehn Jahre danach: Makaays Tor nach 10,12 Sekunden

"Unser Plan war, in den ersten zehn Minuten mächtig Druck auszuüben, um ein frühes Tor zu erzielen", erinnert sich Roy Makaay. Das war den Bayern eindrucksvoll gelungen. UEFA.com erinnert an einen historischen Moment.

Zehn Jahre danach: Makaays Tor nach 10,12 Sekunden
Zehn Jahre danach: Makaays Tor nach 10,12 Sekunden ©Getty Images

Der Hintergrund
Im Achtelfinal-Hinspiel 2006/07 führte Real Madrid schon mit 3:1, ehe Mark van Bommel kurz vor Schluss für die Bayern verkürzen und für eine gute Ausgangsposition sorgen konnte. Nach 10,12 Sekunden im Rückspiel in München traf dann Makaay, so dass die Bayern die Nase vorn hatten.

Was ist passiert?
Nach dem Anstoß landete der Ball bei Roberto Carlos, der das Leder jedoch an Hasan Salihamidžić verlor. Der Mittelfeldspieler reagierte schnell und passte zu Makaay, der Iker Casillas überwinden konnte.

Makaays Tor nach 10,12 Sekunden
Makaays Tor nach 10,12 Sekunden

Makaays Erinnerungen
"Normalerweise spielte Real in einem 4-2-3-1, aber sie verzichteten zugunsten eines zusätzlichen defensiven Mittelfeldspielers auf ihre Nummer 10. Ich glaube, Guti wurde durch Emerson ersetzt, weshalb wir wussten, dass Madrid defensiver als sonst agieren würde. Unser Plan war, in den ersten zehn Minuten mächtig Druck auszuüben, um ein frühes Tor zu erzielen."

"Sie hatten Anstoß. [Fernando] Gago passte dann zu Roberto Carlos, der den Ball nicht wirklich kontrollieren konnte. Salihamidžić ging dazwischen und kurz darauf lag das Leder im Netz. Deren taktischer Plan war sofort über den Haufen geworfen, und wir erwischten einen Auftakt nach Maß, so wie man es sich immer erträumt, vor allem in einem wichtigen Spiel wie diesem."

Rekordtore
Jonas war nahe dran, Makaays Rekord zu brechen, als er 2011 nach 10,96 Sekunden für Valencia gegen Leverkusen traf – das einzige weitere Tor in der UEFA Champions League innerhalb der ersten 20 Sekunden. Das schnellste Tor in der UEFA Europa League fiel in der laufenden Saison: Jan Sýkora traf nach 10,69 Sekunden für Liberec gegen Qarabağ. Auch der schnellste Länderspieltreffer wurde in dieser Spielzeit erzielt: Belgiens Christian Benteke war nach 8,1 Sekunden gegen Gibraltar erfolgreich.

Was passierte im Anschluss?
Mitte des zweiten Durchgangs erhöhte Lúcio für die Bayern, die trotz des Anschlusstreffers von Ruud van Nistelrooy per Elfmeter das Viertelfinale erreichten. Dort folgte jedoch das Aus gegen den späteren Gewinner AC Milan und in der Bundesliga landeten sie nur auf Platz vier – das schlechteste Abschneiden in den letzten zwei Jahrzehnten. Real Madrid wurde dagegen spanischer Meister.