UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Deutsche Teams gegen Real: Die Top-Duelle

Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und Bayern München - alle drei Teams bekommen es mit spanischen Gegnern zu tun, alle drei haben ihre Erfahrungen mit Real Madrid gemacht.

Robert Lewandowski erwischte 2013 gegen Real Madrid einen Sahne-Tag
Robert Lewandowski erwischte 2013 gegen Real Madrid einen Sahne-Tag ©Getty Images

Borussia Dortmund - Real Madrid 4:1, Halbfinal-Hinspiel 2012/13: Vier Stück von Dortmunds Nummer 9
"Was der macht, macht sonst keiner auf der Welt – auch nicht Lionel Messi ", versuchte BVB-Verteidiger Neven Subotić nach dem Spiel die Leistung von Robert Lewandowski in Worte zu fassen. Der Pole bescherte den Spaniern an diesem Abend ein königliches Fiasko. Bereits nach acht Minuten schoss Lewandowski den BVB nach Vorarbeit von Mario Götze in Führung.

Die Gäste fingen sich und kamen kurz vor der Pause durch Cristiano Ronaldo zum Ausgleich, doch die Freude währte nicht lange. Im zweiten Durchgang folgte ein einziger Sturmlauf des BVB. Binnen fünf Minuten stocherte Lewandowski zunächst einen verunglückten Schuss von Marco Reus über die Linie, ehe er aus kurzer Distanz auf 3:0 erhöhte. Der Pole machte seinen Viererpack vom Elfmeterpunkt perfekt und ebnete den Westfalen damit den Weg ins Finale gegen Bayern München. 

Borussia Dortmund - Real Madrid 2:0, Viertelfinal-Rückspiel 2013/14, Unglücksrabe Mkhitaryan
"Unter einer Million Möglichkeiten, auszuscheiden, war das die beste", so BVB-Coach Jürgen Klopp, nachdem sein Team ein 0:3 aus dem Hinspiel fast noch egalisiert hätte. Marco Reus ließ die Fans mit zwei Toren vor der Pause von der Sensation träumen.

Im zweiten Durchgang hatten die Westfalen zahlreiche gute Chancen, um die Verlängerung zu erzwingen. Der Ball wollte aber einfach nicht rein. Spätestens nach Henrikh Mkhitaryans Pfostentreffer in der 69. Minute wurde klar, dass Fortuna an diesem Abend kein schwarz-gelbes Trikot tragen und Real Madrid mit einem blauen Auge ins Halbfinale einziehen würde.

Bayern München - Real Madrid 0:4, Halbfinal-Rückspiel 2013/14, Bayerns Waterloo
"Real Madrid walzt das Team von Pep Guardiola mit einem historischen 4:0 platt. Dieser Sieg wird unvergessen bleiben", fasste die spanische Zeitung El Mundo den Triumph der Königlichen am Tag danach zusammen. Nach einem 0:1 im Hinspiel mussten die Münchner liefern. Doch sie hatten die Rechnung ohne Sergio Ramos gemacht.

Der Verteidiger legte den bayerischen Traum von der Titelverteidigung bereits nach 20 Minuten mit zwei Kopfballtoren in Schutt und Asche. Immer wieder lief das Team von Pep Guardiola an diesem Abend in die Konter der Königlichen. Cristiano Ronaldo sorgte mit zwei weiteren Toren für den 4:0-Endstand und schoss sein Team ins Finale.

Real Madrid - Borussia Mönchengladbach 4:0, Achtelfinal-Rückspiel im UEFA-Pokal 1985/86: Das Wunder von Bernabéu
Mit einem sensationellen 5:1-Sieg im Gepäck reisten die Gladbacher unter der Führung von Trainer Jupp Heynckes nach Madrid. Die Gäste staunten nicht schlecht, denn bereits nach 18 Minuten stand es durch einen Doppelschlag von Jorge Valdano 2:0 für die Königlichen.

Gladbach bekam keinen Fuß auf den Boden und brach unter dem Dauerdruck der Spanier in der Schlussphase zusammen. Carlos Santillana machte mit seinen beiden Treffern in der 76. und 89. Minute das schier Undenkbare möglich. Heynckes war nach dem Desaster mächtig angefressen. "Vor dem folgenden Spiel gegen Schalke hat er elf Namen an die Tafel in der Kabine geschrieben und ist dann gegangen", erinnerte sich der damalige Gladbacher Christian Hochstätter.