UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Monaco als Spielverderber in Wembley

Der Großteil der 85 011 Zuschauer in Wembley wurde durch Treffer von Bernardo Silva und Thomas Lemar enttäuscht, die Monaco zu einem 2:1-Sieg über Tottenham verhalfen.

Hier sehen Sie alle Höhepunkte aus London, wo Bernardo Silva ein Traumtor für Monaco gelang.
Hier sehen Sie alle Höhepunkte aus London, wo Bernardo Silva ein Traumtor für Monaco gelang.

Zwei Tore in der ersten halben Stunde legten die Basis für Monacos 2:1 Sieg über Tottenham.

Die Spurs starteten zielstrebig, waren jedoch nach Bernardo Silvas Kontertreffer in der 15. Minute völlig von der Rolle. Thomas Lemar, der in der 5. Minute für Nabil Dirar eingewechselt wurde, baute die Führung nach einer glücklichen Flanke von Djibril Sidibé aus.

Tottenham kam nach einem Kopfballtor von Toby Alderweireld kurz vor der Pause wieder auf die Beine und hielten das Tor der Gäste in der zweiten Hälfte stetig unter Beschuss. Die Monegassen hielten hinten jedoch dicht und holten drei Punkte vor der größten Zuschauermenge eines englischen Klubs in der UEFA Champions League überhaupt.

Bernardo Silva läuft davon
Bernardo Silva läuft davon©AFP/Getty Images

Schlüsselspieler: Bernardo Silva (Monaco)
Der junge portugiesische Stürmer war in der ersten Halbzeit überall präsent und sein Tor war eine verdiente Belohnung. Seine Läufe, das intelligente Pressing und seine Ruhe am Ball brachten die Gastgeber Mal um Mal in Bedrängnis.

Jardims perfekte Taktik
Monacos Plan ging in Wembley perfekt auf. Leonardo Jardims Team schoss früh zwei wichtige Tore und blieb in der zweiten Hälfte defensiv stabil. Kamil Glik und Andrea Raggi zeigten eine exzellente Leistung in der Verteidigung und sicherten den Gästen den perfekten Start in Gruppe E.

©Getty Images
©AFP/Getty Images
©Getty Images
©AFP/Getty Images
©AFP/Getty Images
©AFP/Getty Images
©AFP/Getty Images
©AFP/Getty Images