Fener darf hoffen

Dank des Nigerianers Emmanuel Emenike kam Fenerbahçe zu einem 2:1-Erfolg gegen AS Monaco und darf weiter vom Erreichen der Gruppenphase träumen.

Emmanuel Emenike schoss Fenerbahçe gegen Monaco zum Sieg
Emmanuel Emenike schoss Fenerbahçe gegen Monaco zum Sieg ©Getty Images

Meisterweg

Astana -Celtic 1:1
Yuri Logvinenko köpfte die Gastgeber in der 19. Minute nach Flanke von Patrick Twumasi in Führung, doch Leigh Griffiths, der schon in der zweiten Runde gegen Lincoln getroffen hatte, erlöste die Schotten zwölf Minuten vor dem Ende mit seinem Treffer zum 1:1.

Rosenborg - APOEL 2:1
Jørgen Skjelvik legte Christian Gytkjaer das 1:0 für die Norweger auf und erzielte selbst das 2:0 noch vor der Pause. Der eingewechselte George Efrem besorgte nach 67 Minuten aus kurzer Distanz den Treffer für die Zyprer.

Astra Giurgiu - København 1:1
Der Königsklassen-Debütant aus Rumänien ging durch Filipe Teixeira in Führung, der eine starke Vorarbeit von Damien Boudjemaa zum 1:0 nutzte. København schaffte aber in der zweiten Hälfte durch Kapitän Thomas Delaney noch den Ausgleich.

Trenčín - Legia Warszawa 0:1
Dem ungarischen Nationalspieler Nemanja Nikolić gelang in der 69. Minute auf Flanke von Michał Kucharczyk der einzige Treffer des Spiels, der den Polen nun alle Möglichkeiten auf die Play-offs offen hält.

Olympiacos - Hapoel Beer-Sheva 0:0
Keine Tore und nur wenig guter Fußball in Piräus, vor allem die Heimfans verließen das Stadion denn auch zutiefst enttäuscht.

Ligaweg

Fenerbahçe - Monaco 2:1
Der Nigerianer Emmanuel Emenike war mit zwei Treffern der Matchwinner der Türken, für die auch der Ex-Schalker Roman Neustädter eine gute Partie zeigte. Den zwischenzeitlichen Ausgleich der Monegassen erzielte Rückkehrer Radamel Falcao, der seinem Team damit eine ordentliche Ausgangsbasis für das Rückspiel nächste Woche in Monaco verschaffte.