UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

City - Real: Fünf Fragen nach dem Hinspiel

UEFA.com-Reporter Tom Kell nimmt das torlose Remis zwischen City und Real Madrid genauer unter die Lupe. Ohne Killerinstinkt kann City im Rückspiel einpacken.

Joe Hart lieferte wieder eine starke Vorstellung ab
Joe Hart lieferte wieder eine starke Vorstellung ab ©AFP/Getty Images

Die gestrige Nullnummer zwischen Manchester City und Real Madrid hat mehr Fragen als Antworten geliefert.

Wer macht den ersten Fehler?
Ohne die starken Paraden von Joe Hart würde City vor dem Rückspiel wohl kaum noch Chancen auf einen Finaleinzug haben. Englands Nationaltorwart bezeichnete die Partie gestern Abend als "nur eine Sparringeinheit" und meinte weiter: "Richtig zur Sache geht es erst im Bernabéu. Das macht den Reiz ja erst aus. Wir genießen jeden Moment, Teil dieses Wettbewerbs zu sein."

Video: Hart im Interview (Englisch)
Video: Hart im Interview (Englisch)

Keines der beiden Teams war gestern für ein Spektakel bereit. Für Reals Verhältnisse spielten die Spanier ziemlich lange mit angezogener Handbremse und so blieb man - wie schon in Wolfsburg - ohne Torerfolg im Auswärtsspiel. Es ist aber davon auszugehen, dass Real nur ganz schwer zu stoppen sein wird, wenn die Königlichen vor eigenem Publikum den ersten Treffer erzielen.

Kann Real auch ohne Ronaldo?
"Wir mussten gar nicht so viel umstellen", erklärte Gareth Bale, nachdem Real ohne den angeschlagenen Cristiano Ronaldo angetreten war. "Jesé und Lucas [Vázquez] haben einen sehr guten Job gemacht. Wir waren solide, bei Kontern gefährlich und hatten Pech, dass es nicht mit einem Tor geklappt hat." Bale mag mit allen Argumenten ja Recht haben, Fakt ist aber auch: Real Madrid ohne Ronaldo kann in Phasen wie ein zahnloses Biest wirken.

Highlights des Hinspiels
Highlights des Hinspiels

Hält City dem Druck Stand?
Nur stabile Mannschaften erreichen das Halbfinale eine UEFA Champions League, aber City muss den Beweis noch antreten, dass man auch reif genug für das allerhöchste Niveau ist. Statistisch gesehen war die Ausbeute vor eigenem Publikum nicht gerade berauschend, so kam City nur auf fünf Schüsse und nur zwei davon gingen auch auf das Tor.

Leistungsträger wie Sergio Agüero (jetzt seit 13 Spielen gegen Real ohne Sieg) und Kevin De Bruyne müssen einen weiteren Gang hochschalten.

Bale sieht Real gut gerüstet
Bale sieht Real gut gerüstet©Getty Images

Hat Madrid eine große Chance liegen lassen?
"Ich würde mit einem 0:0 nicht ruhig schlafen", sagte City-Kapitän Vincent Kompany über die Ausgangsposition des Gegners. Und auch Toni Kroos meinte: "Wir sind enttäuscht, denn wir waren in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft und ein Auswärtstor wäre enorm wichtig gewesen."

Klar: Real ist im Santiago Bernabéu eine Macht, fragen Sie mal beim VfL Wolfsburg nach. Aber wollen sich die Königlichen bedenkenlos auf die eigene Heimstärke verlassen und haben deshalb in Manchester das Risiko minimiert? Bale erklärt: "Wir haben gegen Wolfsburg gelernt, dass man die Entscheidung nicht zu schnell erzwingen darf, sonst bringt man sich in eine schwierige Situation."

Wo bekommt Zidane eigentlich seine Hosen her?
Sagen wir es mal so: Es war wieder kein guter Tag für seinen Schneider …