Klassiker der UEFA Champions League

Der letzte und damit entscheidenden Spieltag der Gruppenphase steht in der UEFA Champions League bevor und UEFA.com hat passend zum Anlass einige Klassiker ausgegraben.

Königsklasse: Klassiker am sechsten Spieltag ©Getty Images

Roma - Manchester City 0:2, 10. Dezember 2014
Bayern München hatte seinen Platz im Achtelfinale schon lange sicher, während die Roma, Manchester City und ZSKA Moskau gleichauf in den letzten Spieltag gingen. Die Russen verloren in München mit 0:3, während City mit 2:0 in Rom gewann und sich damit den zweiten Platz in der Gruppe E sicherte. Samir Nasri brachte die Engländer in Führung, Pablo Zabaleta machte in der Schlussphase mit dem zweiten Treffer alles klar.

Galatasaray - Juventus 1:0, 10. Dezember 2013
Während Juventus nur einen Punkt für den Einzug ins Achtelfinale benötigte, mussten die Türken unbedingt gewinnen. Es wurde ein harter Kampf, der heftige Schneefall machte es nicht leichter. Nach 32 Minuten musste die Partie abgebrochen werden, am folgenden Tag wurde sie zu Ende gespielt. Fünf Minuten vor Schluss war es schließlich Wesley Sneijder, der Galatasaray nach Vorarbeit von Didier Drogba in die nächste Runde schoss.

Basel - Manchester United 2:1, 7. Dezember 2011
Im Vorjahr noch Finalist, scheiterte United durch diese Niederlage bereits in der Gruppenphase 2011/12. Die Engländer hätten nur einen Punkt zum Einzug in die K.o.-Runde benötigt, doch dazu sollte es nicht reichen. Marco Streller und Alexander Frei schossen die Eidgenossen nicht nur zum Sieg, sondern auch in die nächste Runde.

Juventus - Bayern München 1:4, 8. Dezember 2009
Bayern lag nach fünf Spieltagen hinter Juventus auf Rang drei und musste das Spiel in Turin gewinnen, um nicht in die UEFA Europa League abzusteigen. Der Führungstreffer durch David Trezeguet in der 19. Minute spielte den Münchnern bei ihrem ehrgeizigen Vorhaben so gar nicht in die Karten. Doch Torhüter Hans-Jörg Butt vom Elfmeterpunkt, Ivica Olić, Mario Gomez und Anatoliy Tymoshchuk sorgten am Ende doch für einen beeindruckenden Auswärtssieg des späteren Finalisten.

Barcelona - Shakhtar Donezk 2:3, 9. Dezember 2008
Shakhtar sicherte sich einen extrem wichtigen Auswärtserfolg in Barcelona, der zwar am Gruppensieg der Spanier nichts ändern konnte, für Donetsk aber den Einzug in den UEFA-Pokal bedeutete. Die Treffer für die Gäste erzielten Olexandr Gladkiy und Fernandinho. Im UEFA-Pokal konnte dann kein Gegner mehr die Ukrainer stoppen und so gewann Donetsk am Ende der Saison das Endspiel gegen den SV Werder Bremen in Istanbul.

Benfica - Manchester United 2:1, 7. Dezember 2005
Dank der Treffer von Geovanni und Beto sicherte sich Benfica diesen Sieg gegen United. Benfica zog durch den Erfolg zum ersten Mal seit der Saison 1994/95 in die K.o.-Runde der Königsklasse ein und die Red Devils scheiterten trotz Führung zum ersten Mal seit zehn Jahren in der Gruppenphase - am Ende reichte es nur zu Rang vier in der Gruppe und damit nicht einmal für einen UEFA-Pokal-Platz.

Liverpool - Olympiacos 3:1, 8. Dezember 2004
Liverpool, das im Finale von Istanbul ein 0:3 gegen den AC Milan noch drehen sollte, bewies schon in der Gruppenphase Comeback-Qualitäten. Das Team von Trainer Rafael Benítez benötigte am letzten Spieltag einen Sieg mit zwei Toren Vorsprung, um den Sprung in die K.o.-Phase sicherzustellen. Doch Rivaldo brachte die Gäste nach einer halben Stunde in Führung. Die Antwort für Liverpool gaben dann aber Florent Sinama-Pongolle, Neil Mellor und Steven Gerrard.

Feyenoord - Newcastle 2:3, 13. November 2002, Erste Gruppenphase
Craig Bellamy schoss Newcastle United in die Geschichtsbücher der UEFA Champions League. Nach drei Niederlagen zum Auftakt in die Gruppenphase gelangen zwei Siege und damit hatte man am letzten Spieltag zumindest noch eine theoretische Chance auf den Einzug in die nächste Runde. Doch dafür benötigte man einen Sieg in Rotterdam und musste auf einen Ausrutscher des FC Dynamo Kyiv im Parallelspiel hoffen. Die Ukrainer verloren tatsächlich und United setzte sich dank des Treffers von Bellamy in der Nachspielzeit am Ende denkbar knapp durch. Zum ersten Mal in der Geschichte schaffte damit ein Team nach drei Auftaktniederlagen den Sprung in die nächste Runde der UEFA Champions League.

Basel - Liverpool 3:3, 12. November 2002, Erste Gruppenphase
Basel schaffte bei seiner ersten Teilnahme an der Königsklasse direkt den Sprung in die zweite Gruppenphase. Während die Schweizer nur einen Punkt gegen die Reds benötigten, wären diese mit einem Sieg eine Runde weitergekommen. Doch nach nur 30 Minuten hatten Julio Rossi, Christian Giménez und Thimothée Atouba die Gastgeber bereits mit 3:0 in Führung gebracht. In der zweiten Hälfte schafften die Gäste zwar noch den Anschluss, doch zum Sieg und damit zum Weiterkommen reichte es nicht mehr.

Panathinaikos - Juventus 3:1, 8. November 2000, Erste Gruppenphase
Vor dem Spiel noch auf Platz 2 gelegen, musste sich Juventus nach der Niederlage in Athen mit dem letzten Platz in Gruppe E zufrieden geben. Nach der Führung für die Griechen durch Paulo Sousa sorgte Filippo Inzaghi für den Ausgleich. Doch in der Folge flogen Edwin van der Sar und Darko Kovačević vom Platz und Angelos Basinas sowie Krzysztof Warzycha sorgten für den souveränen Sieg der Griechen.

Milan - Rosenborg 1:2, 4. Dezember 1996
Das Hinspiel gewannen die Italiener um Paolo Maldini, Zvonimir Boban und Roberto Baggio noch klar mit 4:1 und am letzten Spieltag war lediglich ein Punktgewinn vor heimischer Kulisse nötig, um den Einzug in die nächste Runde zu schaffen. Nachdem Harald Brattbakk die Gäste in Führung brachte und Christophe Dugarry für den Ausgleich sorgte, setzte Vegard Heggem dem Spiel aus Sicht der Norweger die Krone auf.