UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Früher Gruppensieg erfreut Guardiola

"Sehr zufrieden mit dem Spiel meiner Mannschaft und der Qualifikation fürs Achtelfinale" war Josep Guardiola, während Olympiacos-Coach Marco Silva auf den letzten Spieltag hofft.

Lewandowski rundum zufrieden
  • Bayern München ist nach dem 4:0 gegen Olympiacos
    bereits vorzeitig Sieger der Gruppe F
  • Josep Guardiola lobt seine Spieler
  • Olympiacos-Coach Marco Silva blickt auf das alles entscheidende Spiel gegen Arsenal voraus
  • Letzte Spiele der Gruppe F: Dinamo Zagreb - Bayern, Olympiacos - Arsenal (9. Dezember)

Josep Guardiola, Trainer Bayern
Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel meiner Mannschaft und der Qualifikation fürs Achtelfinale. Komplimente an meine Spieler. Wir sind erneut Gruppenerster geworden. Ich mag meine Mannschaft. Sie laufen und laufen und laufen. Ein großes Kompliment auch an das Präsidium des FC Bayern. Dafür, dass sie all diese Spieler gekauft haben.

Robben ist intelligent. Er kennt seinen Körper. Ich denke nicht, dass er sich wirklich verletzt hat. Ich denke er wollte vom Feld, weil er etwas gespürt hat.

Rafinha hat uns sehr geholfen. Er ist ein ganz besonderer Spieler. Wenn er spielt, gibt er immer alles. Er liebt es einfach, Fußball zu spielen. Für ihn ist das keine Arbeit, er genießt jede Minute. Auch heute hat er wieder einen guten Job gemacht. Es ist einfach eine Freude, ihn hier bei Bayern München zu haben.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass wir gerade zu Hause sehr offensiv spielen können. So haben wir bisher sehr viele Tore erzielt. Natürlich gibt es auch Risiken, aber normalerweise erarbeiten wir uns so sehr viele Chancen. Solange wir das Spiel kontrollieren und in Ballbesitz sind, können wir auch mit fünf offensiven Spieler agieren, so wie heute. Sobald wir das Spiel nicht unter Kontrolle haben oder weniger Ballbesitz haben, geht das natürlich nicht. Aber bis jetzt hat es sehr gut funktioniert.

Marco Silva, Trainer Olympiacos
Das Resultat kam nicht unerwartet. Vor allem gegen diesen starken Gegner, der nicht erst seit dieser Saison, sondern schon in den letzten Jahren, eines der besten Teams der Welt ist. Nach 52 Minuten hatten wir eine gute Möglichkeit, als Brown durchgebrochen ist. Wäre er nicht von Badstuber gefoult worden, hätte er getroffen und wir wären vielleicht zurück ins Spiel gekommen.

Wir hätten unsere Chancen wirklich besser nutzen müssen. Unser Gegner hat sehr gut gespielt. Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Fakt ist, dass wir nicht so gut gespielt haben, wie wir das wollten. Wir haben einige Dinge vorbereitet, aber leider habe ich nicht gesehen, dass diese auf dem Platz umgesetzt wurden. Natürlich hat Bayern sehr gut gespielt, aber offensichtlich haben wir unseren Teil dazu beigetragen, dass wir vier Tore kassiert haben.

Was passiert ist, ist passiert. Die meisten Mannschaften, die hierher nach München kommen, verlieren ihre Spiele. Meistens sehr hoch. Jetzt denken wir nur an Arsenal. Wir werden versuchen, uns so gut wie möglich auf dieses Spiel vorzubereiten. Wir spielen zu Hause, mit unseren Fans im Rücken. Das könnte ein kleiner aber sehr wichtiger Vorteil sein. Wir werden alles geben, um uns zu qualifizieren.