UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bayern kann noch verlieren

Arsenal - Bayern München 2:0
Ausgerechnet ein Fehler des bis dahin überragenden Manuel Neuer leitete die erste Saisonniederlage der Münchner ein.

Es war ein gebrauchter Abend für den FC Bayern
Es war ein gebrauchter Abend für den FC Bayern ©Getty Images
  • Im 13. Pflichtspiel dieser Saison kassieren die Bayern bei Arsenal ihre erste Niederlage.
  • Joker Olivier Giroud köpft nach einem Fehler von Manuel Neuer in der 77. Minute das 1:0, Mesut Özil trifft in der Nachspielzeit zum 2:0.
  • Im ersten Durchgang hatten die Torhüter Petr Čech und  Neuer gleich mehrfach ein Tor verhindert.
  • Bayern führt mit sechs Punkten die Tabelle weiter an
  • Rückspiel am 4. November in der Fußball Arena München

Pep Guardiola startete im Arsenal Stadium mit der erwarteten Elf, Javi Martínez saß also auf der Bank, für ihn rückte David Alaba erneut in die Innenverteidigung. Arsène Wenger vertraute einen Tag vor seinem 66. Geburtstag auf exakt die Elf, die am Wochenende in Watford 3:0 gewonnen hatte.

Auf dem Weg ins Stadion produzierte der Bayern-Bus noch einen leichten Blechschaden, doch das war nicht das einzige Problem, das die Münchner an diesem Abend aus dem Weg räumen mussten. In einer packenden Anfangsphase prüfte Mesut Özil seinen Nationalmannschaftskollegen Manuel Neuer schon nach sechs Minuten mit einem platzierten Flachschuss, doch Bayerns Nummer 1 kratzte den Ball großartig noch von der Linie.

In der 11. Minute parierte dann sein Gegenüber Petr Čech ebenso stark gegen den völlig frei vor ihm auftauchenden Thiago. 17 durchaus interessante Minuten später zeigte der Tscheche dann auch gegen Arturo Vidal seine Klasse. Aber auch die konterstarken Gunners hatten im ersten Durchgang durchaus ihre Chancen, so wird Theo Walcott auch nächste Woche noch nicht verstanden haben, wie Neuer in der 34. Minute seinen Kopfball aus fünf Metern am Überschreiten der Linie hindern konnte – ohne Zweifel die Parade dieser noch jungen Champions-League-Saison.

Im zweiten Durchgang hatten die Münchner mit fast 70 Prozent Ballbesitz weiterhin mehr vom Spiel, tauchten aber zunächst kaum einmal gefährlich vor dem Kasten von Čech auf, auch Neuer hatten in dieser Phase wenig zu tun. Es dauerte bis zur 74. Minute, ehe Robert Lewandowski bei einem Konter (!) der Bayern alleine vor Čech auftauchte, aber am Ellenbogen des Arsenal-Keepers scheiterte. Praktisch im Gegenzug unterlief dann Neuer einen weiten Freistoß und der gerade eingewechselte Olivier Giroud köpfte das Leder aus wenigen Metern zum 1:0 in die Maschen. In der Nachspielzeit gelang Mesut Özil bei einem Konter das 2:0 für die Gunners, die damit wieder im Rennen um ein Achtelfinal-Ticket sind.

Und sonst?

Auch Welttorhüter machen Fehler
Die Geschichte dieses Spiels hätte die Geschichte der Wahnsinnsparade von Manuel Neuer beim Kopfball von Theo Walcott sein können, doch dann unterlief Bayerns Nummer 1 in der 77. Minute eine Flanke und ermöglichte Giroud den Treffer zum 1:0. Ganz bitter für für Neuer, aber Fehler machen menschlich und sympathisch, auch wenn das heute sicher kein Trost für die Bayern-Fans und ihren Keeper sein dürfte.

Schlüsselspieler: Petr Čech
Der Torhüter von Arsenal strahlte große Ruhe aus und war immer dann zur Stelle, wenn die Bayern gefährlich vor seinem Kasten auftauchten. Vor allem bei den Chancen von Thiago Alcántara und Robert Lewandowski zeigte der 33-Jährige, dass er noch lange nicht zum Alt-Eisen zu zählen ist.