Die wichtigsten Transfers in der Champions League

Die Korrespondenten von UEFA.com haben die aus ihrer Sicht wichtigsten Transfers in der UEFA Champions League in diesem Sommer gewählt - mit #UCLsigning können Sie mitreden.

Paulo Dybala feiert sein Superpokal-Tor gegen Lazio
Paulo Dybala feiert sein Superpokal-Tor gegen Lazio ©Getty Images

Esteban Cambiasso (Leicester City zu Olympiacos)
Der 34-jährige argentinische defensive Mittelfeldspieler verfügt über Ausdauer, taktische Intelligenz, gutes Passspiel, Fleiß und Erfahrung – ein Schlüsselspieler, der Olympiacos sicher sehr helfen kann.
Vassiliki Papantonopoulou, Korrespondentin Griechenland

ALLE TRANSFERS DER TEILNEHMER AN DER GRUPPENPHASE

Iker Casillas (Real Madrid zu Porto)
Die Verpflichtung des hochdekorierten spanischen Torwarts war eine echte Überraschung. Er wird der Star in Julen Lopeteguis Mannschaft sein, seine Erfahrung wird Portos Ambitionen behilflich sein.
José Nuno Pimentel,
portugiesische Redaktion

Douglas Costa (Shakhtar Donetsk zu Bayern)
Der Brasilianer könnte für die Bayern auf Jahre hinaus ein wichtiger Spieler sein. Klar, er trifft im eigenen Kader auf starke Konkurrenz, aber sein Tempo und seine Fähigkeiten sowie seine Vielseitigkeit und seine Dribblings sollten ihn sowohl in der Bundesliga als auch der UEFA Champions League glänzen lassen.
Türker Tozar, Korrespondent Türkei

Paulo Dybala (Palermo zu Juventus)
Sein Spitzname ist "La Loya" (Das Juwel), und Juve hat ihn sich auch etwas kosten lassen – angeblich rund 40 Millionen Euro. Der 21-jährige Dybala traf im italienischen Superpokal schon für Juve und sollte auch schnell in der Liga zeigen, was er mit seinem linken Fuß so drauf hat.
Paolo Menicucci, italienische Redaktion

Edin Džeko (Manchester City zu Roma, Leihe)
Bei City war er ein wenig der Mann für die wichtigen Tore (obwohl er kein Stammspieler war) und dürfte es sicher genießen, bei der Roma der Stürmer Nummer eins zu sein. Ein cleverer Transfer.Tom Kell, englischeRedaktion

Artem Dzyuba (Spartak Moskva zu Zenit)
Dzyuba einigte sich bereits im Februar mit Zenit auf diesen ablösefreien Transfer, musste aber bis Sommer warten, bis er offiziell war. Der 26-jährige Stürmer hat seine Bedeutung schon unter Beweis gestellt und erzielte ein tolles Tor gegen den FC Ural, bevor er zum Spieler des Monats Juli in der Liga gewählt wurde.
Dmitri Rogovitski, Korrespondent Russland

Thorgan Hazard (Chelsea zu Borussia Mönchengladbach)
Der jüngere Bruder von Eden und Belgiens Spieler des Jahres 2013 könnte der ideale Spielmacher sein, seiner neuen/alten Mannschaft, an die er ja bisher ausgeliehen war, Kreativität, Tore und Gefahr durch Standards bringen.
Berend Scholten, Korrespondent Belgien und Niederlande

Maxime Lestienne (Al Arabi zu PSV Eindhoven, Leihe)
Der Flügelspieler überzeugte bereits in jungen Jahren für den Club Brugge und soll die Lücke füllen, die Memphis Depays Abgang zu Manchester United gerissen hat. Vor allem Stürmer Luuk de Jong wird hoffen, dass Lestienne ebenso viele Vorlagen liefern kann, wie sein Vorgänger.
Berend Scholten,
Korrespondent Belgien und Niederlande

Jackson Martínez in </strong><strong>Aktion</strong><strong>
Jackson Martínez in </strong><strong>Aktion</strong><strong>

Júnior Moraes (Metalurh Donetsk zu Dynamo Kyiv)
Die Verpflichtung des explosiven, fleißigen und schnellen brasilianischen Stürmers war der größte Erfolg der Ukrainer an der Transferfront in diesem Sommer. Hat es seit den Hochzeiten von Dynamos aktuellem Coach Serhiy Rebrov solch einen kompletten Stürmer im Verein gegeben?
Igor Lynnik, Korrespondent Ukraine

Lars Stindl (Hannover zu Borussia Mönchengladbach)
Wenn man über Schnäppchen dieses Sommers redet, kommt man an der Arbeitsbiene Lars Stindl (Ablöseklausel: drei Millionen Euro) nicht vorbei. Toll im Abschluss, starke Ausdauer, er wird im zentralen Mittelfeld eine gefährliche Rolle spielen.
Philip Röber, deutscheRedaktion

Mathieu Valbuena (Dinamo Moskva zu Lyon)
Zehn Monate vor der UEFA EURO 2016 in Frankreich ist Valbuena nach der wertvollen Erfahrung in Russland ins Heimatland zurückgekehrt. Er wird die Ligue 1 bereichern.
Emmanuelle Hingant,
französischeRedaktion

Mit #UCLsigning können Sie auf Facebookund per@ChampionsLeagueauch auf Twitter Ihre eigene Meinung kundtun.