UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Guardiola: "Fehler gehören zum Spiel"

Portos Trainer Julen Lopetegui konnte sich über den 3:1-Sieg gegen die Bayern zwar richtig freuen, warnte aber auch vor zu viel Euphorie. Josep Guardiola sieht Chancen für das Rückspiel.

Bittere Niederlage für den FC Bayern und Josep Guardiola in Porto
Bittere Niederlage für den FC Bayern und Josep Guardiola in Porto ©Getty Images

Porto-Trainer Julen Lopetegui war nach der Partie aus dem Häuschen
Lopetegui freute sich nach dem 3:1-Erfolg gegen Bayern auch über die Willensstärke seiner Mannschaft
Bayern-Trainer Josep Guardiola haderte: "Auf diesem Niveau wird man für Fehler bestraft"
Das Rückspiel findet nächsten Dienstag in München statt

Julen Lopetegui, Porto-Trainer
Spiele gegen Bayern sind immer schwierig, aber wir haben gegen die weltbeste Ballbesitz-Mannschaft einen großartigen Start erwischt. In der ersten Halbzeit hätten wir vielleicht den Ball etwas länger in den eigenen Reihen halten sollen, aber dies haben wir im zweiten Durchgang korrigiert. Jackson [Martínez] hat uns gestern signalisiert, dass er spielen kann und wir haben uns dazu entschieden, das Risiko einzugehen.

Die Partie in München wird anders und wir müssen dann zwei wichtige Spieler ersetzen [die gesperrten Danilo und Alex Sandro]. Dafür müssen wir uns Lösungen einfallen lassen. Es wird ein schwieriges Spiel, denn wir haben in dieser Runde erst Halbzeit. Und wir treffen auf eine der besten Mannschaften in Bayerns Vereinsgeschichte. Wir haben heute stark gespielt und ich möchte der Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Dieses Team hat Willensstärke gezeigt.

Wir träumen nicht, wir arbeiten einfach nur hart an jedem Aspekt, defensiv wie offensiv. Die Fans lassen uns nie im Stich. Sie haben uns die Energie gegeben, die wir gebraucht haben, um die schwierigen Momente zu überstehen.

Josep Guardiola, Bayern-Trainer
Nach zehn Minuten lagen wir mit 0:2 hinten und das war für uns natürlich nicht gut. Wir sind traurig, haben aber sechs Tage, um uns auf das nächste Spiel vorzubereiten. Wir werden uns im Training so vorbereiten, dass wir im Rückspiel eine bessere Leistung abliefern können. Natürlich ist das Tor von Thiago [Alcántara] wichtig, aber es ist nicht ausschlaggebend.

Wir wurden von Portos Start nicht überrascht. Ich wusste, dass wir auf eine gute Mannschaft treffen würden, die über eine starke Offensive verfügt. Wir sind Menschen und Fehler gehören zum Spiel. Manchmal hast Du Pech und dann werden diese Dinge auf diesem Niveau bestraft. Ich glaube, dass wir nach dem 0:2 gut gespielt haben, was gegen diese physisch starke Mannschaft nicht einfach war.

Ich bin nicht völlig unzufrieden mit meinem Team. Wir haben versucht, das Spiel zu kontrollieren, aber das dritte Tor hat uns enorm zurückgeworfen. Wir müssen diesen Rückstand jetzt aufholen. Uns steht nächste Woche wieder eine gute Mannschaft gegenüber, aber wir werden es natürlich probieren.