UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Simeone holt aus Atlético das Maximum heraus

Diego Simeone hat Club Atlético de Madrid zum UEFA-Europa-League-Triumph geführt, außerdem holte er den UEFA-Superpokal, den Copa del Rey jetzt die Meisterschaft. Bleibt nur noch der ganz große Titel...

Simeone holt aus Atlético das Maximum heraus
Simeone holt aus Atlético das Maximum heraus ©UEFA.com

Club Atlético de Madrid hat einen erstaunlichen Lauf hingelegt und das allererste Stadtderby in einem Endspiel der UEFA Champions League perfekt gemacht. "Wir ernten jetzt die Früchte von drei Jahren harter Arbeit", erklärt Trainer Diego Simeone.

Simeone hat die Rojiblancos, für die er auch als Spieler lange im Einsatz war, im Dezember 2011 übernommen und krönte sein erstes halbes Jahr mit dem Sieg im Finale der UEFA Europa League gegen Athletic Club in Bukarest.

Seine Amtszeit ist bis heute eine einzige Erfolgsgeschichte und schon vor dem Finale der Königsklasse ist die Saison dank der ersten Meisterschaft seit 1996 ein Riesenerfolg. Der ehemalige argentinische Nationalspieler hat den Triumph nur kurz genießen können, denn jetzt geht es in die finale Vorbereitung auf den Showdown gegen Real Madrid CF in Lissabon.

"Wir ernten jetzt die Früchte von drei Jahren harter Arbeit", sagte Simeone im Gespräch mit UEFA.com. "Wir haben vor anderthalb Jahren eine starke Leistung in der Europa League gebracht. Und heute sind wir weiterhin bodenständig und alle zeigen die gleiche Arbeitsmoral. Vom Stürmer bis zum Torwart, die Mannschaft weiß ganz genau, wie wir auftreten müssen, um erfolgreich zu sein. Wir kennen unsere Stärken und unsere Schwächen, aber natürlich geht es auch darum, die Schwächen so gut es geht zu verstecken."

40 Jahre nach dem bisher einzigen Finale im Pokal der europäischen Meistervereine - nach einem 1:1 gegen den FC Bayern München unterlag man mit 0:4 im Wiederholungsspiel in Brüssel - geht es jetzt gegen einen guten Bekannten. Atlético wird alles in die Waagschale werfen, um Real die lang ersehnte "La Decima" zu verwehren.

"Zwischen beiden herrscht eine historische Rivalität", so Simeone, der als dritter nicht-europäischer Trainer den Titel gewinnen könnte. Vor ihm schafften dies nur seine Landsmänner Luis Carniglia (Madrid 1958, 1959) und Helenio Herrera (FC Internazionale Milano 1964, 1965).

"Es ist toll, dass es in einer Stadt zwei so spiel- und kampfstarke Teams gibt wie Real Madrid und Atlético Madrid. Beide Klubs könnten nicht unterschiedlicher sein, auch aus sozialer Perspektive. Jede Mannschaft schöpft die Möglichkeiten die sie hat, voll aus und es gibt in der Stadt eine große Rivalität, die niemanden kalt lässt."

Und was für ein Spiel erwartet Simeone im Estádio do Sport Lisboa e Benfica? "Sie ändern ständig ihr System. Sie haben schon mit drei Mann im Mittelfeld und mit drei Stürmern gespielt, zuletzt zeigten sie dann ein 4-4-2, das ihnen sehr gute Ergebnisse beschert hat. Angesichts ihres überragenden Spielerpotenzials ist es fast schon egal, mit welchem System sie auflaufen. Madrid hat großartige Persönlichkeiten in seinen Reihen, das sind fantastische Spieler."