Real gegen BVB garantiert beste Unterhaltung

Borussia Dortmund und Real Madrid standen sich in den letzten 18 Monaten vier Mal gegenüber, und jedes Mal boten die beiden Teams den Fans Dramatik pur, Leidenschaft und großen Sport.

Robert Lewandowskis Ausbeute im Halbfinalhinspiel
Robert Lewandowskis Ausbeute im Halbfinalhinspiel ©AFP/Getty Images

Borussia Dortmund und Real Madrid CF standen sich in den ersten 20 Jahren der UEFA Champions League nur vier Mal gegenüber, doch seither kreuzen beide Teams regelmäßig die Klingen: die beiden anstehenden Viertelfinal-Duelle sind die fünfte und sechste Begegnung innerhalb der letzten 18 Monate. Wir lassen einige spektakuläre Partien Revue passieren.

24.10.2012: Borussia Dortmund - Real Madrid CF 2:1
Dortmund ging durch Robert Lewandowski in der 36. Minute in Führung, doch Cristiano Ronaldo konnte in einer hochklassigen Partie prompt ausgleichen. Nach der Pause war es dann Marcel Schmelzer, der die exzellente Vorstellung des BVB mit einem herrlichen Volleyschuss krönte. "Von solchen Spielen träumt man", schwärmte Jürgen Klopp nach dem Sensationssieg seines Teams in der Gruppenphase.

06.11.2012: Real Madrid CF - Borussia Dortmund 2:2
Fast wäre den Dortmundern zwei Wochen später auch ein Auswärtssieg geglückt. Dortmund spielte im Santiago Bernabéu groß auf und führte zur Pause mit 2:1 – Marco Reus hatte den BVB in Führung gebracht, dann glich Pepe aus und Álvaro Arbeloa unterlief ein Eigentor zu Gunsten der Gäste. Eine Minute vor dem Ende war es dann Mesut Özil, der per Freistoß Dortmunds Torhüter Roman Weidenfeller das Nachsehen gab.

24.04.2013: Borussia Dortmund - Real Madrid CF 4:1
Lewandowski wurde der erste Spieler, dem in einem Halbfinale der UEFA Champions League vier Treffer in einem Spiel gelangen. Der deutsche Meister dominierte die Partie von der ersten Minute an, musste aber nach der Führung schnell den Ausgleich durch Ronaldo hinnehmen. Doch Lewandowski war einfach nicht zu stoppen und legte in einer furiosen zweiten Hälfte noch drei Tore nach. "Das war Fußball in Reinkultur, meine Spieler waren nicht zu bremsen", sagte Klopp.

30.04.2013: Real Madrid CF - Borussia Dortmund 2:0
Madrids Trainer José Mourinho gab sich nicht geschlagen und verlangte von seinen Spielern im Rückspiel, "bis zum letzten Atemzug" zu kämpfen – und sie schienen seine Worte verstanden zu haben. 82 Minuten lang belagerten sie Dortmunds Tor, ehe Karim Benzema endlich ins Schwarze traf. Sergio Ramos sorgte mit seinem 2:0 für eine atemberaubend spannende Schlussphase, in der ein ständiges "Sí se puede" (Ihr schafft es) von den Rängen schallte. Sie schafften es schließlich doch nicht, auch wenn sie Dortmund die erste Saisonniederlage in diesem Wettbewerb zufügten. Einen Monat später folgte gegen den FC Bayern München in Wembley die nächste - und sehr viel schmerzhaftere - Niederlage des BVB.