UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Juventus vor "Klassiker" gehörig unter Druck

"Juventus gegen Real Madrid ist ein Klassiker", sagte Juve-Trainer Antonio Conte vor dem hochklassigen Duell in Gruppe B mit dem Team von Carlo Ancelotti, der unbedingt das Weiterkommen klarmachen will.

Antonio Conte spricht von einem "entscheidenden" Spiel
Antonio Conte spricht von einem "entscheidenden" Spiel ©AFP/Getty Images

"Juventus gegen Real Madrid ist ein Klassiker", sagte Antonio Conte, der Trainer der Bianconeri, vor dem hochklassigen Duell in Gruppe B am Dienstag.

Conte weiß, dass es ein "entscheidendes" Spiel für den Tabellendritten ist, und baut dabei auf die Unterstützung der Heimfans. "Wir brauchen unsere Fans sowohl in den positiven als auch in den weniger positiven Momenten, da wir gegen eine starke Mannschaft spielen und auch mal Probleme bekommen werden." Landsmann und Madrid-Trainer Carlo Ancelotti will nach bereits drei Siegen das Weiterkommen so schnell wie nur möglich klarmachen: "Je früher desto besser", sagte er.

• Mit einem Sieg wäre Madrid im Achtelfinale und Gruppensieger, sollte Galatasaray AŞ nicht beim FC København gewinnen. Ein Remis langt Madrid zum Weiterkommen, sollten die Dänen nicht gewinnen.

Juventus
Antonio Conte, Trainer

Es ist ein entscheidendes Spiel und wichtig für unsere Zukunft in der Champions League. Wir freuen uns richtig drauf. Wir müssen wie in Madrid auf dem Feld zeigen, dass wir es verdienen, die nächste Runde zu erreichen, ansonsten sind wir die ersten, die sich niederknien und denjenigen applaudieren, die auf unsere Kosten weiterkommen.

Sie haben sicherlich eine außergewöhnliche Offensivabteilung. Ich würde sie als vernichtend bezeichnen, vor allem wenn man ihnen erlaubt, ihr bevorzugtes Spiel aufzuziehen. Cristiano Ronaldo, Gareth Bale, Karim Benzema, Ángel Di María, um nur ein paar zu nennen, sind außergewöhnlich - fantastisch, wenn sie viel Raum haben, deshalb müssen wir aufpassen.

Das ist ein unglaublich hartes Spiel gegen einen der Topfavoriten auf den Gewinn der Champions League. Juventus gegen Real Madrid ist ein Klassiker, ein sehr faszinierendes Spiel. Wir brauchen unsere Fans sowohl in den positiven als auch in den weniger positiven Momenten, da wir gegen eine starke Mannschaft spielen und auch mal Probleme bekommen werden.

Letztes Pflichtspiel
Samstag: FC Parma - Juventus 0:1 (77. Pogba)

Buffon; Barzagli, Ogbonna, Chiellini; Padoin, Vidal, Pogba, Marchisio (62. Pirlo), Asamoah; Tévez (76. Quagliarella), Giovinco (75. Llorente)

• Beim dritten Sieg in der Serie A in Folge blieb Juventus erneut ohne Gegentor - dank des Tores von Paul Pogba. Für Conte war es das 100. Spiel in der Serie A als Trainer (13 mit Atalanta BC und 87 mit Juventus). Fabio Quagliarella war nach einer Oberschenkelverletzung wieder fit und wurde eingewechselt.

Rund ums Team
Giorgio Chiellini ist nach seinem Platzverweis in Madrid gesperrt. Stephan Lichtsteiner und Mirko Vučinić fehlen immer noch nach ihren Oberschenkelverletzungen vom zweiten Spieltag. "Sie werden gegen Madrid nicht zur Verfügung stehen", sagte Conte nach dem Sieg in Parma.

Real Madrid
Carlo Ancelotti, Trainer

Conte hat einen außergewöhnlichen Job gemacht. Er arbeitet bei einem Verein, der ihm sehr am Herzen liegt, und in diesen drei Jahren hat er mehr erreicht, als sich irgendjemand hätte vorstellen können. Zweimal hat er die Meisterschaft geholt. Er hat eine sehr wettbewerbsfähige Mannschaft.

Wir müssen rotieren, um die frischsten Spieler auf dem Platz zu haben, und ich denke nicht, dass die Rotation ein Problem ist, obwohl wir dadurch manchmal die Balance verlieren, das müssen wir verbessern. Das wird ein interessantes Spiel. Juve hat in der Gruppe mehr Schwierigkeiten als wir, das ist die Chance für uns, das Weiterkommen klarzumachen, je früher desto besser.

Wir kassieren zu viele Gegentreffer, das ist unser Problem. Jeder auf der Welt weiß, wie wichtig die Defensivarbeit ist, aber wir haben in 15 Spielen auch schon 42 Treffer erzielt, das sind im Schnitt etwa drei Tore pro Spiel. [Raphaël] Varane wird morgen spielen, weil er am Samstag nicht aufgelaufen ist und frisch sein wird, dann werde ich mich entscheiden, ob [Sergio] Ramos oder Pepe neben ihm agieren wird.

[Xabi Alonso und Andrea Pirlo] sind zwei großartige Spieler, beide sind sehr schnell und intelligent. Ich habe Glück, für Vereine mit solchen Spielern gearbeitet zu haben. Ich hatte Glück, Pirlo bei Milan zu haben, und jetzt habe ich Glück, Alonso zu haben.

Letztes Pflichtspiel
Samstag: Rayo Vallecano de Madrid - Madrid 2:3 (53./Elfmeter, 55./Elfmeter Viera; 3., 48. Ronaldo, 31. Benzema)
López; Carvajal (59. Arbeloa), Pepe, Ramos, Coentrão (45. Marcelo); Modrić, Alonso (46. Illarramendi), Di María; Bale, Benzema, Ronaldo

• Trotz einer deutlichen Führung durch Ronaldos Doppelpack - seine Ligatore 12 und 13 in dieser Saison - und einen Treffer von Benzema musste der Tabellendritte am Ende kräftig zittern, um die drei Zähler einzufahren.

Rund ums Team
Außenverteidiger Fábio Coentrão hat sich am Wochenende am linken Knöchel verletzt, und Ancelotti bestätigte am Montag, dass er Madrids einziger Ausfall ist. Alonso absolvierte am Samstag nach seinem Fußbruch sein erstes Spiel von Beginn an nach 169 Tagen.

Hintergrund
• Pogba und Varane feierten am 22. März 2013 im Stade de France in einem Qualifikationsspiel zur FIFA-Weltmeisterschaft gegen Georgien ihr Debüt in der französischen Nationalmannschaft. Benzema kam bei diesem 3:1-Sieg ebenfalls zum Einsatz.