Kollektives Schalker Aufatmen

Das Aufatmen war groß beim FC Schalke 04 nach dem 3:2-Erfolg bei PAOK FC und dem Einzug in die Gruppenphase. Passend dazu die Aussage von Julian Draxler: "Wir haben uns mit Hängen und Würgen durchgekämpft."

Julian Draxler, Ádám Szalai und Max Meyer waren die Protagonisten beim Schalker Sieg
Julian Draxler, Ádám Szalai und Max Meyer waren die Protagonisten beim Schalker Sieg ©Getty Images

Das Aufatmen war groß beim FC Schalke 04 nach dem 3:2-Erfolg im Play-off-Rückspiel bei PAOK FC und dem damit verbundenen Einzug in die Gruppenphase. Passend dazu die Aussage von Julian Draxler: "Am Ende haben wir uns mit Hängen und Würgen durchgekämpft."

Ádám Szalai, Stürmer Schalke 04
Mir ist ein großer Stein vom Herzen gefallen, aber nach dem 1:0 haben wir schnell einen Gegentreffer bekommen und dann auch noch die Rote Karte. Ich bin wirklich sehr froh und genieße dieses Ergebnis jetzt. Ich bin überglücklich über diesen Sieg, wir haben zuletzt mitunter sehr unglücklich gespielt und freuen uns jetzt. Wir haben heute zwar nicht so gut gespielt, aber wir stehen in der Gruppenphase.

Julian Draxler, Mittelfeldspieler Schalke 04
Heute durfte man keinen Zauberfußball erwarten. Wir haben unser großes Ziel erreicht, auf das wir ein Jahr lang hingearbeitet haben. Am Ende haben wir uns mit Hängen und Würgen durchgekämpft. Komischerweise laufen wir mit zehn Mann mehr als mit allen elf Spielern auf dem Feld. In der ersten Hälfte haben die Griechen uns sehr wenig Platz gegeben, deswegen konnten wir nicht überzeugen. Nach der Führung haben wir viel zu schnell den Ausgleich kassiert und uns das Leben unnötig schwer gemacht.

Max Meyer, Mittelfeldspieler Schalke 04
Ich bin sehr froh, dass ich den Pass zum 2:1 geben konnte. Ich bin glücklich, dass wir weiter sind. Sehr gerne hätte ich länger gespielt, aber am Ende zählt nur, dass wir in der Gruppenphase stehen. Dieser Sieg gibt uns viel Auftrieb.