UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Siegestrunkene Bayern auf Triple-Mission

"Wir wollen das Triple gewinnen", sagte Thomas Müller, als der europäische Champion FC Bayern München ohne großen Bahnhof in die Heimat zurückkehrte und den Fokus bereits auf das Pokalfinale lenkte.

Philipp Lahm und Jupp Heynckes bei der Ankunft in München mit dem Pokal
Philipp Lahm und Jupp Heynckes bei der Ankunft in München mit dem Pokal ©Getty Images

Der Himmel weinte unaufhörlich, als der FC Bayern München am Sonntag mit etwas Verspätung gegen 17.30 (MEZ) wieder in Deutschland landete, dabei gab es doch überhaupt keinen Grund dafür, schließlich hatte der Deutsche Meister endlich seinen Finalfluch besiegt und nach den Pleiten 2010 und 2012 am Samstag in London das Endspiel der UEFA Champions League mit 2:1 gegen Borussia Dortmund gewonnen.

Bei strömendem Regen und eiskalten Temperaturen verließ Trainer Jupp Heynckes als erster das Flugzeug und präsentierte dann mit Kapitän Philipp Lahm den Pokal. Rund 30 TV-Teams und etwa 80 Flughafen-Mitarbeiter empfingen die Bayern auf dem Rollfeld, viel zu sagen hatten die müden Finalhelden nach einer langen Partynacht jedoch nicht. "Ich war um sechs Uhr auf meinem Zimmer", sagte Franck Ribéry, der kurz vor Schluss den Siegtreffer von Arjen Robben vorbereit hatte. "Ich habe den Pokal mitgenommen. Ich habe mit dem Pokal und meiner Frau geschlafen."

Buchstäblich im Regen standen die zahlreichen Fans, die zum Flughafen gekommen waren, um ihre Stars zu feiern, aber die Anhänger bekamen Europas Könige nicht zu sehen, denn das Team stieg auf dem Rollfeld direkt in den Mannschaftsbus und fuhr mit dem Pott nach Hause. Groß gefeiert werden soll erst in einer Woche, wenn die Bayern ihren großen Traum vom Triple verwirklicht haben. Denn am kommenden Samstag steht in Berlin noch das Finale im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart auf dem Programm.

Nach einem freien Montag beginnt die Vorbereitung auf das Endspiel. "Wir wollen das Triple gewinnen, also müssen wir gesund bleiben", sagte Thomas Müller und verschwand sofort im Mannschaftsbus. "Wir wollen das Triple gewinnen", erklärte auch Kapitän Philipp Lahm. "Wir werden uns konzentriert darauf vorbereiten." Aus diesem Grund hatte Heynckes Wert darauf gelegt, dass nach der Heimkehr aus London nicht gefeiert wird - das soll dann jedoch am kommenden Sonntag nach der Rückkehr aus Berlin nachgeholt werden.