Srna will aus Dortmund-Pleite lernen

Darijo Srna erklärte gegenüber UEFA.com, Shakhtar Donetsk habe gegen Borussia Dortmund einfach "zu viele Fehler" gemacht, gestand aber auch ein, dass der Sieg des BVB absolut verdient war.

Darijo Srna im Gespräch mit UEFA.com
Darijo Srna im Gespräch mit UEFA.com ©UEFA.com

Darijo Srna erklärte gegenüber UEFA.com, sein FC Shakhtar Donetsk habe "eine gute Saison" in der UEFA Champions League gespielt, obwohl man im Achtelfinale bei Borussia Dortmund chancenlos ausgeschieden ist.

Nach einem 2:2 im Hinspiel stand der Meister der Ukraine dem Dortmunder Sturmwirbel meist hilflos gegenüber und kassierte durch die Tore von Felipe Santana, Mario Götze und Jakub Błaszczykowski eine deutliche 0:3-Niedrlage.

"Natürlich sind wir enttäuscht, aber wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt", sagte der 100-fache kroatische Nationalspieler, der die Schuld für den blutleeren Auftritt seines Teams auch in der langen Winterpause sah.

Seit Ende November bestritt Shakhtar nur das Hinspiel in Donezk sowie am letzten Wochenende den Ligaauftakt in die Rückrunde gegen den FC Volyn Lutsk (4:1).

"Es war schon ein großes Problem für uns, dass wir nach so langer Spielpause gleich gegen Dortmund ran mussten", sagte der 30-Jährige. "Wir haben zwei ganz gute Ergebnisse geholt, aber heute hier in dieser Atmosphäre war es sehr schwer für uns."

Dortmund war vom Anpfiff weg die wachere und bessere Mannschaft. "Ein Problem ist auch, dass Borussia es gewohnt ist, auf so hohem Niveau zu spielen", fuhr Srna fort. "Die Bundesliga ist viel stärker als die ukrainische Liga und dazu haben wir heute einfach viel zu viele Fehler gemacht."

In Hinblick auf die nächste Saison der UEFA Champions League muss Shakhtar jetzt aus seinen Fehlern lernen. "Wir hatten aber auch ein bisschen Pech", so Srna weiter. "Wir hatten genügend Chancen, unsere Gruppe zu gewinnen, haben aber [gegen Chelsea] in London in letzter Sekunde ein Tor kassiert, gegen Juventus hätten wir nur einen Punkt benötigt, haben aber zuhause 0:1 verloren. Mit ein bisschen Glück wären wir gegen Celtic gelost worden. Wir haben eine sehr gute Mannschaft und ich bin zuversichtlich, dass wir eines Tages das Viertel- oder Halbfinale erreichen."