Bittersüßer Sieg für Zenit

Danny, Kapitän des FC Zenit St Petersburg, freute sich zwar über das 1:0 beim AC Milan, sagt aber auch, dass sie mit der Qualität seines Teams mehr hätten erreichen können als Platz drei.

Danny grüßt die Zenit-Fans in Mailand
Danny grüßt die Zenit-Fans in Mailand ©AFP/Getty Images

Es war ein Abend der gemischten Gefühle für den FC Zenit St Petersburg, für den Kapitän Danny beim 1:0-Sieg beim AC Milan den einzigen Treffer erzielte. Auf der einen Seite wurde damit Platz drei gesichert, auf der anderen Seite wären sie gern weitergekommen. "Wenn man die Qualität in dieser Mannschaft betrachtet, hätten wir es viel besser machen können“, sagte der Kapitän zu UEFA.com. Milan-Mittelfeldspieler Urby Emanuelson war trotz der Niederlage zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, nun schaut er schon Richtung Achtelfinale.

Danny, Zenit-Kapitän
Wir sind in der Gruppenphase sehr schlecht gestartet. Wenn man die Qualität in dieser Mannschaft betrachtet, hätten wir es viel besser machen können. Das war eine schwierige Gruppe, aber wir haben in einer Zeit einige Spiele verloren, als wir nicht gut gespielt haben. Am Ende waren wir gut und haben uns wenigstens für die Europa League qualifiziert. Wir müssen weitermachen und versuchen zu zeigen, dass wir eine wirklich starke Mannschaft sind. Wir machen in der Europa League weiter und versuchen, den Weg bis zum Ende zu gehen.

Urby Emanuelson, Mittelfeldspieler von Milan
Wir haben gut gespielt und die Niederlage nicht verdient. Wir haben zwar verloren, aber die Mannschaft hat eine gute Leistung gezeigt, und nun können wir sehen, gegen wen es in der nächsten Runde geht. Wir wollen ihnen einen guten Kampf liefern. Wir wissen, dass es im Achtelfinale schwierig wird, weil wir gegen eine Mannschaft spielen, die Gruppenerster wurde. Wir müssen sehen, wen wir bekommen und dann versuchen, alles zu geben, um das Duell zu gewinnen. Es ist schwer zu sagen, wer derzeit die beste Mannschaft ist. Das ist wirklich eng. Es wird gewiss ein schwieriges Spiel für uns, wie müssen einfach nur sehen und warten.