UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Basel dank Zoua nahe an den Play-offs

Molde FK - FC Basel 1893 0:1
Die Schweizer nutzten eine frühe Überzahl erst am Ende aus und sind dank Jacques Zoua in einer guten Ausgangsposition.

Jacques Zoua erzielte Basels Siegtor gegen Molde
Jacques Zoua erzielte Basels Siegtor gegen Molde ©Getty Images

Dank eines Abstaubers von Joker Jacques Zoua Daogari gewann der FC Basel bei Molde FK 1:0 – einen ersten Schritt in die Play-offs hat der Schweizer Meister somit gemacht.

“Physisch stark und gut organisiert“ – und überdies mit dem Vorteil, bereits seit längerem im Meisterschaftsbetrieb und daher eingespielt zu sein. Heiko Vogel wusste offensichtlich, welch unangenehme Aufgabe seinem Team bevorstehen würde, entsprechend vorsichtig hatte er vor der Partie beim norwegischen Tabellenzweiten gesprochen. Und dass kurz vor Anpfiff auch noch Alex Frei mit muskulären Problemen ausfiel, dürfte dem Basler Trainer zusätzlich etwas Kummer bereitet haben.

Nach zähen, umkämpften und engen 90 Minuten jedoch durfte Vogel mitsamt seinem Team einen wichtigen Sieg bejubeln, einen, den man gemeinhin als Arbeitssieg bezeichnet. Der Schweizer Meister hatte sich mit den Norgwegern zwar überaus schwergetan, in keiner Phase seine grundsätzliche fußballerische Überlegenheit ausgespielt und zudem mehr als einmal hinten gezittert – zum Beispiel in Minute 18, als Yann Sommer einen Schuss von Davy Claude Angan nur mit Mühe um den Pfosten lenken konnte. Der FCB wurde auch nach einem Platzverweis in der 27. Minute gegen ebendiesen Angan kaum souveräner.

Doch dank des spielentscheidenden Tores des zuvor eingewechselten Jacques Zoua Daogari in der 79. Minute war dies alles nicht mehr von Belang: Zoua staubte ab, nachdem Espen Bugge Petersen einen Schuss Valentin Stockers nicht hatte kontrollieren können und der Ball unter dem Bauch des Molde-Torwarts in Richtung Linie gekullert war – und der FCB durfte mit der Gewissheit das Stadion verlassen, den Play-offs der UEFA Champions League bereits bedeutend nähergekommen zu sein