Benfica setzt gegen Zenit auf Heimvorteil

SL Benfica hat 15 der letzten 19 Heimspiele im Europapokal gewonnen und muss an diese Serie anknüpfen, um im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Zenit St Petersburg die 2:3-Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen.

Hintergrund: Zenit - Benfica ©Getty Images

SL Benfica präsentierte sich im Europapokal zuletzt sehr heimstark und muss diese Bilanz im Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League gegen den FC Zenit St Petersburg weiter ausbauen, um im Wettbewerb zu bleiben.

• Die Portugiesen unterlagen im Hinspiel in Russland am 15. Februar mit 2:3. Dabei erzielte Roman Shirokov einen Doppelpack für Zenit.

• Für den russischen Meister ist es die dritte Partie in Folge gegen ein Team aus Portugal. Am 6. Spieltag holte Zenit ein torloses Remis beim FC Porto und sicherte sich damit hinter APOEL FC den zweiten Platz in der Gruppe G.

Bisherige Begegnungen
• Es ist das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften auf portugiesischem Boden. In vier Partien gegen Teams aus Russland gab es für Benfica zwei Siege und zwei Unentschieden, dabei kassierte man nur ein Gegentor.

• Von vier Duellen in Hin- und Rückspiel mit russischen Mannschaften hat Benfica nur eines verloren - in der Runde der letzten 32 des UEFA-Pokals 2004/05 mit insgesamt 1:3 gegen PFC CSKA Moskva. Das Rückspiel zu Hause endete damals 1:1.

• Neben dem Remis bei Porto in der laufenden Saison war Zenit noch ein weiteres Mal in Portugal zu Gast, dabei gab es 2009/10 in den Play-offs zum UEFA-Pokal eine 3:4-Niederlage bei CD Nacional. Insgesamt ging dieses Duell mit 4:5 verloren.

Hintergrund
• Von den letzten 19 Heimspielen im Europapokal hat Benfica lediglich eines verloren, dagegen gab es 15 Siege. Die einzige Niederlage setzte es in der letztjährigen UEFA Champions League, am 6. Spieltag mit 1:2 gegen den FC Schalke 04.

• Ein 1:0-Heimsieg gegen den FC Oţelul Galaţi verhalf Benfica zum ersten Platz in der Gruppe C. Es war das erste Mal, dass sie seit 1995 eine Gruppe in der UEFA Champions League gewinnen konnten. Die beiden anderen Heimspiele in der Gruppenphase gegen Manchester United FC und den FC Basel 1893 waren zuvor mit 1:1 geendet.

• Benfica, das diesen Pokal 1961 und 1962 gewann, kam das letzte Mal in der Saison 2005/06 so weit wie jetzt, als man Titelverteidiger Liverpool FC zu Hause mit 1:0 und auswärts mit 2:0 schlagen konnte. Luisão war der Torschütze im Hinspiel. Im Viertelfinale allerdings war gegen den späteren Sieger FC Barcelona Endstation: Nach dem torlosen ersten Spiel in Portugal unterlag man in Spanien mit 0:2.

• Zenits 1:2-Pleite bei APOEL FC am 1. Spieltag war die dritte Europapokal-Auswärtsniederlage in Folge. Danach folgten Unentschieden beim FC Shakhtar Donetsk (2:2) und Porto. Von den letzten fünf Auswärtsspielen im Europapokal hat Zenit damit kein einziges gewonnen, seit einem 3:0 bei AEK FC am 6. Spieltag der letztjährigen UEFA Europa League.

• Zwölf Mal hat Zenit ein Hinspiel vor eigenem Publikum gewonnen und erreichte anschließend neun Mal die nächste Runde. Nach dem letzten Heimsieg, einem 1:0 gegen AJ Auxerre in der Play-off-Runde 2010/11, verloren sie aber in Frankreich mit 0:2 und mussten die Segel streichen.

• Benfica hat schon 31 Mal ein Hinspiel auswärts verloren und konnte trotzdem neun Mal die nächste Runde erreichen. Vier Mal war das Szenario identisch wie heute, nach 2:3-Niederlagen im Hinspiel konnten sie das Ruder zwei Mal herumreißen. Zuletzt war es gegen den SSC Napoli in der ersten Runde des UEFA-Pokals 2008/09 der Fall, als sie mit 2:0 in Lissabon gewannen.

Rund um die Teams
• Artur spielte 2008/09 unter Zenit-Trainer Luciano Spalletti bei AS Roma.

• Bruno Alves, Danny sowie Benficas Eduardo spielen gemeinsam in der portugiesischen Nationalmannschaft.

• Bruno Alves war beim 3:1 von Porto gegen Benfica in der Saison 2009/10 unter den Torschützen. Es war einer der vier Siege in den 13 Spielen mit Porto gegen Benfica, die er feiern durfte. In fünf Spielen gegen Benfica während seiner Zeit bei CS Marítimo konnte Danny nur einmal gewinnen.

• Vyacheslav Malafeev hat mit Russland zweimal gegen Portugal gespielt: Am 13. Oktober 2004 setzte es in der Qualifikation zur FIFA-WM eine 1:7-Niederlage in Lissabon. Bei der UEFA EURO 2004 kam er gegen die Gastgeber als Einwechselspieler in die Partie und unterlag mit 0:2 in Lissabon, dabei musste er das zweite Gegentor hinnehmen.

• Joan Capdevila verlor mit Villarreal CF 2007/08 in der Runde der letzten 32 des UEFA-Pokals gegen Zenit (0:1, 2:1). Malafeev, Shirokov, Viktor Fayzulin, Konstantin Zyryanov und Aleksandr Anyukov spielten beide Spiele für Zenit, Nicolas Lombaerts das Rückspiel.

• Aleksandar Luković spielt gemeinsam mit Nemanja Matić für Serbien. Danko Lazović trat im März aus der Nationalmannschaft zurück. Lombaerts ist Nationalmannschaftskollege von Axel Witsel in Belgien.

• Eduardo und Domenico Criscito spielten in der Saison 2009/10 gemeinsam für Genoa CFC.