UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

APOEL trotz Niederlage Gruppensieger

APOEL FC - FC Shakhtar Dontesk 0:2
Die Hausherren konnten trotz der Gegentore von Luiz Adriano und dem eingewechselten Yevhen Seleznyov die Tabellenführung in Gruppe G behaupten.

Shakhtars Mittelfeldmann Fernandinho lieferte sich ein hartes Duell mit Marcinho
Shakhtars Mittelfeldmann Fernandinho lieferte sich ein hartes Duell mit Marcinho ©Getty Images

Luiz Adriano und Yevhen Seleznyov trafen in Hälfte zwei ins Schwarze und bescherten ihrem FC Shakhtar Donetsk zum Abschluss der Gruppenphase der UEFA Champions League den ersten Sieg in der Gruppe G.

Als Tabellenschlusslicht bereits gebucht, schwang sich Shakhtar ein letztes Mal zu seinem kombinationsstarken Spiel auf und wurde nach 62 Minuten durch den Treffer von Luiz Adriano belohnt. Seleznyov markierte das späte 2:0 und sorgte damit für die erste Niederlage in zehn Europapokalheimspielen für den APOEL FC, das bereits vor dem Spiel für das Achtelfinale qualifiziert war.

Vor einer Rekordkulisse von 22.537 Zuschauern ergriff Shakhtar früh die Initiative und bekam nach einem Foul von Nektarios Alexandrou gegen Fernandinho am Strafraumeck einen Strafstoß zugesprochen.

Zur Freude des heißblütigen Publikums parierte Urko Pardo den Elfmeter von Luiz Adriano. Chance vertan, doch die Marschroute war klar. Die Gäste hatten seit dem letzten Europapokalspiel zwei Partien gewonnen, 10:0 Tore erzielt und wollten auch heute das Spiel dominieren. Mit viel Selbstvertrauen gesegnet, vergaben Douglas Costa, Willian und Luiz Adriano im Zusammenspiel einige Möglichkeiten.

Willian war an diesem Abend kaum zu stoppen und verlangte Keeper Pardo in zwei Szenen in Hälfte eins alles ab. Einen wuchtigen Schuss lenkte er mit den Fingerspitzen am Tor vorbei und anschließend verhinderte er gegen die Nummer 10 aus kurzer Distanz den ersten Treffer.

Shakhtars Torhüter Olexandr Rybka war weitestgehend beschäftigungslos und musste nur zwei Mal eingreifen. Constantinos Charalambides' Freistoß wehrte er mit den Fäusten ab, fünf Minuten zuvor verweigerte er Ivan Tričkovski den Treffer mit einer starken Fußabwehr.

Die Überlegenheit der Gäste wurde durch eine beeindruckende Statistik belegt. 62 Prozent Ballbesitz und elf Schüsse aufs Tor standen zur Halbzeit zu Buche. Folglich war es im zweiten Abschnitt dann keine Überraschung, als die Gäste ihre Dominanz in Tore umwandelten. Der überragende Willian setzte den mitgelaufenen Verteidiger Vyacheslav Shevchuk ein, der seine Flanke perfekt für Luiz Adriano in den Strafraum schickte. Diesmal hatte Pardo keine Chance zur Abwehr.

Der Gegentreffer hätte für Nikosia das Stichwort zu einer Aufholjagd sein können, um die Tabellenführung in der Gruppe wasserdicht zu machen. Doch auch jetzt wurde Rybka nur selten geprüft und es schien fast so, als ob Nikosia mit dem Erreichen des Achtelfinales an sich bereits zufrieden war.

Mit dem zweiten Tor durch Seleznyov waren die Fronten dann endgültig geklärt. Fernandinhos kraftvoller Schuss konnte zunächst noch abgewehrt werden, doch dann war Seleznyov zur Stelle und markierte den 2:0-Endstand.

 

Weitere Inhalte