UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

APOEL-Trainer "glücklichster Mensch auf der Welt"

"Wir gehören jetzt zu den besten 16 in Europa", so ein überglücklicher Trainer Ivan Jovanović, nachdem sein APOEL FC durch ein 0:0 beim FC Zenit St Petersburg erstmals ins Achtelfinale eingezogen war

APOEL-Trainer "glücklichster Mensch auf der Welt"
APOEL-Trainer "glücklichster Mensch auf der Welt" ©Getty Images

Luciano Spalletti, Trainer Zenit
Insgesamt hat die Mannschaft gegen einen starken Gegner ein gutes Spiel abgeliefert. Es gab Situationen, als wir zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen sind. Manchmal waren wir zu übereifrig im Angriff.

Gleichzeitig möchte ich anmerken, dass wir zu keiner Zeit die Balance zwischen Abwehr und Angriff verloren haben. Wir haben APOEL zu keiner einzigen Chance kommen lassen und man darf nicht vergessen, dass sie bisher in jedem Spiel ein Tor gemacht haben. Heute hatten sie nur einen Torschuss in 95 Minuten.

Ivan Jovanović, Trainer APOEL
Ich bin gerade der glücklichste Mensch auf der Welt. Wir haben etwas erreicht, wovon niemand vor drei Monaten auch nur träumen durfte. Dies ist ein krönender Moment für all die Energie, die wir seit dem Sommer aufgebracht haben. Es ist auch ein krönender Moment für alle, die dem Verein verbunden sind.

Wir haben noch immer viele Ziele vor uns und sind weiterhin motiviert. Ich habe bereits im Sommer gesagt, dass wir uns auf dem Platz beweisen müssen. Die Tatsache, dass wir jetzt zu den besten 16 in Europa gehören, ist für uns eine noch größere Motivation.

Unser Ziel ist es jetzt, die Gruppe zu gewinnen und wir wollen in Nikosia gegen Shakhtar wieder eine gute Show abliefern. Auf keinen Fall wollten wir eine Entscheidung am letzten Spieltag, deshalb haben wir es heute schon erledigt. Ich bin so stolz auf meine Spieler. Sie haben extrem gut gespielt und verdienen den Respekt von unseren Gegnern.

Wir wollen mehr großartige Nächte feiern, nicht nur mit unseren eigenen Fans, sondern mit allen zypriotischen Fans in der Heimat.