Ex-Champion Benfica betritt die Bühne

Die Meister aus Schottland, Dänemark und Belgien steigen in dieser Woche in die dritte Qualifikationsrunde ein, während mit SL Benfica ein ehemaliger Vereinseuropameister ins Geschehen eingreift.

Ex-Champion Benfica betritt die Bühne
Ex-Champion Benfica betritt die Bühne ©Getty Images

SL Benfica, zweimaliger Gewinner der Pokals der europäischen Meistervereine, steigt in dieser Woche in die dritte Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League ein. Aber auch andere Ex-Sieger sind dabei.

Tripelgewinner FC Porto, die Mannschaft von Jorge Jesus, bekommt es in einem der aufregendsten Duelle mit Trabzonspor AŞ zu tun. Und der FC Dynamo Kyiv, bislang noch nicht über das Halbfinale hinausgekommen, spielt gegen ein Team, gegen das es vor zwei Jahren schon in der Gruppenphase ging, gegen den FC Rubin Kazan. Rubin will sich für die 1:3-Auswärtsniederlage von damals revanchieren, während das Heimspiel 0:0 endete.

Während die russische und die ukrainische Liga bereits laufen, muss Ranger FC erst noch in die Gänge kommen. Der schottische Meister startete am Samstag mit einem 1:1 gegen Heart of Midlothian FC. Die Schotten heißen Malmö FF im Ibrox willkommen, während der NK Dinamo Zagreb, dessen erstes Spiel in der Liga mit einem 2:0 gegen den NK Inter Zaprešić begann, auf HJK Helsinki trifft, das in der vergangenen Woche mit dem 10:0 gegen den walisischen Meister Bangor City FC daheim einen neuen Rekord in der UEFA Champions League aufstellte.

Ebenfalls mit großem Vorsprung erreichte der tschechische Meister FC Viktoria Plzeň die dritte Runde. Nach dem 9:1-Gesamtergebnis gegen den FC Pyunik wartet nun gegen Rosenborg BK eine echte Herausforderung. Die Norweger setzten sich mit insgesamt 5:2 gegen Breidablik durch. Der FK Partizan, der 1991 den Europapokal gewann, ließ beim 5:0-Gesamterfolg gegen den FK Shkëndija 79 nichts anbrennen und muss nun gegen den belgischen Verein KRC Genk spielen.

Zu den Mannschaften, die jetzt erst in den Europapokal einsteigen, gehören auch R. Standard de Liège - Vizemeister hinter Genk - das auf den FC Zürich trifft, sowie der FC Twente, der sich mit dem rumänischen Klub FC Vaslui duelliert und Panathinaikos FC, das gegen Odense BK versucht, zum zweiten Mal in Folge die Gruppenphase zu erreichen. Der FC København zog in der vergangenen Saison ins Achtelfinale ein, nun muss erst mal Shamrock Rovers FC geschlagen werden, um in die Play-offs zu kommen.