Valencia preist die starke Reserve von ManU

Nachdem er gegen den FC Schalke 04 getroffen hatte, lobte Antonio Valencia die kollektive Stärke des Kaders von Manchester United FC, das sich nun auf das Finale im Wembley gegen den FC Barcelona freuen kann.

Antonio Valencia nach seinem Führungstreffer im Old Trafford
Antonio Valencia nach seinem Führungstreffer im Old Trafford ©Getty Images

Antonio Valencia lobte die Stärke des Kaders von Manchester United FC, nachdem die auf vielen Positionen veränderte Mannschaft von Sir Alex Ferguson es geschafft hatte, mit ihrem höchsten Sieg im laufenden Wettbewerb in das Endspiel der UEFA Champions League einzuziehen.

Neben Edwin van der Sar war Valencia der einzige Spieler, der schon in der Vorwoche beim FC Schalke 04 auf dem Platz gestanden hatte. Er war es auch, der beim 4:1 im Old Trafford in der 26. Minute den ersten Treffer des Abends erzielte. Darron Gibson und Anderson, der in der zweiten Halbzeit zwei Tore schoss, komplettierten das Ergebnis, nach dem es nun am 28. Mai zum großen Finale gegen den FC Barcelona kommt.

"Der Kader ist wichtig - der Trainer wechselte neun Spieler aus, und dennoch haben wir gezeigt, dass wir eine starke Mannschaft sind", sagte Valencia gegenüber UEFA.com. "Die Fans haben das genossen, und die Spieler, die gekommen sind, haben einen guten Job gemacht." Zu denen gehörte auch Gibson, dessen Pass die Abwehr von Schalke auf dem falschen Fuß erwischte, dafür aber Valencia erreichte, dem der erwähnte Treffer gelang. "Das war ein sehr cleverer Pass von Gibson, ein großartiger Ball", sagte der ekuadorianische Nationalspieler, der nicht nur das Tor erzielte, sondern die anderen drei Treffer vorbereitete.

"Mein Selbstvertrauen wächst. Ich spiele seit zwei Monaten wieder, und ich bin wirklich glücklich darüber, wie die Dinge laufen", sagte der Flügelspieler. Für ihn begann diese Europapokalsaison unter keinem guten Stern, denn er zog sich am 1. Spieltag gegen Rangers FC eine Verletzung am Sprunggelenk zu. Nun aber darf er sogar von einem Einsatz im Wembley-Stadion träumen.

"Das bedeutet eine Menge nach der Verletzung, und nun die Chance zu haben, im Endspiel zu stehen, macht es noch schöner. Und ich hoffe, dass wir dort einen guten Job machen. Wir hoffen, dass es ein gutes Spiel wird."

Verteidiger John O'Shea glaubt, dass United in der Lage sein wird, aus den letzten Aufeinandertreffen gegen Barcelona zu lernen. 2008 gab es im Halbfinale einen Sieg, 2009 im Endspiel eine Niederlage. "Wir werden auf das Spiel im Camp Nou zurückblicken, als wir ein Remis [0:0] geschafft haben und sie dann im Old Trafford besiegt haben [1:0]. Und auf das Spiel in Rom. Das sind unterschiedliche Situationen, aus denen wir Erfahrungen sammeln können - besonders vom Endspiel."

"Das wird schwer, sie haben Real Madrid recht komfortabel im Griff gehabt, und wir wissen, dass wir eine sehr gute Leistung bringen müssen, um zu gewinnen. Wir wissen, dass das eine fantastische Mannschaft ist, aber sie werden sich über einige unserer Spieler ebenfalls Gedanken machen. Hoffentlich haben wir dann schon die Premier League gewonnen und können uns auf Wembley freuen."

Ebenso wie Valencia lobt auch O'Shea die Leistungen der Ergänzungsspieler von ManU, die auch deshalb zum Einsatz kamen, weil am Sonntag in der Liga das Schlüsselspiel gegen Chelsea FC auf dem Programm steht. "Am letzten Sonntag gegen Arsenal hatten wir nicht die gleiche Intensität, die wir gern gehabt hätten, sodass der Trainer sich entschied, heute Abend frische Kräfte zu bringen, um sicherzustellen, dass wir uns voll auf Chelsea konzentrieren können."

"Ich bin sicher, dass es zuvor einige Zweifel gegeben hatte, aber der Trainer hat Vertrauen in die Mannschaft und den Kader. Und es war wichtig, dass wir ihm das zurückgezahlt und eine tolle Leistung gebracht haben. Wir haben dem Trainer gezeigt, dass er über einen großartigen Kader verfügt, aus dem er auswählen kann."