Messi: "Haben gezeigt, wer wir sind"

Lionel Messi wurde im Endspiel zum besten Akteur der Partie gewählt, viel mehr aber freute er sich über die "unglaubliche" Leistung und den vierten Triumph in der Königsklasse von seinem FC Barcelona.

Der von vielen als "beste Spieler der Welt" bezeichnete Messi am Ziel seiner Träume
Der von vielen als "beste Spieler der Welt" bezeichnete Messi am Ziel seiner Träume ©Getty Images

Der FC Barcelona hat die Fußballwelt beim Endspiel der UEFA Champions League erneut ins Staunen versetzt und keiner personifiziert die Übermachtstellung des Vereins so sehr wie Lionel Messi, der beim 3:1-Erfolg gegen Manchester United FC zum besten Akteur der Partie gewählt wurde.

Für Barcelona war es der dritte Erfolg in der Königsklasse in den letzten sechs Jahren und so feierten sie im Wembley, wo sie 1992 erstmals zum besten Teams Europas aufgestiegen waren, ausgelassen den Triumph. "Wir sind sehr glücklich, dass wir einen weiteren Titel holen konnten", meinte Messi nach der Partie. "Es war eine schwierige Saison, aber wir haben gezeigt, wer wir sind. Wir waren die bessere Mannschaft. Es ist nicht wichtig, dass ich zum Mann des Spiels gewählt worden bin, denn es war unglaublich, wie wir gespielt haben. Wir sind einfach in allen Bereichen gut besetzt."

Während der Argentinier viel Lob für seine Teamkollegen hatte, hielt sich Xavi Hernández mit großen Worten bei einer Einschätzung der Leistung von Messi nicht zurück, schließlich hatte der Wirbelwind durch seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 seinen zwölften Treffer im laufenden Wettbewerb erzielt und damit den Rekord von Ruud van Nistelrooy eingestellt. "Messi ist die Nummer eins. Er macht den Unterschied und ist einfach der beste Spieler der Welt."

Ein rührender Nachtrag zu Barcelonas Triumph war der Anblick von Éric Abidal, der erst im März wegen eines Lebertumors operiert worden war, wie er die Champions-League-Trophäe als Erster in den Nachthimmel stemmen durfte. Der Franzose war überraschend in die Startelf gerückt, da Carles Puyol im Vorfeld angeschlagen gewesen war. Laut Daniel Alves, der genau wie Abidal im Finale der Champions League 2009 nicht dabei war, wird man den Titel dank des Mitwirkens des Linksverteidigers noch ausgelassener feiern.

"Selbst vor dem Finale haben wir gesagt, dass unser größter und wichtigster Erfolg die Rückkehr von Abi gewesen ist." Alves weiter: "Wir haben ein wahres Spektakel für passionierte Fußballfans und Liebhaber dieses Spiels dargeboten. Ich denke, dass jeder, dem Fußball etwas bedeutet, heute sehr glücklich sein wird, denn sie haben ein wirklich tolles Spiel gesehen."

Mittelfeldmann Sergio Busquets konnte dem nur zustimmen und beschrieb die Leistung als ein "nahezu perfektes Spiel". Außerdem sagte er: "Wir hatten zu Beginn und am Ende ein paar Probleme, aber da war die Partie ja schon entschieden. Ich denke, es war eine fast perfekte Leistung. Wir hatten viel Ballbesitz und unser Passspiel war hervorragend – das war ausschlaggebend für den Sieg." Niemand in Wembley wird dem widersprechen.