Carvalho: Ende eines Traumas?

Real Madrid CF hat die letzten drei Auswärtsspiele bei Olympique Lyonnais allesamt verloren, doch laut Ricardo Carvalho ist nun die Zeit gekommen, um dem Schrecken endlich ein Ende zu machen.

Ricardo Carvalho und Cristiano Ronaldo sind mit Real heute Abend bei "Angstgegner" Lyon zu Gast
Ricardo Carvalho und Cristiano Ronaldo sind mit Real heute Abend bei "Angstgegner" Lyon zu Gast ©Getty Images

Sechs lange Jahre hat es der erfolgreichste Verein in der Europapokalgeschichte nicht mehr geschafft, das Achtelfinale der UEFA Champions League zu überstehen. Verteidiger Ricardo Carvalho geht aber davon aus, dass man in diesem Jahr die Hürde überspringen wird.

Dafür müsste man aber Olympique Lyonnais aus dem Weg räumen: Ausgerechnet die Franzosen waren es, die Real im letzten Jahr in die Knie zwangen und den Traum der Königlichen, das Endspiel im eigenen Stadion zu bestreiten, bereits frühzeitig beendeten.

"Wir wissen um die Bedeutung des Anlasses. Dieser Wettbewerb ist für den Verein und die Spieler enorm wichtig", sagt Carvalho vor dem heutigen Hinspiel im Stade de Gerland, wo Real letztes Jahr eine 0:1-Niederlage kassierte. "Wir wollen ein Tor schießen und uns eine gute Ausgangsbasis für das Rückspiel erarbeiten."

Carvalho weiß, wie man gegen Lyon bestehen kann, auch wenn diese Erfahrung bereits ein paar Jahre zurückliegt. Im Viertelfinale der UEFA Champions League 2003/04 war er mit dem FC Porto gegen die Franzosen erfolgreich und feierte später den Titelgewinn. "Ich erinnere mich natürlich noch daran. Es war ein großartiger Moment in meiner Karriere", verrät der Portugiese. 

Portos damaliger Trainer José Mourinho steht heute Abend mit Real schon ein wenig unter Druck, denn die Königlichen haben Niederlagen in Lyon mehr als satt. Seit 2005 gastierte man drei Mal bei den Franzosen und ging immer leer aus. Nicht einmal ein Tor wollte ihnen dabei gelingen und weil auch die Rückspiele nicht gewonnen werden konnten (zwei davon waren in der Gruppenphase), ist Lyon schon so etwas wie Reals Angstgegner. Carvalho will davon nichts wissen: "Wir sind sehr zuversichtlich, denn wir haben einen guten Lauf, besonders zuhause. Wenn wir eine Runde weiter kommen wollen, dann reicht zu dieser Phase des Wettbewerbs nicht nur ein gutes Spiel. Wir müssen in Lyon gut auftreten und im Rückspiel unsere Chancen eiskalt ausnutzen."