UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Schmeichelhaftes Remis für Milan

AC Milan - Real Madrid CF 2:2
Die Gäste dominierten, doch die Italiener hatten Filippo Inzaghi, ehe Pedro León den späten Ausgleich erzielte.

Filippo Inzaghi war zweimal für Milan erfolgreich
Filippo Inzaghi war zweimal für Milan erfolgreich ©Getty Images

Fußball kurios in Mailand: Real CF war über weite Strecken die klar dominierende Mannschaft beim AC Milan, doch die Italiener drehten die Partie in Gruppe G der UEFA Champions League dank Doppeltorschütze Filippo Inzaghi, ehe Pedro León in der vierten Minute der Nachspielzeit den 2:2-Endstand besorgte. Die beiden deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira standen in Reals Anfangsformation, blieben jedoch weitestgehend unauffällig.

In einer rasanten Anfangsphase hatte die Truppe von José Mourinho bereits nach drei Minuten die erste dicke Gelegenheit, doch Milan-Keeper Christian Abbiati war bei einem Schlenzer von Gonzalo Higuaín aus 16 Metern hervorragend auf dem Posten. Sechs Minuten später flog nach einem Freistoß Pepes Kopfballaufsetzer aus drei Metern über Abbiatis Kasten. In der 10. Minute waren dann mal die Italiener im Angriff, doch Kevin-Prince Boatengs Versuch aus 15 Metern war leichte Beute für Keeper Iker Casillas. Real zeigte sich unbeeindruckt und spielte sich Chance um Chance heraus: In der 12. Minute flog Xabi Alonsos Volleykracher aus gut 25 Metern knapp links am Tor vorbei, kurz darauf landete Ángel Di Marías Schuss am rechten Außenpfosten.

In der 20. Minute stand Milans Mittelfeldstratege Andrea Pirlo im Mittelpunkt, allerdings nicht in der Offensive, sondern in der Abwehr: Zunächst klärte er einen Kopfball von Higuaín per Kopf auf der Torlinie, ehe er sich in den Nachschuss von Di María warf und das sichere 0:1 verhinderte. Drei Minuten später kamen dann die Italiener zu ihrer ersten dicken Gelegenheit. Bei einem schnellen Gegenangriff bediente Boateng den bis dahin völlig unauffälligen Zlatan Ibrahimović, der jedoch am stark reagierenden Casillas scheiterte.

Milan konnte die Partie in der Folgezeit ausgeglichen gestalten und erspielte sich in der 37. Minute eine weitere hundertprozentige Torchance: Ronaldinho bediente mit einem Traumpass Ibrahimović, dessen Heber über Casillas jedoch völlig misslang und weit am Tor vorbeiging. In der 45. Minute fiel aus heiterem Himmel dann doch noch die verdiente Führung für die Gäste, die das Hinspiel vor zwei Wochen in Madrid mit 2:0 gewonnen hatten: Nach Traumpass von Di María tauchte Higuaín frei vor Abbiati auf und ließ Milans Keeper mit einem Flachschuss aus sieben Metern keine Abwehrmöglichkeit.

Auch im zweiten Durchgang erwischte Real den besseren Start, doch Cristiano Ronaldos Knaller aus gut 20 Metern halblinker Position konnte Abbiati nicht überraschen. Im Anschluss neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken - bis zur 67. Minute, da nutzte Ibrahimović einen Pepe-Fehler und hatte auf der linken Seite freie Bahn. Der schwedische Nationalstürmer flankte in die Mitte, wo Casillas den Ball nicht festhalten konnte, so dass der kurz zuvor eingewechselte Inzaghi zum schmeichelhaften Ausgleich einköpfen konnte.

Elf Minuten später glich das San Siro mit seinen rund 80 000 Zuschauern einem Tollhaus: Nach einem weiten Ball von Gennaro Gattuso lief Inzaghi von der rechten Seite allein auf Casillas zu und überwand diesen mit einem Flachschuss. Real warf in der Schlussphase noch mal alles nach vorn und kam durch den eingewechselten Pedro León zum verdienten Ausgleich. Mourinho, der mit Milans Stadtrivalen FC Internazionale Milano in der vergangenen Saison in der UEFA Champions League triumphieren konnte, konnte somit bei seiner Rückkehr ins Giuseppe-Meazza-Stadion zumindest einen Teilerfolg verbuchen.