UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Beide Trainer preisen Bale

Rafael Benítez und Harry Redknapp lobten vor allem Gareth Bale, der es bei der 3:4-Niederlage von Tottenham bei Inter mit seinem hattrick nach einmal richtig spannend gemacht hat.

Der Hattrick von Tottenhams Gareth Bale war nicht genug, um wenigstens einen Punkt aus Mailand mitzunehmen
Der Hattrick von Tottenhams Gareth Bale war nicht genug, um wenigstens einen Punkt aus Mailand mitzunehmen ©Getty Images

Rafael Benítez, Trainer des FC Internazionale Milano, und Harry Redknapp, sein Kollege von Tottenham Hotspur FC, waren sich einig, als es darum ging, Gareth Bale zu loben, der nach dem 0:4-Rückstand in Mailand aufdrehte und einen Hattrick erzielte, sodass es nur eine 3:4-Niederlange für die Londoner wurde, obwohl sie lange Zeit mit nur zehn Mann auskommen mussten.

Rafael Benítez, Inter-Trainer
In der ersten Halbzeit haben wir wunderbar gespielt, haben viermal getroffen und wunderschönen Fußball gespielt. Aber nach der Pause schien die Mannschaft ein wenig zu entspannt zu sein und sie hat bereits angefangen, über das Spiel am Sonntag [gegen den UC Sampdoria] nachzudenken. Das ist ein wichtiger Sieg, aber wir müssen aus unseren Fehlern lernen und in der Zukunft eine Wiederholung von dem verhindern, was in der zweiten Halbzeit passiert ist.

[Dejan] Stanković fühlte etwas Schmerzen in seiner Wade, so dass ich mich entschied, ihn zu ersetzen, und hoffentlich ist seine Verletzung nicht so ernsthaft. Das Rückspiel in London wird schwer. Tottenham ist eine qualitativ gute Mannschaft, und trotz des schlechten Beginns zeigten sie in der zweiten Halbzeit, wozu sie in der Lage sind. Obwohl Bale drei Tore erzielte, glaube ich nicht, dass wir taktische Fehler gemacht haben, als wir ihn gedeckt haben, er war auf der linken Seite einfach schneller als unsere Spieler.

Harry Redknapp, Tottenham-Trainer
Nach dem 0:4 hatten wir Probleme, man erwartet jede Art von Ergebnis. Am Ende hätte es mit zehn Mann eine Niederlage mit sieben, acht oder neun [Toren] sein können. Ich wäre ein Lügner, wenn ich gesagt hätte, dass ich ein 3:4 kommen gesehen habe, aber in der zweiten Hälfte haben wir sie bei jeder Gelegenheit unter Druck gesetzt. Wir sind positiv geblieben. Ich habe die zwei Flügelspieler gelassen und spielte mit [Peter] Crouch in der Spitze, und es lief. Es war ein fantastischer Hattrick von Gareth Bale, eine weitere wunderbare Leistung von ihm.

Er ist ein guter linker Spieler, momentan gibt es in der Welt nicht viele, die besser als er sind. Wenn wir angegriffen haben, haben sich Möglichkeiten ergeben. Wir haben in der zweiten Hälften bewiesen, dass man sie angreifen und Tore erzielen kann - wir sind positiv geblieben.