Salzburg fertigt Omonia ab

FC Salzburg - AC Omonia 4:1 (Ges.: 5:2)
Die Mozartstädter ließen nichts anbrennen und qualifizierten sich ungefährdet für dienächste Runde.

Musste heute auf ungewohnter Position als Linksverteidiger spielen: Dušan Švento
Musste heute auf ungewohnter Position als Linksverteidiger spielen: Dušan Švento ©Getty Images

Der FC Salzburg bezwang den zypriotischen Meister AC Omonia daheim mit 4:1 und zog mit einem Gesamtergebnis von 5:2 in die Play-off-Runde der UEFA Champions League ein. Da selbst im Falle eines Ausscheidens als Trost ein Fixplatz in der Gruppenphase der UEFA Europa League winkt, bleiben die Mozartstädter zumindest bis zum Winter auf internationaler Ebene vertreten.

Knapp vor Anpfiff erreichte Huub Stevens eine Hiobsbotschaft. Linksverteidiger Andreas Ulmer hatte sich beim Aufwärmtraining eine Adduktorenzerrung zugezogen und musste durch den gelernten Flügelspieler Dušan Švento ersetzt werden. Neuzugang Joaquín Boghossian durfte als Solospitze sein Debüt in der Startformation geben.

Die Anfangsphase gehörte ganz klar den Gästen aus Zypern. Michalis Konstantinou feuerte nach acht Minuten einen Gewaltschuss aus rund 20 Metern ab, den Schlussmann Gerhard Tremmel entschärfen konnte. Die Mozartstädter überstanden vor 14 400 Zuschauern im Stadion Wals-Siezenheim den druckvollen Beginn der Gäste unbeschadet und fanden mit der Zeit besser ins Spiel.

Ein sehenswertes Tor brach schließlich den Bann. Gonzalo Zárate bediente Švento, der Slowake fasste sich ein Herz und jagte das Leder aus 18 Metern ins rechte Kreuzeck (21.). Praktisch im Gegenzug verpasste Omonia die Chance auf den Ausgleich. Konstantinou setzte eine Maßvorlage von Lomana LuaLua aus kurzer Distanz über die Latte. Danach ging es Schlag auf Schlag. Zunächst verwandelte Innenverteidiger Franz Schiemer per Kopf einen weiten Einwurf von Christian Schwegler zum 2:0 (37.).

Nur drei Minuten später legte Schiemer ein weiteres Tor nach und machte damit früh alles klar. Christoph Leitgeb überraschte mit einem gefühlvollen Lupfer die gesamte Hintermannschaft, Schiemer stand goldrichtig und traf im Fallen (40.). Auch Boghossian durfte ein Erfolgserlebnis bejubeln.

Der 1,97 Meter große Stürmer erreichte in Minute 58 eine Flanke von Zarate mit dem Kopf und hatte bei der Verwertung seines Premierentreffers für seinen neuen Arbeitgeber keine Probleme. Ein Abwehrfehler ermöglichte Omonia schließlich die Chance auf Ergebniskosmetik. Ibrahim Sekagya und Rabiu Afolabi ließen dem eingewechselten Hernán Rengifo zu viel Platz. Der Peruaner bedankte sich und köpfelte den Endstand (91.).

Die Salzburger zeigten damit die von Stevens geforderte Reaktion nach der Meisterschaftsniederlage gegen den SK Rapid Wien und haben das Ziel, zumindest bis Winter im Europacup zu bleiben, erreicht. Die Auslosung der Play-off-Runde der UEFA Champions League findet am Freitag um 12.00 Uhr MEZ in Nyon statt und wird auf UEFA.com live übertragen.