UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bukharov wechselt von Rubin zu Zenit

Für Aleksandr Bukharov ist der Transfer zum FC Zenit St. Petersburg "ein Schritt nach vorne". Der Stürmer wechselt für rund elf Millionen Euro vom russischen Meister zum aktuellen Tabellenführer.

Bukharov wechselt von Rubin zu Zenit
Bukharov wechselt von Rubin zu Zenit ©UEFA.com

Der FC Zenit St. Petersburg hat den russischen Nationalstürmer Aleksandr Bukharov vom letztjährigen UEFA-Champions-League-Teilnehmer FC Rubin Kazan verpflichtet. Die Ablöse liegt bei rund elf Millionen Euro.

Bukharov wechselt vom aktuellen Zweiten zum Ersten der Russischen Premier League und unterzeichnete einen Vier-Jahres-Vertrag. Vier Tore hat er in dieser Saison bereits für Rubin erzielt. Am Montag bestätigte Zenit den lange erwarteten Transfer auf der eigenen Webseite. Auch Rubin hatte diesen Monat mit der Verpflichtung von Obafemi Martins die eigene Offensive verstärkt.

"Es ist nicht leicht, Lebewohl zu sagen", erklärte Bukharov. "Ich dachte nicht, dass der Abschied so emotional wird. Ich möchte den Fans, den Spielern von Rubin, dem Trainer und dem Präsidenten von Tatarstan für deren Verständnis danken. Ich habe lange über das Angebot von Zenit nachgedacht, aber ich muss mich weiterentwickeln. Ich sehe diesen Wechsel zu St. Petersburg als einen Schritt nach vorne."

Bukharov hat die letzten fünf Spielzeiten bei Rubin verbracht und 33 Treffer in 71 Ligaspielen erzielt. Sechs davon schoss er beim Titelgewinn 2008 und 16 Mal war er bei der Titelverteidigung im darauf folgenden Jahr erfolgreich. Letze Saison gab der 25-Jährige auch sein Debüt in  der UEFA Champions League. Bukharovs Leistungen im Verein wurden dann im Oktober mit einer Berufung in die Nationalmannschaft belohnt. Er bestritt sein erstes und bisher einziges Spiel für Russland in der Qualifikation für die FIFA-Weltmeisterschaft gegen Aserbaidschan.

Zenit führt nach 13 Spieltagen mit sieben Punkten Vorsprung auf Rubin die Russische Premier League an. Am 27. Juli und am 3. August trifft der letztjährige Dritte in der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League auf den FC Unirea Urziceni. Rubin ist als Meister direkt für die Gruppenphase qualifiziert.