Route 66 soll zum Sieg führen

Manchester United FC steht vor dem 66. sowie letztem Spiel der Saison und Trainer Sir Alex Ferguson will ein letztes Mal in dieser Spielzeit "Entschlossenheit und Mut" von seinen Spielern sehen.

Sir Alex Ferguson will mit Manchester United FC heute Geschichte schreiben
Sir Alex Ferguson will mit Manchester United FC heute Geschichte schreiben ©Getty Images

Manchester United FC steht vor dem 66. sowie letztem Spiel der Saison und gleichzeitig dem potenziellen Höhepunkt. Trainer Sir Alex Ferguson will ein letztes Mal in dieser Spielzeit "Entschlossenheit und Mut" von seinen Spielern sehen, die einmal mehr ein fantastisches Jahr gespielt haben.

Charakter
Wenn Ferguson über das Spiel redet, das "den wahren Charakter der Mannschaft gezeigt hat", spielt das Finale der UEFA Champions League in Rom heute Abend ausnahmsweise mal keine Rolle. Nein, der Erfolgscoach meint den Sieg von ManU am 26. Dezember bei Stoke City FC, den die Mannschaft direkt nach der Rückkehr von der erfolgreichen FIFA-Klubweltmeisterschaft in Yokohama einfuhr. Ferguson sagte: "Die Mannschaft hat Charakter bewiesen, indem sie die Herausforderung in Japan angenommen hat, was für uns ein großer Test war. Alle Spieler hatten da drüben Probleme zu schlafen und dann zurückzukommen und Stoke am Boxing Day zu schlagen, war fantastisch. Wenn man eine Gruppe von Spielern hat, die nicht nur talentiert ist, sondern auch es auch hasst, zu verlieren, dann ist das etwas Besonderes."

Reife
Das Auftreten zuletzt im Europapokal hat Fergusons Hoffnung bestärkt, dass ManU als erste Mannschaft die UEFA Champions League verteidigen kann. "Als es in Porto um alles ging, sind wir mit der Aufgabe gewachsen, das war eine fantastische Leistung", sagte der Schotte über das Viertelfinale in Portugal und fügte, auf das Halbfinale angesprochen, hinzu: "Im Rückspiel bei Arsenal hat die Mannschaft erneut all ihr Potenzial gezeigt. Sie sind nicht über sich hinaus gewachsen, sondern haben an ihrem Limit gespielt und wenn sie das machen, sind sie eine super Mannschaft. Was wir über das letzte Jahr beobachten konnten, war neue Reife; wir sind wieder Meister geworden und haben einen fantastischen Kader."

Um drei Uhr morgens...
Der Kader ist vielleicht der beste, den ManU jemals hatte, doch der eigentliche Star ist der Trainer. Vor dem Endspiel 1999 im Camp Nou gegen den FC Bayern München sagte Ferguson seinen Spielern, dass sie es immer bedauern würden, wenn sie so kurz vor dem Ziel scheiterten. Vor dem diesjährigen Finale sagte der 67-Jährige allerdings, dass er sich über die Ansprache vor dem Finale im Stadio Olimpico noch gar keine Gedanken gemacht habe. "Normalerweise bekomme ich die Ideen um ungefähr drei Uhr morgens, wenn ich versuche, aus den tiefen Zellen meines kleinen Gehirns ein bisschen Inspiration zu finden", sagte er, "aber bisher ist mir noch nichts eingefallen."

Atmosphäre
Inspiration hat ManU eigentlich sowieso genügend auf dem Platz, doch der Trainer weiß, dass auch "eine Portion Glück" wichtig sein wird. "Es gibt viele Dinge, die wichtig sein werden, wie Konzentration und eine Portion Glück, das man in gewissen Momenten braucht, die ein Spiel entscheiden oder drehen können", fügte er hinzu. "Es wird ein Spiel werden, in dem beide Mannschaften den Ball nicht weggeben wollen; entscheidend wird sein, was wir machen, wenn sie im Ballbesitz sind. Die Stimmung wird die Vorbereitung nicht beeinflussen, aber wenn es ernst wird, müssen wir an Entschlossenheit und Mut unserer Spieler glauben, und darauf freue ich mich."