Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Wenger vertraut auf Arsenals Fähigkeiten

Arsène Wenger wartet zwar immer noch auf seinen ersten europäischen Titel, doch das ist für den 59-jährigen Franzosen kein Grund, um nervös zu werden. "Ich bin ein Optimist", sagte der Trainer von Arsenal FC.

Arsène Wenger (Arsenal FC) gab sich optimistisch
Arsène Wenger (Arsenal FC) gab sich optimistisch ©Getty Images

Sechs Monate vor seinem 60. Geburtstag wartet Arsène Wenger zwar immer noch auf seinen ersten europäischen Titel, doch das ist für den Franzosen kein Grund, um nervös zu werden. "Ich bin ein Optimist. Ich glaube fest daran, dass ich irgendwann einen Titel gewinnen werden - je früher, desto besser", sagte der Trainer von Arsenal FC. Heute Abend muss seine Mannschaft im Halbfinal-Hinspiel der UEFA Champions League bei Manchester United FC antreten.

Entschlossenheit
Vier Jahre nach dem letzten Titel der Gunners unter Wenger - damals wurde ManU im Finale des FA Cups im Elfmeterschießen bezwungen - ist die europäische Königsklasse ihre letzte Chance, in dieser Saison einen Pokal zu holen. Wenger ist fest entschlossen, das Finale in Rom zu erreichen - und es dann auch zu gewinnen.

Großes Ziel
"Darum sind wir hier", sagte er. "Das ist dem Klub noch nie gelungen. Ich will, dass es diese Mannschaft zum ersten Mal schafft." 2006 waren die Gunners schon nahe dran, damals verloren sie das Endspiel gegen den FC Barcelona.

Mentale Stärke
Nach einem schwachen Start in die Saison 2008/09 ist die englische Meisterschaft für Arsenal unerreichbar, doch laut Wenger hat sich sein Team gegenüber dem letzten Jahr deutlich gesteigert. "Die Mannschaft ist mental stark und sehr entschlossen. Vielleicht hat die Schwächephase dieser jungen Mannschaft geholfen sich zu entwickeln."

"Besondere Spielweise"
"Wir haben eine junge Mannschaft aufgebaut, weil wir eine besondere Spielweise, einen besonderen Geist haben wollten", erklärte Wenger. Sir Alex Ferguson, einst ein scharfer Kontrahent, fand am Dienstag lobende Worte für den Franzosen: "Er ist seinen Prinzipien immer treu geblieben, dafür habe ich großen Respekt vor ihm."

Anderer Weg
Der Trainer von Arsenal muss mit einem anderen Budget als die drei übrigen Halbfinalisten auskommen, doch seine Arbeitsweise würde er auch mit mehr Geld nicht ändern. "Wir haben uns einfach für eine andere Art und Weise entschieden, unsere Mannschaft zusammenzustellen, was nicht besser oder schlechter ist", meinte er.

Bitterer Rekord
Wengers Vision hat eine Mannschaft hervorgebracht, die für ein schnelles Passspiel steht, doch einen europäischen Titel hat er damit in 16 Jahren beim AS Monaco FC und Arsenal noch nicht gewonnen. Dafür hält er einen bitteren Rekord - er hat Finals in allen drei europäischen Vereinswettbewerben verloren. Was würde es ihm also bedeuten, endlich den ganz großen Coup zu landen? "Ich liebe es zu gewinnen. Ich will es aber mehr für den Klub, die Spieler und die Fans schaffen als für mich."

Oben