UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Hitzfeld stolz auf sein Team

Nach dem 2:1-Sieg über Real Madrid und dem Einzug ins Champions League-Viertelfinale war der Jubel bei den Bayern groß.

Der Jubel beim FC Bayern München kannte nach dem 2:1-Sieg im Achtelfinal-Rückspiel über Real Madrid CF und dem damit verbundenen Einzug ins UEFA Champions League-Viertelfinale keine Grenzen. Dagegen war die Enttäuschung bei den „Königlichen" natürlich riesengroß. uefa.com fasst für Sie die Stimmen zusammen.

Ottmar Hitzfeld, Bayern-Trainer 
Die letzten zehn Minuten waren sehr spannend, darauf hätte ich gerne verzichtet. Die 2:0-Führung war verdient, auch ein 3:1 oder 4:2 war möglich. Dieses Spiel hatte verschiedene Abschnitte: In den ersten 30 Minuten waren wir die bessere Mannschaft, dann bereitete uns Real viele Probleme in der Abwehr. Auch in der zweiten Halbzeit erwischten wir den besseren Start und spielten weiter nach vorne, auch nach dem 2:0. Gegen Real zu spielen ist immer eine große Herausforderung, sie haben eine hervorragende Mannschaft. Wir können sehr stolz sein, einen so großen Verein geschlagen zu haben und sind jetzt im Viertelfinale, aber das kann man von Bayern erwarten. Wir haben aber noch nichts erreicht, in der Bundesliga liegen wir noch nicht einmal auf einem Champions League-Platz.

Fabio Capello, Real-Trainer 
Das frühe Gegentor hat unsere Taktik über den Haufen geworfen. Aber auch erfahrenen Spielern wie Roberto Carlos können solche Fehler wie beim 1:0 unterlaufen. Nach nur 13 Sekunden liefen wir einem Rückstand hinterher, eine richtig schlechte Situation. Aber wir haben sehr gut gespielt, hatten viele Torchancen, aber nicht das Quäntchen Glück, um vor der Pause ein Tor zu machen. Bayerns Sieg war nicht verdient, Kahn musste deutlich mehr Bälle abwehren als Iker Casillas. Wir haben gegen Bayern vier Tore gemacht und es hat dennoch nicht gereicht – wirklich unglaublich.